Suchergebnis

 Alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheindokumente müssen jeweils nach Alter des Inhabers oder nach Ausstellungsj

Führerschein-Umtausch: Wer wann einen neuen "Lappen" beantragen muss

Es ist zwar noch ein Jahr lang Zeit – dann aber droht für viele aus der Generation Ü60 der Führerschein ungültig zu werden. Wer zwischen 1953 und 1958 geboren wurde, muss den Führerschein – oft noch der berühmte „Lappen“ – bis zum 19. Januar 2022 umtauschen.

Genaue Zahlen gibt es zwar nicht, gelten dürfte das aber für Hunderttausende oder gar Millionen von Menschen – und das in Zeiten der Corona-Krise. Eine Verschiebung der Frist ist aktuell nicht geplant, wie das Bundesverkehrsministerium mitteilte.

 Bettina Gräfin Bernadotte hofft auf ein echtes Treffen im Sommer.

Das Nobelpreisträgertreffen im Sommer soll in Lindau stattfinden

Das Ende Juni geplante Jubiläumstreffen der Nobelpreisträger soll in Lindau stattfinden. Das haben die Verantwortlichen bei der Matinee am Sonntag angekündigt.

„Ich hoffe, dass die Tagung im Sommer stattfinden kann“, sagte Nikolaus Turner, Geschäftsführer der Stiftung für die Nobelpreisträgertagungen, bei der Matinee. Und Bettina Gräfin Bernadotte ergänzte zum Abschied: „Hoffentlich im Sommer live in Lindau.“

Denn nach Möglichkeit sollen die meisten der gut 600 Nachwuchswissenschaftler und eine große Zahl an Laureaten ...

Barbara Walter

Vier neue Diözesanräte im Dekanat Ostalb

Vier neu gewählte Diözesanräte werden künftig das Dekanat Ostalb im höchsten Laiengremium der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Diözesanrat, vertreten. Per Briefwahl konnten die Kirchengemeinderäte abstimmen und haben sich für Luzia Gutknecht (Aalen), Barbara Walter (Schwäbisch Gmünd), Hubert Hiller (Schwäbisch Gmünd-Wetzgau) und Hermann Lüffe (Essingen) entschieden.

„Wir hatten eine Wahlbeteiligung von über 40 Prozent“, berichtet Dekanatsreferent Romanus Kreilinger, „damit sind wir mehr als zufrieden“.

Justitia-Statue

Anklagen wegen Kindesmissbrauchs gegen Mutter und Stiefvater

Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt hat nach jahrelangem sexuellen Missbrauch eines Mädchens Anklage gegen die Mutter, deren Lebensgefährten und einen weiteren Mann erhoben. Der Lebensgefährte soll im Jahr 2018 begonnen haben, sich regelmäßig an dem damals neun Jahre alten Kind zu vergehen. Die Mutter soll das nicht nur geduldet, sondern ihre Tochter in einem Fall gemeinsam mit ihrem Freund missbraucht haben. Das teilten die Ermittler am Wochenende auf Anfrage mit.

US-Waffenlobby NRA

US-Waffenlobby NRA meldet Insolvenz an

Die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA in den USA hat nach eigenen Angaben als Teil einer „Restrukturierung“ Insolvenz angemeldet und will ihren rechtlichen Sitz nach Texas verlegen.

Die National Rifle Association teilte mit, sie wolle New York verlassen und sich in Texas neu aufstellen. Die Insolvenz sei Teil eines „neuen strategischen Plans“. Die NRA betonte, die finanzielle Lage der Organisation sei stark. Auch werde es keine unmittelbaren Auswirkungen auf den Betrieb oder die Personalstärke geben.

Prozess in München

Missbrauchs-Prozess: Zehneinhalb Jahre Haft für Großvater

Ein Großvater ist für den jahrelangen Missbrauch an seinen Stiefenkeln und deren Freunden zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 56-Jährige habe eine „dissoziale Persönlichkeit“, sagte der Vorsitzende Richter am Freitag.

Seine „desaströse Kindheit“ habe dem Angeklagte „ein völlig abseitiges Wertesystem ermittelt“. Das Landgericht München II sah es als erwiesen an, dass der Mann die Kinder immer wieder - beim „Sponge Bob“-Schauen, beim „Wahrheit oder Pflicht“-Spielen, beim Wandern und in einem Fall sogar in einer Kirche - ...

Justitia-Statue

Missbrauchs-Prozess: Zehneinhalb Jahre Haft für Großvater

Ein Großvater ist für den jahrelangen Missbrauch an seinen Stiefenkeln und deren Freunden zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 56-Jährige habe eine „dissoziale Persönlichkeit“, sagte der Vorsitzende Richter am Freitag. Seine „desaströse Kindheit“ habe dem Angeklagte „ein völlig abseitiges Wertesystem ermittelt“.

Das Landgericht München II sah es als erwiesen an, dass der Mann die Kinder immer wieder - beim „Sponge Bob“-Schauen, beim „Wahrheit oder Pflicht“-Spielen, beim Wandern und in einem Fall sogar in einer Kirche - ...

US-Internetkonzerne

Kartellamt kann schärfer gegen Digitalkonzerne vorgehen

Die Kartellbehörden in Deutschland können künftig schärfer gegen Wettbewerbsverstöße der großen Digitalkonzerne wie Amazon, Google und Facebook vorgehen.

Der Bundestag stimmte am Donnerstag in dritter Lesung der seit Monaten diskutierten Reform des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) zu. Demnach kann das Bundeskartellamt künftig leichter gegen Wettbewerbsverzerrungen vorgehen, wenn marktbeherrschende Digitalunternehmen ihre Position ausnutzen.

Justitia-Abbildung

Missbrauchsvorwürfe im Piusheim: Zehn Betroffene melden sich

Nach Bekanntwerden von Missbrauchsvorwürfen in dem früheren katholischen Piusheim bei München haben sich inzwischen zehn Betroffene bei den Ermittlern gemeldet. Das teilte die Staatsanwaltschaft München II auf Anfrage mit. Bei der Erzdiözese München und Freising gingen nach Angaben eines Sprechers insgesamt elf Verdachtsfälle ein. Inwieweit sich die Meldungen an Staatsanwaltschaft und Erzdiözese überschneiden, war unklar.

Ein Prozess am Landgericht München II hatte die Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft im Frühjahr 2020 ...

Nutzungsbedingungen bei Whatsapp

Neue Datenschutzregel bei WhatsApp: Ist der Dienst bald nicht mehr nutzbar?

Dass WhatsApp bestimmte Kontoinformationen und Nutzungsdaten sammelt und diese mit Facebook teilt, ist kein Geheimnis. Wenn nun ein Pop-up in der App eine geänderte Datenschutzrichtlinie ankündigt, die am 8. Februar in Kraft tritt, gehen bei vielen Nutzerinnen und Nutzern vielleicht die Alarmleuchten an. Zumal umgehend prominente WhatsApp-Kritiker wie Tesla-Chef Elon Musk und Whistleblower Edward Snowden für eine Alternative werben. Was also hat es mit der WhatsApp-Neuerung auf sich?