Suchergebnis

 Timo Pöhler am Pauschenpferd für die WKG Donau-Alb.

WKG Donau-Alb zeigt starke Leistung in der Landesliga

Die WKG Donau-Alb hat am vergangenen Sonntag in Laichingen ihren Landesligawettkampf gegen den TSV Lustnau ausgetragen. Am ersten Gerät, dem Boden, erturnte sich die WKG-Mannschaft einen Vorsprung von 0,55 Punkte. Danach stand dann das Pauschenpferd auf dem Programm. Eigentlich eines der Paradegeräte der WKG, welches das Team dann aber mit 0,3 Punkten an die Gäste abgab.

An den Ringen kamen die Turner aus Laichingen und Munderkingen schlechter weg und musst sich mit 47,4 zu 48,2 Punkten geschlagen geben.

Gruppenbild

Diese Bands kommen zur Musiknacht 2020

Für die anstehende Musiknacht am 18. April können ab sofort Karten im Vorverkauf erworben werden. Außerdem erklären die Organisatoren, warum die Veranstaltung für Munderkingen so wichtig ist.

14 Bands werden bei der Musiknacht dabei sein. Die komplette Liste an Bands, die bei der diesjährigen Musiknacht zu hören sein werden, geben die Organisatoren noch nicht bekannt. Diese sollen nach und nach über ihre Facebookseite bekanntgegeben werden.

Professor Flo Stöhr und Doktor Ulle Spranz bewarben sich um die Moderation von „History-TV“.

So lief die 32. Aktionärsversammlung in Munderkingen ab

Mit einem Paukenschlag endete die Versammlung der Munderkinger „Glompiger Freitig AG“. Nach mehr als drei Jahrzehnten legte „dr Huber Sepp“ sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der närrischen AG nieder, verabschiedete sich gleich selbst und überreichte sich selber einen Orden. Weil sich das Wiener Caféhaus zur Aktionärsversammlung wie im Vorjahr in ein Studio von „Regio Fasnets-TV“ verwandelt hatte, bedauerten Merkel und Putin den Weggang vom „Huber Sepp“ in ihren Video-Botschaften genauso wie der Papst.

Badeschwämme tanzten zur Musik.

So bunt ging es beim Maschgera Gau in Munderkingen zu

Maschgera Gau am Glompigen ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Wuselinger Fasnet. Trotz der teils heftigen Regengüsse waren am Donnerstag viele Maschger im Städtle unterwegs, um den Besuchern des Glompigen ausführlich ihre „G’schichtla“ zu erzählen und am Schluss die beliebten Gromet zu verteilen. Einige der Maschger hatten „Munderkinger Themen“ aufgegriffen, um sie, angereichert mit närrischem Spott, dem Publikum zu präsentieren.

So stellten einige Straßenkehrer fest, dass „uff dene nuie Stroßa“ die „Kantel“ fehlt, und es ...

 Schultes Michael Lohner und der Trommmeister bei der Ausgrabung.

In Munderkingen ist jetzt die Fasnet ausgegraben: Narren trotzen dem Regen

Zum zweiten Mal „a bissle andersch“, aber trotzdem nach dem strengen, traditionellen Ritual, und, laut Schultes Michael Lohner zum ersten Mal im strömenden Regen hat die Munderkinger Trommgesellenzunft gestern Abend die Wuselinger Fasnet ausgegraben. Obwohl kurz vor dem „Reizenda“ vom Obertorplatz heftiger Regen einsetzte, begleiteten heuer zum zweiten Mal viele „kloine Mäschgerla“ den Schäfer und die Narren auf ihrem Weg zum Rathaus.

Nicht nur die jüngsten Narren, sondern auch Regierungspräsident Klaus Tappeser, hatten ...

Die Munderkinger Grundschüler wurden zu Klapperstörchen.

Wuselingen zeigt sich von seiner „sagenhaften“ Seite

„Sagenhaftes Munderkingen“ – dies nahm sich die Fasnets-Gesellschaft „Glompiger Doschdig“ zum diesjährigen Motto des traditionellen Umzugs am Nachmittag. Viele Wochen an Arbeit steckten wieder in den detailreichen Kostümen der Gruppen – viele Kinder trugen ihre Verkleidung bereits morgens bei der Befreiung der Schule und der Kindergärten durch die Narrenzunft. Zwischenzeitlich waren einzelne Tropfen vom Himmel zu spüren, die Zuschauer blickten besorgt nach oben.

 Die WKG Donau-Alb I (im Bild Jan Rieger an den Ringen) verlor ihren ersten Wettkampf der Landesliga-Saison gegen Bolheim.

WKG I verliert ersten Landesliga-Wettkampf

Zum Auftakt der Landesliga haben die Turner der WKG Donau-Alb I ihren Heimwettkampf in Munderkingen gegen den SV Bolheim verloren. Bolheim setzte sich mit 287,60:282:40 Punkten und 10:2 Gerätepunkten durch.

Für die Riege des Aufsteigers ging es im Vorfeld darum, gegen den früheren Verbandsligisten Bolheim den einen oder anderen Gerätepunkt zu ergattern. Dies gelang allerdings nur am Pauschenpferd, das die Wettkampfgemeinschaft Donau-Alb klar für sich entschied (45,60:42:10);

Bunt und kreativ hatten sich die Schüler verkleidet.

Glompige in Munderkingen: Narren befreien Schüler und Kindergartenkinder

Gut gestärkt nach einem Frühstück im Seniorenzentrum St. Anna marschierten Wusele und Co. am Donnerstag los und verteilten sich auf die drei Kindergärten: St. Maria, Schillerstraße und Loreley. Dort warteten die Kinder schon sehnsüchtig auf den Besuch und die Befreiung durch die Narren.

Bestens vorbereitet hatten die Erzieherinnen die Kinder bereits im Vorfeld. „Was sagen wir, wenn die Narren reinkommen?“, fragten sie die Kinder. Und die wussten natürlich sofort, wie der Munderkinger Fasnetsspruch lautet.

Für gute Stimmung sorgten die Narren in St. Anna am Morgen.

Fasnet in Munderkingen: So starteten die Narren in den Glompigen

Mit kräftigen „Narro Hee“-Rufen begrüßte Rathaus-Hexe Albert Merkle rund hundert Wuselinger Narren am frühen Morgen des Glompigen zum „traditionellen Frühstück in St.Anna“.

Seit Jahrzehnten sei es Brauch, dass die Trommgesellenzunft ihren Narrentag im Altenzentrum beginne, betonte Merkle und überreichte eine „Narrenfahne“ an Heimleiter Denis Lamsfuß. „Dui kasch zur Deko nemma, bis do älz abgrissa wird“, tönten die Narren und betonten: „Danach kommet mir eba noch Rottenacker“.