Suchergebnis

Mutmaßlicher Messerangreifer von Nürnberg vorbestraft

Schneller Fahndungserfolg: Nach den Messerattacken auf drei Frauen in Nürnberg sind sich die Ermittler sicher, den mutmaßlichen Täter gefasst zu haben. Er ist für die Polizei kein Unbekannter: Die Vorstrafen des 38-Jährigen ziehen sich „quer durchs Strafgesetzbuch“, wie die zuständige Oberstaatsanwältin sagte. Der Mann sei bereits 18-mal verurteilt worden. Vorwiegend gehe es um Diebstahl, Drogendelikte, Brandstiftung, Betrug und Beleidigung. Der 38-Jährige habe aber auch einmal eine Jugendstrafe wegen einer Vergewaltigung erhalten.

Wild Wings unterliegen den Nürnberg Ice Tigers 3:8

Die Wild Wings haben am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga eine deftige 3:8 (2:2, 1:3, 0:3)-Heimpleite gegen die Nürnberg Ice Tigers kassiert. Zu der Schwenninger Defensivschwäche kamen indisponierte Schiedsrichter.

Früh mussten zwei Nürnberger auf die Strafbank. Die Schwenninger agierten in doppelter Überzahl. Mirko Höfflin scheiterte zunächst noch an Nationaltorwart Niklas Treutle und auch Vili Sopanen brachte den Puck nicht im Gästetor unter.

Makoto Hasebe

Frankfurts Hasebe fällt auch gegen Mainz und Bayern aus

Für Eintracht Frankfurts Abwehrchef Makoto Hasebe ist die Hinrunde der Fußball-Bundesliga vorzeitig zu Ende. Der 34-jährige Japaner konnte bereits beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen wegen einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel nicht spielen.

„Er wird auch gegen Mainz 05 und Bayern München nicht spielen können“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. Über die genaue Art der Verletzung wollte der Coach keine Angaben machen.

Vor der Bayer-Partie hatte Frankfurt bekanntgegeben, dass Hasebe seinen Vertrag um ein Jahr bis ...

 Kopfballtor nach Gentner-Flanke: Mario Gomez meldet sich mit einem Doppelpack zurück.

Stille nach dem Todesfall – VfB trauert um Vater von Kapitän Christian Gentner

Es gibt tiefere Wahrheiten als Fußballergebnisse, das war am Samstag in Stuttgart bereits um 15.30 Uhr klar, als der Schiedsrichter zur Schweigeminute bat für einen, den die Fans verehrten. Bernd Martin, einer der jungen Aufstiegshelden von 1977, der 269 Spiele für den VfB Stuttgart absolvierte, später auch beim FC Bayern und beim SSV Ulm spielte und in der Nähe von Langenau lebte, war am ersten Advent verstorben, mit 63. Martin machte ein Länderspiel, in dem er gerade mal zwei Minuten spielen durfte – mehr verhinderte ein Knöchelbruch.

Mutmaßlicher Messerangreifer mehrfach vorbestraft

Der nach den Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Der Mann sei bereits 18-mal verurteilt worden, sagte Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke am Sonntag in Nürnberg. Vorwiegend gehe es um Diebstahl, Drogendelikte, Brandstiftung, Betrug und Beleidigung. Der 38-Jährige habe aber auch einmal eine Jugendstrafe wegen einer Vergewaltigung erhalten. Es sei „ein Spaziergang quer durchs Strafgesetzbuch“, sagte die Anklägerin.

Messerattacke auf Frauen: Verdächtiger mehrfach vorbestraft

Der nach den Messerattacken auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Es gebe 18 Vorverurteilungen im Bundeszentralregister, sagte Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke in Nürnberg. Vorwiegend gehe es um Diebstahl, aber auch um Betäubungsmitteldelikte, Brandstiftung, Betrug und Beleidigung. Es habe auch eine Jugendstrafe wegen Vergewaltigung gegeben. Für die Ermittler erhärteten DNA-Spuren am Tatmesser sowie an der Kleidung der Opfer den Tatverdacht.

 Frust in Rostock herrschte auch bei Yannis Letard.

Frust beim VfR: Aalen kassiert nächsten Last-Minute-Ausgleich

Stürmer Matthias Morys vom Fußball-Drittligisten VfR Aalen redete im Rostocker Ostseestadion minutenlang auf Schiedsrichter Steffen Brütting (Nürnberg) ein, Abwehrspieler Marian Sarr biss vor Wut in sein Trikot, Kapitän und Torhüter Daniel Bernhardt redete sich im TV-Interview in Rage. Die Stimmung beim VfR war nach dem bitteren 1:1 (0:0) beim FC Hansa Rostock alles andere als besinnlich oder gar weihnachtlich.

Der Frust des erneuten späten Gegentreffers, den der eingewechselte Hansa-Angreifer Pascal Breier erst in der sechsten ...

Verdächtiger nach Angriffen auf Frauen schweigt zu Vorwurf

Der nach den Angriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Er habe bei seiner Festnahme gestern Morgen ganz in der Nähe der Tatorte ein Messer bei sich gehabt, für das er keine schlüssige Erklärung gehabt habe, heißt es von der Polizei. Auf ihn passten die Beschreibungen der Opfer. Bei dem 38 Jahre alten Mann handelt es sich um einen wohnsitzlosen Deutschen. Sein Motiv ist unklar. Weil alle Opfer von den Angriffen völlig überrascht wurden, gehen die Ermittler in allen drei Fällen ...

Verletzt

Stindl und Raffael verletzt: Gladbach schleppt sich in Pause

Nach einer stürmischen Hinrunde schleppt sich Borussia Mönchengladbach nun angeschlagen in die Winterpause. Im Spitzenkampf der Fußball-Bundesliga büßte der Tabellenzweite beim 0:0 in Hoffenheim Spieler und Punkte ein.

„Leider hat uns das Verletzungspech gerade vor Weihnachten wieder eingeholt“, sagte Trainer Dieter Hecking. Nationalspieler Lars Stindl und sein Nebenmann Raffael haben sich „schwere Verletzungen“ zugezogen.

Am Dienstag gegen den 1.

Polizei dankt Bevölkerung nach Festnahme in Nürnberg

Nach der Festnahme eines Verdächtigen wegen der Angriffe auf drei Frauen in Nürnberg lobt die Polizei die Bevölkerung. Insbesondere bedankten sich die Beamten auf Twitter „für die Vielzahl an eingegangenen Hinweisen“. Mindestens 120 waren eingegangen. Ob diese mit zu der Festnahme führten, ist noch unklar. Die Ermittler hatten am Abend einen 38-Jährigen gefasst, dem sie über einen DNA-Abgleich auf die Spur gekommen waren. Am Mittag werden Einzelheiten zu dem Fall bei einer Presskonferenz bekanntgegeben.