Suchergebnis

 Die Band „Bergluft“ spielt bei der Bierzeltparty am 12. Oktober auf der Oberschwabenschau.

52. Oberschwabenschau lädt dreimal zum Musikhören und Feiern ein

Tagsüber Messe, abends Konzerte: Die 52. Oberschwabenschau lädt vom 12. bis 20. Oktober dreimal zum Musikhören und Feiern ein. Es wird immer voll bei der Bierzeltparty, beim Schwobarock-Abend und wenn die Musikvereine wetteifern, teilen „Live in Ravensburg“-Veranstaltungsgesellschaft mit. Wer ein Konzert-Ticket hat, kann schon ab 15 Uhr aufs Messegelände kommen und eine Runde bummeln. Rund 600 Aussteller in 17 Messehallen bieten viel Auswahl zum Stöbern und Shoppen.

Angeführt vom Dorfbüttel und seinem Chauffeur bewegte sich der Zug der Oldtimer von Oberessendorf in den Weiler Mittishaus.

300 Oldtimer beim Jubiläumstreffen

Rund 300 Oldimerfreunde sind am Sonntag zum Mittishauserfest mit dem 20. Oldtimertreffen in den Weiler Mittishaus bei Oberessendorf getuckert. Patrick Kessler aus Reute bei Bad Waldsee gewann souverän das Geschicklichkeitsfahren. Beim Kappellenwettstreit der Musikvereine Unterschwarzach und Eintürnenberg stimmte das Publikum auf unentschieden.

Der kleine Weiler war Anziehungspunkt für zahlreiche Oldtimerfreunde und Blasmusikliebhaber. Mit ihren Traktoren, Motorrädern, Autos und sogar einem Mähdrescher kamen sie angefahren.

Das Areal rund um das Dorfgemeinschaftshaus, den Kindergarten (im Hintergrund) und die Pfarrkirche (ganz rechts) in Unterankenre

Neuer Dorfplatz in Unterankenreute wird eingeweiht

Vor genau zwei Jahren ging die Umgestaltung des Areals rund um das Dorfgemeinschaftshaus, den Kindergarten und die Pfarrkirche in Unterankenreute in die konkrete Planung. Jetzt ist ein neuer Dorfplatz entstanden, der am Sonntag, 14. Juli, mit einem bunten Unterhaltungsprogramm eingeweiht wird.

Am auffälligsten sind die großzügig gestalteten Parkplätze neben dem bestehenden Dorfgemeinschaftshaus, die jetzt genügend Platz für die Gäste bei Veranstaltungen bieten.

Bürgermeisterin Katja Liebmann (Bildmitte) mit ihrem Ehemann Christoph (links von ihr) beim Anstoßen mit Gästen auf ein gutes ne

Schlier hat viele Pläne im neuen Jahr

Knapp 200 Gäste haben sich am Sonntag trotz widrigster Wetterumstände nicht davon abhalten lassen , der Einladung der Gemeinde zum Neujahrsempfang in die Festhalle nach Wetzisreute zu folgen. Rückblick und Ausblick standen bei der Ansprache von Bürgermeisterin Katja Liebmann im Vordergrund. Aber auch die Ehrung von Blutspendern und der sportlichen Leistung von Michael Klein war im Programm.

Manch ängstlicher Blick der Gäste beim Neujahrsempfang der Gemeinde Schlier ging zum großen, schneebedeckten Dach der Festhalle in Wetzisreute.


Zur feierlichen Eröffnung spielten beide Fanfarenzüge auf.

Schlier weiht die neue Dorfmitte ein

Bei strahlendem Sommerwetter sind am Samstagnachmittag der neue Dorfplatz von Schlier und „Wannis Backstube“ mit Café und Lebensmittelversorgung eingeweiht worden. Nach der feierlichen Eröffnung mit beiden Fanfarenzügen begrüßte Bürgermeisterin Katja Liebmann die zahlreichen Gäste. Die Bürgermeisterin bedankte sich bei allen, die sich sowohl für die Gestaltung des Dorfplatzes, als auch für die Schaffung einer neuen Nahversorgung eingesetzt haben und verantwortlich für die Umsetzung waren.

Der fünfjährige Luca aus Ebersbach-Musbach strahlt übers ganze Gesicht, als er selbst auf dem Traktor sitzen darf.

Blasmusik bringt Münchenreute zum Beben

Bei traumhaftem Frühsommerwetter hat sich das kleine beschauliche Münchenreute am vergangenen Wochenende als echte Partymeile der Gesamtgemeinde Aulendorf präsentiert. Vier Tage lang galt im Festzelt das Motto „Münchenreute bebt – Blasmusik am laufenden Band“. Der Musikverein Blönried-Zollenreute freute sich auch in diesem Jahr sehr, dass die aktiven und passiven Vereinsmitglieder zusammen mit Familien, Freunden und Gönnern ein abwechslungsreiches Programm für junge und junggebliebene Menschen und für kleine und große Menschen gleichermaßen ...

Über viele Helfer beim Zeltaufbau freut sich auch Eugen Zweifel (Dritter von links), stellvertretender Vorsitzender des Musikver

Ärmel hochkrempeln fürs Maifest

„Münchenreute bebt – Blasmusik am laufenden Band“, unter diesem Motto richtet der Musikverein Blönried-Zollenreute am kommenden Wochenende sein Maifest aus. Vier Tage lang, von Freitag, 25. Mai, bis Montag, 28. Mai, spielen Blasmusikvereine, gibt es Party im Festzelt und am Sonntag sind Hela- und Oldtimer-Freunde mit ihren Raritäten vor Ort. Vor der Feuerlaune heißt es aber, Hemdärmel hochkrempeln.

Auf dem Festplatz in Münchenreute sind am frühen Dienstagabend wieder einige Helfer im Einsatz.

Für 40 und 50 Jahre Teilnahme mit Urkunden und Medaillen geehrt: die Blutreiter, umrahmt von Pater Eugen (rechts) und Pfarrer St

Heilig-Blutfest feiert 90-jähriges Bestehen

„Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach Hoffnung fragt, die euch erfüllt“. Unter diesem Leitwort aus dem ersten Petrusbrief wird das Heilig-Blutfest stehen, das in dieser Form seit 1928 alljährlich im Sommer gefeiert wird.

Beim Festgottesdienst am Pfingstmontag mit den Fahnenabordnungen und Gruppenleitern aus Oberschwaben und dem Allgäu in der vollbesetzten St.-Verena-Kirche betonte Pater Eugen die hoffnungsgebende Frohbotschaft des Evangeliums: „Im vorbehaltlosen Glauben kommt Gott nahe, er erleuchtet die ...


Wolfgang Huber und Karin Vogel beim Eisbärenfest.

Wolfgang Huber ist neuer Dirigent

Wolfgang Huber aus Waldburg ist neuer Dirigent beim Musikverein Unteressendorf. Karin Vogel übergab den Dirigentenstab beim Eisbärenfest. Huber, der schon 20 Jahre Dirigentenerfahrung hat, war bis Juli mehr als zehn Jahre Dirigent beim Musikverein Schlier-Ankenreute und bis Dezember 2017 aushilfsweise für ein Jahr beim Musikverein Dietmanns. Mitte Januar übernimmt er die 60 Musiker starke Oberstufenkapelle aus Unteressendorf. Die stellvertretende Dirigentin Karin Vogel hat die Kapelle während der Dirigentensuche ein Jahr lang mit Bravour ...


Zum Abschluss gab die Musikkapelle noch zwei Zugaben.

Langer Applaus in der Sirgensteinhalle

Der Musikverein Vogt hatte am zweiten Adventssonntag zum jährlichen Weihnachtskonzert in die Vogter Sirgensteinhalle eingeladen - und trotz winterlicher Straßenverhältnisse war der Saal kurz vor Konzertbeginn mit 400 Zuschauern gut gefüllt. Es mussten sogar noch schnell ein paar zusätzliche Stuhlreihen aufgestellt werden.

Den ersten Programmteil gestaltete der Nachwachs: „Die jungen Vogter“ sind vier Schüler der 3. und 4. Klasse, die erst seit wenigen Monaten mit einem neuen Bläserklassensystem unterrichtet werden.