Suchergebnis

Superstar

Draisaitl nach WM-Aus geknickt - Seider neuer Top-Star?

Die Ansprüche an sich selbst sind bei Leon Draisaitl noch größer als von anderen an ihn. Im entscheidenden Moment erfüllte Deutschlands Eishockey-Top-Star sie nicht mehr.

Entsprechend frustriert war der Weltklasse-Stürmer der Edmonton Oilers nach dem WM-Aus im Viertelfinale gegen das Geburtsland seines Vaters Peter. „Man kann nicht immer perfekt spielen oder nicht so spielen, wie man es erwartet“, meinte der 23-Jährige nach dem 1:5 (0:0, 1:1, 0:4) am Donnerstag in Bratislava gegen Tschechien.

Frust

DEB-Frust: „Dachte, dass wir bis zum Schluss dabei sind“

Der Frust war groß im deutschen Eishockey-Team nach dem WM-Viertelfinal-Aus gegen Tschechien. Auch wenn das 1:5 (0:0, 1:1, 0:4) am Ende deutlich war, hatten die deutschen Spieler bis ins letzte Drittel fest mit dem Halbfinal-Einzug gerechnet.

„Es ist sehr enttäuschend gerade. Ich glaube, dass so viel mehr drin war in dem Turnier“, sagte NHL-Verteidiger Korbinian Holzer nach dem Viertelfinale am Donnerstagabend in Bratislava. „Es ist bitter jetzt, weil ich gedacht hätte, dass wir bis zum Schluss dabei sind.

WM-Aus

Söderholms starke WM-Premiere: Selbstverständnis verändert

Die Slowakei verließ die deutsche Auswahl auf einem anderen Level als noch vor der Weltmeisterschaft. Gleich in seinem ersten Turnier als Bundestrainer hat Toni Söderholm dem Nationalteam ein anderes Selbstverständnis eingeimpft.

So frustriert wie nach dem 1:5 (0:0,1:1,0:4) gegen Tschechien in Bratislava war eine Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB) niemals zuvor nach dem Aus in einem WM-Viertelfinale. „Wir wollten alle mehr. Wir wollten alle zeigen, dass wir unter die Top Vier gehören“, sagte stellvertretend der neue ...

Niederlage

Kampf des DEB-Teams nicht belohnt: WM-Aus gegen Tschechien

Trotz einer lange starken Leistung hat Deutschlands Eishockey-Team den Viertelfinal-Coup bei der WM gegen Tschechien verpasst.

Nach dem erst am Ende deutlichen 1:5 (0:0, 1:1, 0:4) in Bratislava belegt das Team von Bundestrainer Toni Söderholm Platz sechs. Dies ist die beste WM-Platzierung seit dem vierten Platz 2010. Die zudem erreichte direkte Qualifikation für Olympia 2022 hatte zuvor bereits festgestanden. Ein Tor von Frank Mauer (38.

Zurück

Deutschland gegen Tschechien wieder mit Seider

Moritz Seider gibt im deutschen Viertelfinale gegen Tschechien bei der Eishockey-Weltmeisterschaft sein Comeback.

Der 18 Jahre alte Abwehrspieler der Adler Mannheim steht am Donnerstagabend erstmals seit seiner Verletzung beim 3:2-Vorrundensieg gegen WM-Gastgeber Slowakei am 15. Mai wieder in der Aufstellung. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund eine gute Stunde vor dem Spielbeginn (20.15. Uhr/Sport1 und DAZN) in Bratislava mit.

Seider war vom Slowaken Ladislav Nagy böse von hinten gegen die Bande gecheckt worden.

Bereit

Deutschland vor Viertelfinale gegen Tschechien selbstbewusst

Nach einem Jahr Pause steht Deutschland bei der Eishockey-Weltmeisterschaft wieder im Viertelfinale. Heute trifft das Team von Trainer Toni Söderholm in Bratislava auf Tschechien (20.15 Uhr/Sport1 und DAZN).

Das Selbstvertrauen nach der besten WM-Vorrunde eines deutschen Teams ist groß. Die Spieler glauben an einen Coup wie zuletzt 2010, als das Halbfinale erreicht wurde.

DER GEGNER: Gegen den zwölfmaligen Weltmeister ist Deutschland Außenseiter - eigentlich.

Moritz Seider

Seider vor Comeback im DEB-Team gegen Tschechien

Brutaler hätte der Willkommensgruß im internationalen Männer-Eishockey nicht sein können. Vor einer Woche wurde der erst 18 Jahre alte Moritz Seider von Ladislav Nagy vorerst aus dem WM-Turnier genommen.

Nach dem üblen Check des 21 Jahre älteren Slowaken von hinten gegen die Bande beim deutschen 3:2-Sieg lag das deutsche Abwehrtalent benommen auf dem Eis und musste in die Kabine gefahren werden. Eine schlimme Szene. Dennoch hätte Seider am liebsten in der nächsten Partie direkt wieder gespielt - Ärzte und Trainer bremsten den ...

Philipp Grubauer

DEB-Team mit Grubauer im Tor gegen Finnland

Mit Stanley-Cup-Sieger Philipp Grubauer tritt das deutsche Eishockey-Nationalteam bei der WM gegen Finnland an.

Der NHL-Torhüter der Colorado Avalanche kommt im letzten deutschen Vorrundenspiel erstmals nach seinen muskulären Problemen wieder zum Einsatz. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Dienstag im slowakischen Kosice rund eineinhalb Stunden vor Spielbeginn (12.15 Uhr/Sport1 und DAZN) mit. Grubauer hatte sich vor einer Woche beim 4:1 gegen Frankreich verletzt.

Deutschland bei der Eishockey-WM

Deutschland gegen Söderholms Heimatland

Zum Vorrunden-Abschluss spielt Deutschland bei der Eishockey-WM in der Slowakei gegen Finnland (12.15 Uhr/Sport1 und DAZN). Vor allem für Deutschlands finnischen Bundestrainer Toni Söderholm wird dies ein besonderes Spiel.

DER GEGNER: Gegen den zweimaligen Weltmeister ist Deutschland klarer Außenseiter. Die ganz großen Namen fehlen in diesem Jahr zwar im finnischen Kader, aber die Finnen überzeugen im Kollektiv und haben den WM-Shootingstar in ihren Reihen: Der erst 18 Jahre alte Kaapo Kakko traf bereits fünfmal und dabei teils ...

NHL-Star

Söderholms „spezielles“ Spiel - Kritik an Draisaitl

Vor dem für ihn „speziellen Tag“ war Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm bestens gelaunt.

Mit einem donnernden „Hyvää Huomenta“ („Guten Morgen“) grüßte der 41 Jahre alte Finne vor dem letzten deutschen WM-Vorrundenspiel gegen sein Heimatland am Dienstag (12.15 Uhr/Sport1 und DAZN) auf finnisch und lachte laut. „Ich habe meine finnischen Wurzeln nicht verloren. Ich hoffe, das kann auch jeder respektieren. Aber in dem Fall höre ich nach dem Spiel lieber die deutsche Hymne“, sagte Söderholm.