Suchergebnis

 Mit weiteren 60 000 Euro werden in dieser Bewilligungsrunde 13 Hilfsprojekte in der Dritten Welt vom Ostalbkreis unterstützt.

Ostalbkreis übergibt Förderbescheide für Dritte-Welt-Projekte

Seit Jahren fördert der Ostalbkreis nachhaltige Hilfsprojekte in der Dritten Welt und in Osteuropa. Im Dezember hatte der Ausschuss für Soziales und Gesundheit des Kreistages im Rahmen einer weiteren Bewilligungsrunde mehreren Projektanträgen zugestimmt. Kürzlich übergab Landrat Klaus Pavel nun gemeinsam mit Sozialdezernentin Juli Urtel im Aalener Landratsamt die Spendenschecks in Höhe von insgesamt 60 000 Euro an die Vertreterinnen und Vertreter der Hilfsprojekte.

 Nichts zu tun, kann sich Claus Albrecht nicht vorstellen. Obwohl er sich aus dem operativen Geschäft im Herrenmodehaus Saturn z

Wie für Claus Albrecht aus einem Baby hundert Kinder wurden

Kinder hat Claus Albrecht keine. Sein Baby war stets sein Herrenmodehaus Saturn. Vor drei Jahren hat sich der allseits bekannte Textiler, Schaffer und Modezar aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und das Modegeschäft am Spritzenhausplatz seinem Neffen Florian Friedel übergeben. Langweilig ist es dem Aalener, der am 7. Februar seinen 70. Geburtstag feiert, allerdings nicht. Neben vielen Ämtern hat er sich vor geraumer Zeit einer neuen Aufgabe verschrieben und ist in deren Rahmen doch noch Vater von sage und schreibe hundert Kindern ...

 Thorsten Vaas, Redaktionsleiter der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“, rechts, und Siegfried Lingel, Präsident der

„Helfen bringt Freude“: 21 600 Euro für die DMG und die Caritas

Zahlreiche Leser der „Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten“ und der „Schwäbischen Zeitung“ haben für die Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ gespendet, sodass am Ende ein Rekordergebnis stand: 644 071 Euro kamen bei der Aktion zusammen, wovon insgesamt 21 600 Euro in den Ostalbkreis fließen. Nun hat Thorsten Vaas, Redaktionsleiter der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“, die Spende symbolisch an Siegfried Lingel (Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft) und Markus Mengemann (Regionalleiter der Caritas ...

Dürre in Äthiopien

Der vergessene Kontinent? Greta Thunberg wirbt für Afrika

Als eine US-Nachrichtenagentur kürzlich ein Foto von Greta Thunberg, Luisa Neubauer und weiteren Klimaaktivistinnen aus Davos veröffentlichte, war eine afrikanische Mitstreiterin aus dem Bild geschnitten worden.

Thunberg und Co. betrachteten das als weiteren Beweis dafür, dass Afrika von der Welt ignoriert werde. Afrika, der vergessene Kontinent? Das will Thunberg im Kampf gegen die Klimakrise nun ändern.

„Uns ist aufgefallen, dass es ein riesiges Medieninteresse gibt, wo immer wir auch auftreten“, sagte die 17-jährige ...

 Die Sechta-Ries-Schule hat den Schulpreis 2019 erhalten. Das Bild zeigt von links: Landrat Klaus Pavel, Kerstin Kruspel und And

Sechta-Ries-Schule erhält den Schulpreis 2019

Die Sechta-Ries-Schule in Unterschneidheim hat den Schulpreis 2019 des Landratsamts Ostalbkreis erhalten. Landrat Klaus Pavel, der Geschäftsführer vom Arbeitgeberverband Südwestmetall Markus Kilian und Christof Morawitz, Vorstand der KSK Ostalb, überreichten am Montag die Auszeichnung. Mit diesem Preis, der mit 1000 Euro dotiert ist, wurde das Schulkonzept zur beruflichen Orientierung der Sechta-Ries-Schule belohnt.

Im Rahmen des Wettbewerbs zum Thema „Pro Duale Ausbildung“ hatte die Sechta-Ries-Schule neben vier anderen Schulen den ...

 Die Mitarbeiter des Autohauses Kummich haben 4710 Euro gesammelt. Damit unterstützen sie die Aalener Initiative „Hilfe für die

Autohaus Kummich sammelt für Mosambik

Die Mitarbeiter des Autohauses Kummich haben 4710 Euro gesammelt. Damit unterstützen sie die Aalener Initiative „Hilfe für die Menschen in Beira/Mosambik“, die anlässlich des Zyklons „Idai“ ins Leben gerufen wurde.

Der Wirbelsturm, der im Frühjahr vergangenen Jahres über die afrikanische Stadt hinweggefegt ist, hat Hunderte Menschenleben gefordert. Das Geld haben die Mitarbeiter bei ihrer Weihnachtsfeier gesammelt und es jetzt dem Präsidenten der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft, Siegfried Lingel, übergeben.

 Beim Verladen der Fenster gehen die Mitarbeiter von Klaus Wachter besonders sorgsam vor.

Nach Zyklon Idai im März 2019: Mehr als hundert Fenster gehen nach Mosambik

Frühjahr 2019: Schreinermeister Klaus Wachter erfährt im Fernsehen von Zyklon Idai, der über das südostafrikanische Mosambik tobt. Er ist bestürzt. „Da sagte eine mosambikanische Frau in die Kamera, dass ihr Haus nicht einmal mehr Fenster und Türen habe“, erinnert Wachter sich. Er wollte helfen.

Mehr als 600 Tote im Frühjahr 2019 Zyklon Idai hat vor allem an der Küstenstadt Beira in Zentralmosambik eine Schneise der Verwüstung hinter sich hergezogen.

 Das südliche Afrika ächzt unter den Folgen des Extremwetters, das bereits bestehende Notlagen weiter verstärkt.

Klima, Hunger, Politik: Im südlichen Afrika droht eine Katastrophe

Verwitterte Felder, versiegende Bäche, schrumpfende Vorräte: Im südlichen Afrika schrillen die Alarmglocken immer lauter. Im Vorjahr haben Dürre, Wirbelsturmschäden Fluten, Schädlingsbefall, Missmanagement und auch Krisen nach Angaben der Vereinten Nationen eine der schlimmsten Hungerkatastrophen seit 35 Jahren heraufbeschworen. Und sie droht sich noch zu verschärfen.

Der Klimawandel gilt als eine wichtige Ursache. Denn in der Region steigen die Temperaturen laut UN doppelt so schnell wie im Rest der Welt.

UN: 45 Mio. Menschen im südlichen Afrika von Hunger bedroht

Im südlichen Afrika droht eine Katastrophe

Verwitterte Felder, versiegende Bäche, schrumpfende Vorräte: Im südlichen Afrika schrillen die Alarmglocken immer lauter.

Im Vorjahr haben Dürre, Wirbelsturmschäden Fluten, Schädlingsbefall, Missmanagement und auch Krisen nach Angaben der Vereinten Nationen eine der schlimmsten Hungerkatastrophen seit 35 Jahren heraufbeschworen. Und sie droht sich noch zu verschärfen.

Der Klimawandel gilt als eine wichtige Ursache. Denn in der Region steigen die Temperaturen laut UN doppelt so schnell wie im Rest der Welt.

 Ein Buchgeschenk aus Aalen erhielt der deutsche Botschafter in Mosambik, Detlev Wolter, nach seinem Vortrag in der Hochschule.

Botschafter lobt Aalens Engagement in Mosambik

„Ihr Engagement lohnt sich. Sie haben in zwei Jahren viel bewegt!“ Dieses Kompliment hat den Aalenern der deutsche Botschafter in Mosambik, Detlev Wolter gemacht. Der Diplomat sprach im Rahmen des Studium Generale auf Einladung der Hochschule, der Stadt und der Volkshochschule. Die Hilfe aus Aalen habe in zwei Jahren viel bewegt, finde in Mosambik großen Anklang und helfe, Not zu lindern, betonte der Redner.

In seinem Vortrag in der voll besetzten Aula unterstrich der Botschafter, dieses Aalener Engagement werde von der ...