Suchergebnis

Im Ding gibt es Änderungen im Fahrplan.

Ding stellt Fahrpläne ab Montag teils um

In der kommenden Woche (18. bis 22. Januar) wird im Verkehrsverbund Ding weiter nach Ferienfahrplan gefahren.

Nachdem in Bayern bis Ende Januar grundsätzlich kein Präsenzunterricht stattfindet und in Baden-Württemberg der Präsenzunterricht weiter ausgesetzt bleibt, haben die Aufgabenträger im Ding (Stadt Ulm, Kreise Alb-Donau, Biberach, Neu-Ulm) und die Verkehrsunternehmen festgelegt, dass der derzeitige Ferien-Fahrplan als Grundangebot zunächst weitergeführt wird.

Der pensionierte Lehrer Wilhelm Geyer starb mit 91 Jahren.

Ehemaliger Lehrer Wilhelm Geyer ist verstorben

Im Alter von 91 Jahren ist der ehemalige Munderkinger Lehrer Wilhelm Geyer am 7. Januar gestorben. Er konnte auf ein reiches Leben zurückblicken und hat im Munderkinger Leben vielfältige Spuren hinterlassen, an die sein Sohn Johannes Geyer für die Schwäbische Zeitung erinnert.

Geboren 1929 als ältester Sohn des Künstlers Wilhelm Geyer, wuchs er in Ulm auf und erlebte intensiv die Wirren des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs.

 Einen Umzug wird es 2021 nicht geben. Trotzdem haben die Munderkinger Narren viele Ideen, doch noch etwas Fasnetsstimmung aufko

Was die Trommgesellenzunft für 2021 plant

Gleich zu mehreren Einsätzen werden die Detektive Benkes und Schorle an diesem Tag gerufen. Überall im Städle ist was los – die Narren bereiten sich bereits auf die Fasnet 2022 vor. Aber was ist denn mit der Fasnet in diesem Jahr? Diese Frage geht die Trommgesellenzunft Munderkingen in einem Video auf Facebook nach und so viel ist klar: Das Fasnetsgefühl soll auch 2021 aufkommen, auch wenn es sicher gänzlich anders wird, wie man es gewohnt ist.

Viel positive Rückmeldung hat Zunftmeister Ralf Lindner zu dem Video im Internet ...

 Homeschooling: Das funktioniert je nach Schulart auf unterschiedliche Weise. Während Grundschüler hauptsächlich mit Lernpaketen

Holpriger Schulstart nach den Ferien: Das sagen Schulleiter der Region

Dass Unterricht von zuhause aus stattfindet und Schüler per Lernplattform lernen, ist seit Beginn der Pandemie nichts Neues mehr. Trotzdem war der Wiedereinstieg ins Homeschooling am Montag für viele Schüler und Lehrer eine Herausforderung. Der Grund: Die von der Landesregierung empfohlene Lernplattform Moodle brach zum Start erst einmal zusammen. Trotzdem sind die Schulleiterinnen der Region mit dem Start nach den Ferien zufrieden, jede Schule hat inzwischen ihre eigene Arbeitsweise.