Suchergebnis

Polizei löst illegale Party in München auf

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Wochenende

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca.  5.898 (53.853 Gesamt - ca. 46.054 Genesene - 1.901 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1.901 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 36.277 (319.381 Gesamt - ca. 273.500 Genesene - 9.604 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Auch Radfahrer nehmen es mit den Verkehrsregeln manchmal nicht so genau. Doch wird die Einhaltung von Regeln zu wenig kontrollie

Streitschrift: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Niemand mit einem Mindestmaß an Herzensbildung will einen Staat, der einem Menschen die Hand abhackt, weil er aus Hunger Brot gestohlen hat. Kaum einer möchte in einem Land leben, in dem Leute ins Gefängnis kommen, weil sie ohne Fahrschein mehrmals im Bus erwischt wurden. Und nur hartherzige Automobilrüpel würden sich über die Prügelstrafe für Radfahrer freuen, die das Rotlicht mit Genuss missachten.

Auch astronomische Strafen von bis zu 25 000 Euro für Mund-Nase-Schutz-Schwänzer im Wiederholungsfall klingen übertrieben.

 Die Speditionen im Raum Spaichingen verzeichnen in der Coronakrise Auftragsrückgänge.

Rattenschwanz bleibt an Speditionen hängen

Kaum eine Branche, die nicht betroffen wäre von den Folgen der Corona-Pandemie. Auch die Speditionen im Raum Spaichingen spüren die Auswirkungen verminderten Warenverkehrs. Da viele Firmen in der Region in Kurzarbeit gegangen sind und weniger produzieren, haben auch die Transportunternehmen weniger zu tun.

Auf 50 Prozent beziffert Sandra Haug, Inhaberin der Spaichinger Spedition Haug, die Rückgänge bei den Aufträgen. Seit diesem Monat sei Kurzarbeit angemeldet.

Ein Experte nimmt im Haus der Familie Proben - derweil dürfen die Mitglieder ihr Heim nicht verlassen und niemanden reinlassen.

Häusliche Quarantäne - Tag 13: „War schön mit Euch“

Eine Frau aus der Region Ulm erlebt nach ihrem Skiurlaub eine böse Überraschung. Im exklusiven Tagebuch auf Schwäbische.de schildert die 43-Jährige ihre außergewöhnlichen Erlebnisse in einer außergewöhnlichen Situation: häusliche Quarantäne - die Familie darf wegen Verdachts auf eine Corona-Infektion das Haus nicht verlassen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Virus gibt es im Newsblog +++

Lesen Sie, wie die Familie die Isolierung in den eigenen vier Wänden erlebt, wie sie ihre Versorgung sicherstellt, welche ...

Schwäbische Persönlichkeiten am Podcast-Mikrofon: Emotionen, Extreme und Erinnerungen

Es ist genau ein Jahr her, dass Schwäbische.de mit Podcasts an den Start ging. Im Interview-Format "Sag's Pauly" haben seither ganz verschiedene Persönlichkeiten aus der Region ihre Geschichten erzählt, haben Einblick in ihr Leben erlaubt, Geheimnisse verraten, Erinnerungen wieder hervorgeholt, gelacht, überlegt, geschimpft, über Sorgen, Nöte, Ängste, Hoffnungen und Wünsche gesprochen.

Die Themen waren dabei so vielfältig wie die Menschen, die im Podcast-Studio von Schwäbische.

Essen, was andere wegwerfen: Auf Schatzsuche im Müllcontainer

Das essen, was andere wegwerfen: Für viele eine Vorstellung, die Ekel hervorruft. Für Wolfgang Ruff aus Engelswies hingegen ist es eine logische Konsequenz angesichts der immensen Lebensmittelverschwendung in Deutschland (siehe Kasten). Der 51-jährige hat sich aus Neugier zwischen Oktober 2014 und Juni 2015 ans Containern gewagt – so nennt man das Sammeln von Lebensmitteln aus Müllcontainern in Supermärkten. Damit begab er sich in eine rechtliche Grauzone, denn diese Lebensmittel gehören rechtlich gesehen immer noch dem Supermarkt.

In der katholischen Kirche in Kuybyschew feiert Pfarrer Dietmar Seiffert mit seiner Gemeinde Gottesdienst. Besonders die Kinder

Bei jeder Rückkehr bekommt er eine rote Rose

Tausende Kilometer liegen zwischen Baustetten und der Stadt Kuybyschew in Sibirien, und Welten zwischen den Lebensverhältnissen hier und dort. Dietmar Seiffert hat sich vor 18 Jahren ganz bewusst entschieden, so fern der Heimat als katholischer Pfarrer zu wirken.

Schon als Kind verspürte Seiffert den Wunsch, Priester zu werden. Doch kaum hatte er das Theologiestudium in Eichstätt beendet, kamen ihm Zweifel. Er schulte um und arbeitete zehn Jahre als Programmierer in München – „das hat mich innerlich aber nicht erfüllt“.

Happy

Liverpools Coach Klopp freut sich aufs Finale gegen Real

Selten sah man Jürgen Klopp nach einer Niederlage so gut gelaunt wie in dieser Nacht von Rom. „Es war aufregender, als ich gehofft hatte“, sagte der Coach des FC Liverpool mit einem breiten Grinsen.

Nach dem 2:4 (1:2) bei der AS Rom überwog bei ihm die Freude über Liverpools ersten Finaleinzug in der Champions League seit 2007. „Ins Endspiel zu kommen ist schön, aber es zu gewinnen, ist noch schöner“, sagte Klopp und schickte gleich eine Warnung an Finalgegner Real Madrid: „Sie haben Erfahrung, wir nicht, aber wir werden absolut ...

Fidel Castro

Castro tot: Letzte große Figur des Kalten Krieges

Irgendwann während seines langen Lebens sagte Fidel Castro einmal diesen Satz: „Ich habe ein echtes Problem. Wenn ich eines Tages tot bin, wird es mir niemand glauben“.

Vermutlich ist kein anderer Mensch so oft für tot erklärt worden, wie der kubanische Revolutionsführer. 638 Attentatspläne und Mordversuche gegen ihn habe es im Laufe seiner 48 Jahre an der Macht gegeben, behauptet die offizielle kubanische Zä


Andreas Birnbacher war in Leutkirch zu Gast.

„Niederlagen geben viel mehr Energie als Gewinne“

Biathlon-Weltmeister Andres Birnbacher hat am Wochenende Leutkirch besucht und sich den Fragen der Besucher des Firmenfestes des Raumausstatters Harald Ortmann gestellt.

Auf großes Interesse der Sportfreunde stieß vor allem die Profiausrüstung des bekannten Biathleten: Gewehr und Ski. Dennoch verriet er auch auf nachdrückliche Fragen keine Geheimnisse und blieb durchaus vage: Das Kleinkalibergewehr wiege so zwischen 3,5 und 4,2 Kilogramm – jeder suche für sich das ideale Gleichgewicht zwischen Leichtigkeit und Treffgenauigkeit.