Suchergebnis

„Dinner for One“ 2021 im TV & Mediathek: Sendetermine an Silvester

„Dinner for One“ 2021: Sendetermine an Silvester - TV & Mediathek

Der 18-minütige Kult-Sketch “Dinner for One“ um Miss Sophies 90. Geburtstag, ihren Butler James sowie eine Handvoll imaginärer Gäste, ist ein Muss an Silvester. Hier erfahren Sie die TV-Sendetermine für 2021.

Bei dem Schwarz-Weiß-Sketch handelt es sich um eine deutsche Produktion mit den englischen Schauspielern Freddie Frinton (1909-1968) und May Warden (1891-1978).

Aufgeführt wurde «Dinner for One» im Original in englischer Sprache in Hamburg im Sommer 1963.

Beginn Prozess um angeblichen Betrug in Corona-Testzentren

Millionenbetrug mit Coronatests: Vorwürfe zurückgewiesen

Auf dem Höhepunkt der dritten Coronawelle sollen zwei Unternehmer aus Bochum den Bund um rund 25 Millionen Euro betrogen haben. Seit Donnerstag müssen sich ein 48-Jähriger und sein 26 Jahre alter Sohn vor dem Bochumer Landgericht verantworten.

Laut Anklage wurden in den von ihrem Unternehmen betriebenen rund 70 Bürgerteststellen im ganzen Bundesgebiet fast eine Million Tests zu viel abgerechnet. Darüber hinaus sollen dem Bund überhöhte Sachkosten in Rechnung gestellt worden sein.

Ostseestadion

Hansa-Chef beklagt „grauenhafte“ Kommunikation

Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock kritisiert wegen der Corona-Maßnahmen die politischen Entscheidungsträger und nennt die Kommunikation «grauenhaft».

In einem Interview mit NDR 1 Radio MV monierte der Vorstandsvorsitzende Robert Marien: «Selbstverständlich tragen wir als Verein eine gesellschaftliche Verantwortung. Warum aber wird die Landesverordnung, werden die vereinbarten Richtlinien jetzt wieder geändert? Und warum werden wir nicht vorab informiert?

Corona-Intensivstation

Impfgegner, kein Personal, Triage: Wie Kliniken die Coronakrise managen

Auf den Stationen deutscher Kliniken liegen immer mehr Covid-19-Patienten. Selbst bei sofort stagnierenden Infektionszahlen würde diese Entwicklung noch mehr als eine Woche lang anhalten.

Und schon jetzt würden Intensiv-Patienten früher „als medizinisch vertretbar“ auf Normalstationen verlegt, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, im Deutschlandfunk. „Man weiß: Wir können nicht mehr allen Patienten die bestmögliche Behandlung ermöglichen, (.

Paxlovid

Medikamente gegen Corona - eine Trendwende in der Pandemie?

Zunächst gab es die nachweislich wirksamen Impfstoffe. Jetzt sind in der EU auch die ersten Medikamente zugelassen, die das Coronavirus direkt attackieren. Experten beurteilen die Studien über die Arzneimittel durchaus positiv. Sie schützen zwar nicht vor einer Infektion, können aber einen schweren Krankheitsverlauf verhindern.

«Die Medikamente sind eine Säule in der Coronavirus-Bekämpfung», sagt Pharmazie-Professor Thorsten Lehr von der Universität des Saarlandes.

Volker Lechtenbrink

Schauspieler und Synchronsprecher Volker Lechtenbrink gestorben

Der Schauspieler, Sänger und Regisseur Volker Lechtenbrink ist tot. Er starb am Montag im Kreise seiner Familie an den Folgen einer schweren Erkrankung, wie seine Agentur und das Hamburger Ernst-Deutsch-Theater mitteilten. Lechtenbrink wurde 77 Jahre alt.

Seinen großen Durchbruch feierte er bereits mit 14 Jahren, als er in Bernhard Wickis Antikriegsfilm „Die Brücke“ (1959) einen der sieben Jungen spielte, die kurz vor Kriegsende sinnlos eine Brücke verteidigen müssen.

Gernot Marx

Intensivmediziner: „Corona-Lage ist sehr besorgniserregend“

Die Lage in den Kliniken spitzt sich zu: Vielerorts sind die Intensivstationen infolge der wachsenden Zahl an Covid-Patienten bereits überlastet.

Ärzte bereiten sich verstärkt auf Patientenverlegungen vor, wie die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) mitteilte. «Die Corona-Lage ist sehr besorgniserregend und momentan nicht unter Kontrolle», sagte Divi-Präsident Gernot Marx in einer Videoschalte.

Corona-Intensivstation

Sachsen im „Wellenbrecher“ - Droht die Triage?

Die Corona-Inzidenz nähert sich in Sachsen in großen Schritten der Marke von 1000, gut jede zehnte Schule ist wegen der hohen Infektionen inzwischen ganz oder zumindest teilweise geschlossen.

Um die dramatisch steigenden Fallzahlen in den Griff zu bekommen, befindet sich der Freistaat seit Montag im sogenannten «Wellenbrecher». Das öffentliche Leben ist besonders für Ungeimpfte eingeschränkt. Um Schlimmeres abzuwenden, könnte es aber schon zu spät sein, meint zumindest der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck.

«Polizeiruf 110» - Charly Hübner

Wie verabschiedet sich Charly Hübner im „Polizeiruf 110“?

2022 wird der letzte Rostocker «Polizeiruf 110» mit Charly Hübner als Sascha Bukow laufen. Doch wie seine Figur aus der Serie ausscheidet, soll bis zum letzten Moment streng geheim bleiben.

Deswegen zeigt der Norddeutsche Rundfunk (NDR) nicht einmal den Fernsehkritikern das Ende des Sonntagabendkrimis vor der Ausstrahlung.

«Um die Spannung zu halten und jeden Spoiler darüber auszuschließen, wie sich diese Figur aus der Reihe verabschiedet, bitten wir um Verständnis, dass wir den Film ohne die letzten 15 Minuten zur ...

Coronavirus - Sachsen

Sachsen im „Wellenbrecher“: Droht die Triage?

Die Corona-Inzidenz nähert sich in Sachsen in großen Schritten der Marke von 1000, gut jede zehnte Schule ist wegen der hohen Infektionen inzwischen ganz oder zumindest teilweise geschlossen.

Um die dramatisch steigenden Fallzahlen in den Griff zu bekommen, befindet sich der Freistaat seit Montag im sogenannten «Wellenbrecher». Das öffentliche Leben ist besonders für Ungeimpfte eingeschränkt. Um Schlimmeres abzuwenden, könnte es aber schon zu spät sein, meint zumindest der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck.