Suchergebnis

Filmfestival Mannheim-Heidelberg: Publikumspreise vergeben

Die Qual der Wahl hat das Publikum beim 68. internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg. Vom kommenden Donnerstag an werden in den benachbarten Städten 57 Filme aus 38 Ländern gezeigt. 37 davon werden im Wettbewerb präsentiert, wobei die Zuschauer die drei Hauptpreise vergeben werden. Dies geschehe als Verbeugung vor dem Publikum, das über Jahre hinweg das „Wunder von Mannheim-Heidelberg“ ermöglicht habe, sagte der scheidende Festivaldirektor Michael Kötz.

 Märchenbilder aus tausendundeiner Nacht gibt es bei der digitalen Bilderreise zu bestaunen.

Bilderreise mit Rainer Hamberger auf der Seidenstraße

Rainer Hamberger, Reisejournalist und Fotograf, zeigt am Montag, 28. Oktober, die „Uraufführung“ seines Bildervortrages über die „Seidenstraße – Märchenbilder aus tausendundeiner Nacht“. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Vortragssaal der Klinik Schwabenland in Neutrauchburg, Einlass ist ab 18.30 Uhr.

China benutzt heute den historischen Begriff der Seidenstraße für das Projekt, moderne Exportwege nach Europa zu errichten. Die werden aktuell gebaut.

Die Schriftstellerin Maja Lunde neulich im Literaturzug zur Frankfurter Buchmesse.

Neuer Roman von Maja Lunde erschienen

Vor wenigen Tagen wurden in London die besten Tierfotos des Jahres gekürt. Das Siegerfoto aus China zeigt ein Murmeltier, das gerade aus dem Winterschlaf erwacht ist und direkt mit den Gefahren der Natur konfrontiert wird: Eine Tibetfüchsin beäugt es mit voller Konzentration, das Murmeltier starrt entsetzt und mit weit geöffnetem Mund zurück, die Todesangst steht ihm ins Gesicht geschrieben. Was das mit der Erfolgsautorin Maja Lunde zu tun hat? Die Norwegerin hat sich in ihrem neuen Buch „Die Letzten ihrer Art“ genau wie der siegreiche ...

«Die Letzten ihrer Art»

Maja Lundes Suche nach dem großen Ganzen

Vor wenigen Tagen wurden in London die besten Tierfotos des Jahres gekürt. Das Siegerfoto aus China zeigt ein Murmeltier, das gerade aus dem Winterschlaf erwacht ist und direkt mit den Gefahren der Natur konfrontiert wird.

Eine Tibetfüchsin beäugt das Murmeltier mit voller Konzentration, das Murmeltier starrt entsetzt und mit weit geöffnetem Maul zurück, die Todesangst steht ihm ins Gesicht geschrieben.

Was das mit der Erfolgsautorin Maja Lunde zu tun hat?

Kuba zeigt „Vier Räume, vier Künstler“

Der Wasserburger Kunstbahnhof eröffnet am Freitag, 4. Oktober, die Ausstellung „Vier Räume, vier Künstler“ mit zeitgenössischen Aquarellen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Christa Hagel führt im Gespräch mit den Künstlern Detlef Fellrath, Felix Haspel, Norbert Leo Müller und Bernd Steinlein in die Ausstellung ein, wie der Kunstverein mitteilt.

Was macht das moderne Aquarell aus? Vier Künstler haben sich mit dieser Frage auseinandergesetzt und den Zauber von Licht und Farbe auf ungewöhnliche Weise eingefangen.

 31 neue Schüler haben ihre Ausbildung an der Fachschule für Altenpflege in Wangen bekommen.

Neuer Kurs an der Fachschule in Wangen

31 Schüler haben ihre Ausbildung zur Altenpflegerin am Institut für Soziale Berufe Ravensburg, Fachschule für Altenpflege, Wangen begonnen. Sie kommen laut Pressemitteilung aus dem bayerischen und dem württembergischen Allgäu, aus der Bodenseeregion und aus Wangen selbst. Einige Schüler sind gebürtig aus Gambia, aus der Mongolei und aus Bosnien. Sie sehen in der Ausbildung eine gute Möglichkeit, einen zukunftssicheren Beruf zu erlangen, heißt es weiter.

Eric Schweitzer

DIHK warnt vor „Schock“ für Firmen bei ungeregeltem Brexit

Die deutsche Wirtschaft stellt sich immer mehr auf einen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU ein - und will das Schlimmste verhindern.

„Mit Blick auf das schnell näher rückende Austrittsdatum müssen wir unsere Kräfte bündeln, um auch die Unternehmen zu erreichen, die sich bisher noch nicht auf den Brexit vorbereitet haben“, steht in einem Brief von DIHK-Präsident Eric Schweitzer an die Spitzen der Industrie- und Handelskammern in Deutschland.

 Mit diesem Bus legten Teresa Dieckmann und Martin Zech 30000 Kilometer zurück. Das Bild entstand in Kirgistan auf 4000 Metern H

Im Bus durch Asien: Leutkircherin zeigt Film im Kino

Neun Monate lang ist die Leutkircherin Teresa Dieckmann gemeinsam mit ihrem Partner Martin Zech durch zwölf Länder gereist. 30 000 Kilometer haben die beiden in einem selbstgebauten Mitsubishi L 300 zurückgelegt. Ihre Erlebnisse hielten die beiden im Film fest. Am Dienstag, 10. September, zeigen sie den ersten Filmteil mit dem Titel „In 927 km rechts“ ab 20 Uhr im Leutkircher Kino. Anschließend stehen die beiden Rede und Antwort. Eine ungewöhnliche Idee haben sie zum Thema Eintrittspreis.

Mit 80 Jahren um die Welt

Mit 80 Jahren um die Welt

In einem Roman von Jules Verne reist der englische Gentleman Phileas Fogg in 80 Tagen um die Welt. Eine Reportage-Reihe des ZDF greift diese Idee auf, nutzt die Zahl im Titel jedoch für eine konzeptionelle Änderung: Sie gibt nicht die Dauer der Reise vor, sondern das - ungefähre - Alter der Teilnehmer.

„Mit 80 Jahren um die Welt“ war im vergangenen Jahr ein Fernseherfolg. Das Publikum sei „berührt gewesen von den bewegenden Lebensgeschichten der Senioren“, hieß es vom ZDF, als vor einem Jahr die neue Staffel angekündigt wurde.

Viele Flüchtlinge in einem Amt

Die Reise, auf die sich niemand freut: Polizisten und Flüchtlinge im Abschiebeflieger

Hinter dem schweren blauen Gitter, wo normale Passagiere keinen Zutritt haben, liegt der Ausgangspunkt für eine Reise ohne Vorfreude.

Polizeibeamte und Mitarbeiter von Ausländerbehörden haben an diesem schwülen Sommertag 46 Männer zum Flughafen Leipzig-Halle gefahren. Keiner von ihnen wollte diesen Flug nach Afghanistan antreten. Doch die Abschiebungsmaschinerie läuft.

Im letzten Moment gelingt es einem der Afghanen gerade noch, sich wieder festzukrallen in der selbstgewählten Heimat.