Suchergebnis

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen

Misshandelt und Leiche in Koffer gepackt: Paar vor Gericht

Im Prozess um ein spektakuläres Tötungsdelikt stehen von Montag an in Nürnberg ein 35 Jahre alter Mann und seine 33 Jahre vor Gericht. Der Mann soll einen Widersacher nach einem Streit geschlagen, ihn gefesselt und ihm schließlich einen Regenschirm in den After gestoßen haben - worauf das Opfer an inneren Verletzungen starb. Die Obduktion der Leiche hatte „Zeichen schwerster körperlicher Misshandlung“ ergeben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Totschlag vor.

Ein Modell der Justitia steht auf einem Tisch

Misshandelt und Leiche in Koffer gepackt: Paar vor Gericht

Im Prozess um ein spektakuläres Tötungsdelikt steht von Montag an in Nürnberg ein 35 Jahre alter Mann vor Gericht. Er soll einen Widersacher nach einem Streit geschlagen, ihn gefesselt und ihm schließlich einen Regenschirm in den After gestoßen haben - worauf das Opfer an inneren Verletzungen starb. Die Obduktion der Leiche hatte „Zeichen schwerster körperlicher Misshandlung“ ergeben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Totschlag vor.

«Landgericht Nürnberg-Fürth» steht auf einem Schild am Eingang

Freispruch im Prozess um Auftragsmord und Zwangsheirat

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, einen Killer für seine Schwester angeheuert zu haben, um deren Verweigerung einer Zwangsheirat zu sühnen. Nach sieben Monaten in Untersuchungshaft hat der 24-jährige Iraker am Donnerstag das Landgericht Nürnberg-Fürth dennoch ohne Handschellen verlassen. Vom Vorwurf der „versuchten Bestimmung zum Verbrechen des Mordes“ wurde er freigesprochen. Für einen Schlag mit der flachen Hand, bei der seine 16-jährige Schwester ein blaues Auge davontrug, erhielt er eine Bewährungsstrafe von acht Monaten.

Metalltor mit der Aufschrift Arbeit macht Frei wird montiert

Gedenkstätten für Nazi-Verbrechen sanieren und erweitern

Die bayerischen Gedenkstätten für die Gräueltaten der Nationalsozialisten sollen in den kommenden Jahren umfassend überarbeitet und teilweise auch erweitert werden. Dies sieht das am Dienstag vom Kabinett in München beschlossene Gesamtkonzept zur Erinnerungskultur vor. „Es steht generell eine Zäsur an, weil uns die Zeitzeugen langsam verloren gehen“, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler). Es sei daher wichtig, ein neues Gesamtkonzept zu ermöglichen, welches weiter erlaube, Lehren aus dem „beispiellosen Zivilisationsbruch“ zu ...

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Nein zu Zwangsheirat: Bruder unter Verdacht für Auftragsmord

Weil sie nicht in eine Zwangsheirat einwilligte, soll der Bruder einer 16-Jährigen einen Auftragsmörder beauftragt haben, um sie töten zu lassen. Dafür muss sich der 24-jährige Bruder seit Donnerstag vor der Jugendkammer des Nürnberger Landgerichts verantworten.

Laut Anklageschrift war die Jugendliche auf Wunsch ihrer Eltern mit einem Cousin verlobt worden, die Hochzeit war für den Sommer 2019 geplant. Doch weil die junge Frau ihn nicht heiraten wollte, schlugen sie der Vater und ihr älterer Bruder immer wieder, um ihren Willen zu ...

Neuer Besucherrekord im Nürnberger Dokuzentrum

Mit 311 588 Besuchern hat das zur Erinnerung an die Nazi-Verbrechen geschaffene Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg im vergangenen Jahr eine neue Höchstmarke gesetzt. Das gab Thomas Eser, der neue Direktor der zehn Museen der Stadt Nürnberg, bei einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt. Damit war das Dokuzentrum das Nürnberger Museum mit dem größten Zuwachs und den meisten Gästen. Zum Vergleich: 2018 waren es 284 827 Besucher.

Ein Papierflieger im Flug

Bewährungsstrafe im Papierflieger-Prozess

Er argumentierte mit ballistischen Flugkurven und der historischen Wortbedeutung von Flugblättern - doch am Ende nutzte das durchaus kreative Plädoyer des Rechtsanwalts Marco Noli nichts. Seine Mandantin im Prozess um das Werfen von verbotenen Papierfliegern wurde vor dem Nürnberger Amtsgericht am Freitag wegen Verstoßes gegen das bayerische Versammlungsgesetz zu einer Geldstrafe von 20 Tagessätzen à 15 Euro auf Bewährung verurteilt. Außerdem verhängte die Richterin die Auflage, 350 Euro an ein Frauenhaus zu zahlen.

Ein Papierflieger fliegt durch die Luft

Urteil im Papierflieger-Prozess erwartet

Im Prozess um das Werfen von verbotenen Papierfliegern über den Zaun des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) wird heute (10.00 Uhr) ein Urteil am Nürnberger Amtsgericht erwartet. Die Vorsitzende Richterin hatte am ersten Verhandlungstag Mitte Dezember 2019 einen weiteren Termin angesetzt, weil sie einen weiteren Zeugen hören will.

Einer 50-jährigen Hausfrau aus Nürnberg wirft die Staatsanwaltschaft vor, gegen das bayerische Versammlungsgesetz verstoßen zu haben.

Mehrjährige Haftstrafen wegen tödlicher Stöße in S-Bahngleis

Im Prozess um tödliche Stöße auf ein Nürnberger S-Bahn-Gleis sind mehrjährige Jugendstrafen verhängt worden. Die Jugendkammer wertete die Taten der zwei 17-jährigen Angeklagten als Körperverletzung mit Todesfolge. Einer muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, der zweite drei Jahre und drei Monate. Nach Überzeugung des Gerichts haben die beiden Männer im Januar nach einem Discobesuch drei 16-jährige Jugendliche bei einer körperlichen Auseinandersetzung ins Gleisbett gestoßen.

Eine S-Bahn fährt am S-Bahnhof Frankenstadion vorbei

Mehrjährige Haftstrafen wegen tödlicher Stöße in S-Bahngleis

Im Prozess um tödliche Stöße auf ein Nürnberger S-Bahn-Gleis sind am Mittwoch mehrjährige Jugendstrafen verhängt worden. Die Jugendkammer am Landgericht Nürnberg-Fürth wertete die Taten der zwei 17-jährigen Angeklagten als Körperverletzung mit Todesfolge. Einer der Jugendlichen muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, der zweite drei Jahre und drei Monate.

Nach Überzeugung des Gerichts haben die beiden Männer Ende Januar nach einem Discobesuch drei 16-jährige Jugendliche bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Bahnsteig der ...