Suchergebnis

Regisseur Serebrennikow

Solidarität für Russlands Regiestar Serebrennikow

In Moskau wächst der Widerstand gegen eine mögliche Verurteilung des russischen Starregisseurs Kirill Serebrennikow zur Haft im Straflager. In dem international als Schauprozess gegen die liberale Kunstszene kritisierten Strafverfahren soll an diesem Freitag (26. Juni) das Urteil gesprochen werden.

„Milde!“ für Serebrennikow, schrieb die Boulevardzeitung „Moskowski Komsomolez“ in einem Aufruf auf ihrer Titelseite am Dienstag. Die Zeitung „Wedomosti“ warnte vor Zuständen wie zu Zeiten des sowjetischen Diktators Josef Stalin, der ...

Matthias Uhl - «Die Organisation des Terrors»

Himmlers Dienstkalender: „Die Organisation des Terrors“

„Himmlers Dienstkalender zeigt einen intriganten, kleinlichen, pedantischen, nachtragenden, schulmeisterlichen, verbissenen und mitunter skurrilen Bürokraten, der zusammen mit zahlreichen Komplizen täglich Mord und Gewalt plante und ausführen ließ.“

Dieses Fazit zieht der Historiker Matthias Uhl anlässlich der Veröffentlichung des lange verschollen geglaubten Dienstkalenders des berüchtigten SS-Chefs.

Uhl, Wissenschaftler am Deutschen Historischen Institut in Moskau, hat den Fund zusammen mit einem Expertenteam ...

Studentin Wera Petukhowa

Änderung der Verfassung: Putin könnte bis 2036 Präsident bleiben

Wera Petukhowa hat gerade ihr Bachelorstudium in Journalistik an der Lomonossow-Universität Moskau abgeschlossen, der größten Universität Russlands. Wegen der Corona-Krise gibt es für die Absolventen im Land in diesem Jahr eigentlich keine offiziellen Abschlussfeiern. Doch seit dem 9. Juni sind die meisten Corona-Maßnahmen in der russischen Hauptstadt gelockert worden – und das trotz der täglich etwa 8500 neu Infizierten. Ein Grund für die schnellen Lockerungen könnte die anstehende Verfassungsänderung sein.

Abrüstungstreffen

Nach Abrüstungsgespräch in Wien neues Treffen geplant

Unter erheblichem Zeitdruck wollen die USA und Russland ihre Gespräche über die Rettung des letzten großen Abrüstungsabkommens fortsetzen. Nach einem rund zehnstündigen Treffen in Wien wurden Arbeitsgruppen eingesetzt, die technische Fragen vor neuen Beratungen wohl Ende Juli oder Anfang August klären sollen.

„Das ist ein wesentlicher Schritt nach vorn, wir werden da an konkreten Themen arbeiten“, sagte Russlands Vize-Außenminister Sergej Rjabkow der Nachrichtenagentur Interfax.

Regisseur Serebrennikow

Kirill Serebrennikow soll sechs Jahre ins Gefängnis

Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in Moskau in seinem umstrittenen Strafverfahren sechs Jahre ins Gefängnis. Wegen Betrugs solle der 50-Jährige zudem 800 000 Rubel (rund 10 300 Euro) Strafe zahlen, sagte Staatsanwalt Michail Resnitschenko am Montag vor einem Moskauer Gericht.

Das Verfahren steht international als politischer Schauprozess gegen die liberale Kunstszene in Russland in der Kritik.

Start einer neuen russischen Interkontinentalrakete im Jahr 2018. Die Zahl solcher nuklear bestückbarer Waffensysteme werden bis

Bangen um den verbliebenen Atom-Abrüstungsvertrag

Ein heller Blitz zuckt, und eine pilzförmige Explosionswolke reckt sich gen Himmel. Hitze von mehreren Tausend Grad verdampft binnen Sekunden alles Leben im Umkreis von mehreren Kilometern, Hunderttausende Menschen in Dutzenden Kilometern Entfernung werden für den Rest ihres Lebens gezeichnet. Viele sterben an Strahlenschäden und Krebs.

Das Szenario der beiden amerikanischen Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki ist auch nach 75 Jahren immer noch im Gedächtnis der Menschheit verankert.

Gespräch

USA und Russland beginnen Abrüstungsgespräche

Russland und die USA beginnen heute in Wien Gespräche über eine neue Vereinbarung zur atomaren Abrüstung. Der atomare Abrüstungsvertrag New Start, der die Begrenzung strategischer Kernwaffen regelt, läuft im Februar nächsten Jahres aus.

Russland hatte zuletzt Druck gemacht, die Verhandlungen endlich zu beginnen. Vize-Außenminister Sergej Rjabkow nannte eine Neuauflage richtig und logisch.

Wird New Start nicht verlängert oder ein neues Abkommen geschlossen, gäbe es erstmals seit Jahrzehnten keinen Vertrag mehr, der dem ...

PFC Sochi - Rostow

Nach Corona-Zwangspause: Saison in Russland fortgesetzt

In Russland ist nach einer dreimonatigen Zwangspause wegen der Corona-Pandemie die Fußball-Saison fortgesetzt worden. Auch die ersten Fans der Premier-Liga durften wieder in die Stadien.

1500 Zuschauer verfolgten der Staatsagentur Tass zufolge das Spiel Ural Jekaterinburg gegen Rubin Kasan. Zum Schutz vor einer Infektion dürfen vorerst nur zehn Prozent der Plätze auf den Tribünen belegt sein. Die Partie endete 2:1 (1:1).

Die Spieler applaudierten während der Begegnung dem medizinischen Personal für dessen Leistung während ...

ARCHIV - 23.08.2019, Berlin: Beamte der Spurensicherung sichern in einem Faltpavillon Spuren an einem Tatort im kleinen Tiergart

Russland soll hinter Auftragsmord stecken

Es war ein eiskalt geplanter Mord, der sich am 23. August vergangenen Jahres am helllichten Tage im Kleinen Tiergarten, einer Parkanlage in Berlin, abspielte. Auf einem Fahrrad näherte sich der Russe Vadim K. von hinten einem Mann. Mit seiner „Glock 26“-Pistole mit Schalldämpfer schoss er ihm in den Oberkörper und gleich danach zweimal in den Kopf. Der Getroffene starb. Der Täter wurde kurze Zeit später festgenommen.

Was wie ein Mafia-Mord aussah, hatte politische Hintergründe.

Spurensicherung

Mordprozess gegen einen Russen - und gegen Putins Regierung

Die Bundesanwaltschaft macht die russische Regierung für den Mord an einem Georgier in Berlin verantwortlich. Damit stellt sie die deutsch-russischen Beziehungen auf eine neue Belastungsprobe.

Die Ermittlungsbehörde erhob am Donnerstag nach monatelangen Recherchen beim Kammergericht Berlin Anklage gegen einen Russen, der mehr als einen Monat vor der Tat von „staatlichen Stellen der Zentralregierung der Russischen Föderation“ dazu beauftragt worden sein soll.