Suchergebnis

FFP2-Maske

Kultusminsterin: Neue Corona-Maßnahmen ab Herbst möglich

Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg müssen sich womöglich auch im Herbst auf Fernunterricht einstellen. Grund für die unklare Perspektive ist vor allem die riskantere Delta-Variante des Coronavirus. «Wir können nicht ausschließen, dass im Laufe des kommenden Schuljahres wieder Schutzmaßnahmen notwendig sein werden, wenn die Inzidenzen steigen sollten oder Virusmutanten das Infektionsgeschehen verändern», sagt Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Montag in Stuttgart.

GEW für Beibehaltung der Maskenpflicht im Unterricht

GEW fordert: Maskenpflicht bis Sommerferien durchhalten

Die Bildungsgewerkschaft GEW hält die Aufhebung der Maskenpflicht in den Klassenräumen für voreilig und gefährlich. GEW-Landeschefin Monika Stein sprach sich am Montag angesichts des Risikos durch die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus dafür aus, dass Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien die Maske weitertragen. «Ich möchte nicht, dass die Präsenz gefährdet wird», sagte Stein der Deutschen Presse-Agentur. «Und ich möchte nicht, dass Familien auf engem Raum in Quarantäne leben müssen.

Während der Corona-Pandemie haben viele Schüler weniger gelernt als gefordert. Förderprogramme sollen helfen.

Kampf gegen Wissenslücken startet - Landesregierung stellt Förderprogramm für Schüler vor

Der Endspurt an den Schulen hat begonnen. Nach den Pfingstferien bleiben nur noch wenige Wochen bis zur Sommerpause. Die kurze Zeit wollen die Südländer jedoch nutzen, um noch vor den großen Ferien manche Wissenslücken ihrer Schüler zu schließen, die durch die Corona-Krise entsanden ist. Was genau geplant ist.

Worum geht es?

Die Corona-Pandemie hat das Schulleben auf den Kopf gestellt. Viele Schüler haben über Monate kein Schulhaus von innen gesehen, einige sind beim Fernlernen abgetaucht.

Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne)

Schopper: Lernbrücken bereits in der nächsten Woche schaffen

Seit Monaten lernen Schülerinnen und Schüler wegen der Corona-Pandemie unter besonderen Bedingungen, dabei ist vieles auf der Strecke geblieben. «Wir wissen von Schülern, die ihren Computer abgeschaltet haben und kaum erreichbar waren», sagte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Dienstag bei der Vorstellung des Projekts «Bridge the gap» («Überbrücke die Lücke»).

Um den Aufholprozess zu unterstützen, sollen rund 550 Aushilfen nach Bedarf entweder den Lehrkräften im Unterricht helfen oder einzelne Schülerinnen und Schüler ...

Auch in Munderkingen meldeten sich die Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht zurück.

Die Schüler sind wieder da – und mit ihnen viele Herausforderungen

Es herrscht wieder Leben an den Schulen im Alb-Donau-Kreis – so auch in der Schule an der Donauschleife in Munderkingen. Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts am Montag nach langer coronabedingter Pause wurde gut gemeistert, berichtete Schulleiterin Jutta Braisch am frühen Nachmittag. Dabei gab es einige besondere Herausforderungen zu bewältigen.

Rund 500 der insgesamt 650 Schülerinnen und Schüler bevölkerten am ersten Tag nach den Pfingstferien das Schulgelände – und dies mit großer Freude, versicherte die Rektorin.

Erwartete EU-Entscheidung heizt Debatte an

Newsblog: Corona-Impfzentren im Südwesten impfen besonders gefährdete Kinder

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 10.400 (495.375 Gesamt - ca. 475.000 Genesene - 10.017 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.017 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 29,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 73.100 (3.700.

Monike Stein

Lehrer: Zu viel Aufwand bei Corona-Testbescheinigungen

Schülerinnen und Schülern künftig eine Bescheinigung für einen Corona-Test in der Schule auszustellen, ist aus Sicht der Bildungsgewerkschaft GEW nicht machbar. «Es ist eine Frechheit, dass den Schulen schon wieder eine zusätzliche Aufgabe aufgezwungen wird», sagte die Landesvorsitzende Monika Stein den «Stuttgarter Nachrichten» (Samstag). «Die Ressourcen dafür sind zurzeit nicht vorhanden.» Die Formulare auszufüllen binde Zeit und Arbeitskraft, die eigentlich in den Unterricht gesteckt werden sollten.

Immer mehr private Testanbieter bieten Corona-Schnelltests an. Nicht alle sind seriös.

Corona-Newsblog: Lehrer beklagen zu viel Aufwand bei Corona-Tests -"Frechheit"

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.600 (494.695 Gesamt - ca. 473.100 Genesene - 10.008 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.008 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 37,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 79.600 (3.695.

 Bürgermeister Achim Gaus und die weiteren Ratsmitglieder begutachteten die Beton- (im Vordergrund) und die Natursteine.

Nach langer Diskussion siegt die Natur

Wie in seiner Sitzung im März besprochen, hat der Erbacher Gemeinderat am Montag nun die Bemusterung mit Pflastersteinen und Betonsteinen für die Neugestaltung der Erlenbachstraße besichtigt. Am Rössleplatz hat sich das Gremium zu Beginn seiner Sitzung getroffen, um die verschiedenen Varianten zu betrachten. In der Erlenbachhalle legte es sich im Anschluss auf Natursteine aus Europa fest, Gehwege und Straßenüberquerungen betreffend.

Der Charakter der Erlenbachstraße zwischen der Egginger Straße und der Donaustetter Straße, ...

Volker Bruch

Volker Bruch und Kolleginnen verteidigen #allesdichtmachen

Eine kleine Gruppe von Schauspielern um «Babylon Berlin»-Star Volker Bruch hat sich zur gemeinsamen Videoaktion #allesdichtmachen geäußert.

«Unser Ziel war, die Kritik an den Maßnahmen aus dieser als extremistisch gebrandmarkten Ecke zu holen», sagte Bruch in einem Interview, das er mit den Schauspielerinnen Miriam Stein, Nina Gummich und Karoline Teska der «Welt am Sonntag» gab. «Kritik ist ja nicht nur für uns Künstler wahnsinnig wichtig, sondern auch für die Politik.