Suchergebnis

Christian Dingert

Pfeifen in Indien: Dingert würde Austausch gerne wiederholen

Für eine Woche nach Indien, um dort zwei Fußball-Spiele von unter anderem Jamshedpur FC und Mumbai City FC zu pfeifen? Dem deutschen Schiedsrichter Christian Dingert hat dieses Experiment in der vergangenen Woche bestens gefallen.

Der Fifa-Referee beschrieb die Woche als „sowohl fußballerisch eine tolle Erfahrung als auch darüber hinaus“. „Das waren sehr, sehr nette Jungs“, berichtete der 39 Jahre alte Dingert der „Rheinpfalz“ über seine indischen Assistenten, mit denen er in der vergangenen Woche zwei Spiele der Indian Super League ...

Heike und Roman Maurus nehmen symbolisch die Spende der SZ-Leser aus der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ entgegen. Vor i

SZ-Leser spenden 3600 Euro für „Ccara e.V.“

Die Leser der „Schwäbischen Zeitung“ waren 2019 bei der Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ so freigiebig wie noch nie, und der Spendenrekord schlägt auch nach Isny durch: „Ccara e.V.“, das vor 15 Jahren gegründete, private Hilfsprojekt des Neutrauchburger Ehepaars Heike und Roman Maurus für Slum-Kinder in Indien, wird mit 3600 Euro unterstützt. „Wir sind für jede Spende dankbar und freuen uns sehr über die Zuwendung der Leser der Schwäbischen Zeitung“, erklärten die beiden diesen Mittwoch bei der symbolischen Scheckübergabe.

Lego-Chef Niels Christiansen vor dem Lego-Logo

Lego will in Indien expandieren

Der Spiele-Hersteller Lego will sein Engagement auf dem indischen Markt ausbauen. „Dort leben 400 Millionen Kinder“, sagte Lego-Chef Niels Christiansen der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Spielwarenmesse in Nürnberg. Das Unternehmen gehe davon aus, dass der Lebensstandard vieler Familien weiter steigen werde und so die Nachfrage nach Lego zunehme. Auf dem Subkontinent entstehe derzeit eine Niederlassung in Mumbai.

Das schnellste Wachstum verzeichne Lego derzeit in China, sagte Christiansen.

Lego expandiert

Lego will in Indien expandieren

Der Spiele-Hersteller Lego will sein Engagement auf dem indischen Markt ausbauen. „Dort leben 400 Millionen Kinder“, sagte Lego-Chef Niels Christiansen der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Spielwarenmesse in Nürnberg.

Das Unternehmen gehe davon aus, dass der Lebensstandard vieler Familien weiter steigen werde und so die Nachfrage nach Lego zunehme. Auf dem Subkontinent entstehe derzeit eine Niederlassung in Mumbai.

Das schnellste Wachstum verzeichne Lego derzeit in China, sagte Christiansen.

In Mumbai unterstützten die Schwestern Migrantenfamilien in der großen Stadt.

Klimaflüchtlinge drängen in die Städte

Während wohl die Mehrzahl der Menschen in unserer Region am Morgen aufgestanden sein dürften aus einem warmen Bett in einem beheizten, sicheren Haus, und ein gutes Frühstück genossen haben - und bei Bedarf auch gleich die nötigen Medikamente nehmen durften, sieht es bei den Schützlingen von Schwester Marykutty Michael ganz anders aus. Die Mitschwester von Schwester Theresia Steidle aus Spaichingen, hat viele Jahre eine ähnliche Arbeit in Indien getan und lebt jetzt in Benediktbeuren.

 Mit diesem Foto bedankten sich die Kinder und Lehrerinnen der ersten CCARA-Slum-Schule in Jaipur für die Spenden der SZ-Leser i

So hilft der Verein Ccara in den indischen Slums

Heike Maurus aus Neutrauchburg zielt mit ihrer Bitte um Spenden für „Ccara e.V.“ vor Weihnachten 2019 in zwei Richtungen: „Wir möchten Bildung und Würde verschenken.“

Die private Hilfsorganisation, die sie 2005 mit ihrem Mann Roman im bayerischen Grünenbach, dem damaligen Wohnort, gegründet hat, unterstützt in Indien inzwischen 900 Slum-Kinder. Mittels Bildung soll ihnen eine neue und bessere Lebens-Perspektive eröffnet werden. Weitere Ccara-Projekte unterstützen Frauen und Familien in ärmsten Verhältnissen sowie Lepra-Kranke.

 Das Haiti-Schulprojekt sorgte dafür, dass Kinder, die aus ärmsten Verhältnissen stammen, zur Schule gehen dürfen.

Diese Projekte unterstützte die SZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ in den vergangenen Monaten

Knapp eine halbe Million Euro haben Organisationen aus dem Verbreitungsgebiet der „Schwäbischen Zeitung“ im vergangenen Jahr für die Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ gespendet.

Auch in diesem Jahr geht die Spendenaktion weiter. Im Verbreitungsgebiet der SZ Leutkirch hatten sechs Einrichtungen jeweils 3000 Euro erhalten, zusammen also 18 000 Euro bekommen.

SZ-Mitarbeiterin Gisela Sgier erkundigte sich, was der Verein Tukolere Wamu, die Bolivienhilfe, die Indienhilfe, die Haiti-Hilfe, der Verein CCARA sowie die ...

Prinz Charles

Prinz Charles feiert mit Schulkindern in Indien

Am zweiten und letzten Tag seines Indien-Besuchs hat der britische Prinz Charles in Mumbai mit Schülern seinen 71. Geburtstag gefeiert. Von den Kindern erhielt der Thronfolger eine Torte und eine Geburtstagskarte, wie Clarence House am Donnerstag mitteilte.

Aufnahmen zeigen, wie Charles mit einer Blumengirlande um den Hals im Beisein von rund 20 Kindern die mit Schokoladenblüten und Früchten verzierte Torte anschneidet.

Die Schulausbildung der Kinder wird von einer gemeinnützigen Stiftung unterstützt, die mit dem 2007 von ...

Prinz Charles zu Besuch in Indien

Prinz Charles fährt E-Rikscha in Indien

Zum Auftakt seiner Indienreise ist Prinz Charles in einer E-Rikscha durch Neu-Delhi gefahren. Der britische Thronfolger habe am Mittwoch außerdem mit Experten über saubere Energie diskutiert, teilte das britische Hochkommissariat in Indien mit.

Der 70-Jährige sprach demnach auch mit Preisträgern, die Lösungen für das Verkehrschaos und die Luftverschmutzung in Indien entwickelt haben.

Bei einem Besuch des Meteorologischen Instituts in der indischen Hauptstadt informierte sich Charles darüber, wie sich das Land gegen ...

Malaika Mihambo

Weitsprung-Topfavoritin Mihambo: „Momentan die Stärkste“

Die Sandgrube ist ihr halbes Leben, aber Strandurlaube sind nicht ihr Ding. Malaika Mihambo rieselt es fast jeden Tag aus Klamotten und Schuhen.

Die 25-Jährige von der LG Kurpfalz ist die derzeit beste Weitspringerin der Welt und Topfavoritin am Sonntag (18.15 Uhr), wenn in Doha die Medaillen vergeben werden. Nach der Leichtathletik-WM fliegt Mihambo vier Wochen in den Urlaub nach Thailand. Strandurlaub? Nicht schon wieder Sand!

„Mal paar Stunden oder so, okay.