Suchergebnis


Die drei Künstler René Geier, Miri Haddick und Ulrike Eschbaumer (von links) freuen sich über ihre gelungene Ausstellung "Unbes

Eine Schau voller Lebenslust

„Unbeschwert“ nennen Ulrike Eschbaumer, René Geier und Miri Haddick ihre Gemeinschaftsausstellung, die sie am Freitagabend im Kunstbahnhof Wasserburg (KUBA) eröffnet haben. Unter großem Besucherandrang. Zu sehen sind Malerei und Steinskulpturen in lebhaftem Wechsel, die sich mit Themen wie Tiere und Natur, aber auch Vergänglichkeit und Tod beschäftigen. Somit facettenreich die Seiten des Daseins beleuchten.

Ein Nilpferd namens „Elke“, das in violettfarbenem Wasser zusammen mit gelbgoldenen Fischen schwimmt.

Von Stieren und Steinskulpturen: In Wasserburg eröffnet eine neue Ausstellung, in der drei regionale Künstler ihre Werke zeigen.

Ausstellung „Unbeschwert“ wird eröffnet

Drei hier in der Region verwurzelte Künstler stellen ab Freitag, 4. Mai, zusammen im Kunstbahnhof in Wasserburg aus: Ulrike Eschbaumer (Malerin), René Geier (Bildhauer) und Miri Haddick (Malerin und Gründungsmitglied) des Wasserburger Kunstvereins. Beginn der Vernissage ist um 19.30 Uhr.

Der Titel der Ausstellung lautet „Unbeschwert“. Und dieser Name soll Programm sein. Die auf den ersten Blick unbeschwert wirkenden Blumenbilder von Ulrike Eschbaumer und die heiteren Tiere von Miri Haddick treffen sich mit den schweren ...

Wasserburger Kunstbahnhof zeigt 2018 sechs Ausstellungen

Der Kunstbahnhof „KuBa“ in Wasserburg, Bahnhofstraße 18, startet nach der Winterpause mit dem Programm für 2018. Im Angebot ist erneut eine breite Palette zeitgenössischer Kunst aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Installation und Performance, teilt der Kunstbahnhof mit.

Die erste Ausstellung „BLAU“ zeigt vom 12. bis 29. April Malerei, Grafiken und Skulpturen von Mitgliedern des Kunstvereins Wasserburg. Rund 40 Aussteller präsentieren ihre Werke.


Das Gemälde „Los Loros de Barcelona“ ist auch auf der Ausstellung zu sehen.

Skulpturen und Gemälde

Steinbildhauer René Geier und die Malerin Miri Haddick veranstalten auf dem Gelände der Werkstatt „Steingebildet“ auf der Hinteren Insel in Lindau bis Ende Juli eine gemeinsame Ausstellung.

Sie stellen Bilder und Skulpturen aus. Eröffnung ist am Freitag, 10. Juni, um 19 Uhr. Die Öffnungszeiten sind Montag und Samstag von 9 bis 12 Uhr. Foto: Privat


Ulli Schmitt (links) und Miri Haddick haben sich zusammengetan und ein Buch herausgebracht.

Zwei Bodolzerinnen bringt erstes Buch heraus

Seit Jahren sind die Bilder der Bodolzerin Miri Haddick auf verschiedenen Ausstellungen zu sehen. Nun kann man ihre Kunstwerke auch in einem Buch bewundern. Gemeinsam mit ihrer Freundin Ulli Schmitt, die ebenfalls in Bodolz wohnt, hat sie ihr erstes Buch herausgebracht.

„Das Wort zum Montag“ beschreibt auf witzige Art und Weise und in Gedichtform das Alltagsleben. „Es geht um Beziehungen und Freundschaften.“, beschreibt Haddick den Inhalt des Buches.


Miri Haddick neben einem ihrer Bilder, dass sie extra für den Platz im Eingangsbereich der Wache Galerie gemalt hat.

Pfiffige Bilder bringen Farbe ins Polizeirevier

„ Frühlingserwachen“ heißt die neue Ausstellung in der „Wache Galerie“ im Polizeirevier Schloss Kleinlaupheim. Bis 5. Juni werden Bilder der Lindauer Künstlerin Miri Haddick gezeigt.

„Sonnenstrahlen treffen musikalisch auf unser Ohr“, begrüßte der Ulmer Polizeipräsident Christian Nill die Gäste bei der Vernissage am Freitagabend und meinte damit die Einleitungsmusik von Sabrina Herzog, die am Jazzpiano „ Somewhere over the rainbow“ spielte.

„Franky“ ist der Titel dieses Werks von Miri Haddick.

Frühlingserwachen auf dem Polizeirevier

FrühlingserWACHEn – so nennt Miri Haddick ihre farbenfrohe und fröhliche Ausstellung, die am Freitag, 20. März, um 19 Uhr durch Polizeipräsident Christian Nill in der Wache Galerie des Laupheimer Polizeireviers eröffnet wird.

Miri Haddick ist in Düsseldorf geboren und studierte Garten- und Landschaftsarchitektur an der FH Weihenstephan. Seit 2000 ist sie freischaffende Künstlerin und lebt mit ihrer Familie am Bodensee. Ihre künsterische Ausbildung erhielt sie u.

„Einfach schräg“ heißt die Ausstellung des Laupheimer Fotokreises im Schlossturm.

Besucher entdecken 20 Schätze der Stadt

Musik, Lesungen, Tanz, Geschichte und Kunst: Die neunte Laupheimer Kulturnacht bietet für jeden Geschmack etwas. An 20 Stationen können Besucher am Samstag, 21. März, Kultur tanken. Und das bereits ab 18 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

Die Schwäbische Zeitung stellt das Programm nach Themenkreisen geordnet vor. Die heutige Folge widmet sich Ausstellungen und Angeboten, die sich mit der Geschichte Laupheims befassen. In den nächsten Tagen folgen Musik, Aktionen, Lesungen, Tanz, Bücher und Film.

Erneuter Beleg: Kreativität führt zur Vielfalt

Wenn Panta Rhei als Name mit "Alles fließt" auf stete Veränderung der Kunst abhebt, lässt sich dies auch auf die wechselnden Teilnehmer der Traditionsausstellung beziehen. Erfreulich, dass drei Künstler - Marion Beck, Peter Herring, Silke Sautter-Walker - aus Tettnang stammen. Doch wie Han--ne Feierabend im Dankeswort sag--te, hätte sich mit den Gastkünstlern eine reizvolle Herausforderung ergeben.

Einem Altvertrauten begegnet der Besucher im Foyer in Berthold Aberle und seinen handwerklich solide gearbeiteten Schalen.

Panta Rhei: Die Kunst hat im Können ihr Fundament - im Wandel ihren Bestand

Am kommenden Samstag und Sonntag ist es wieder soweit: Die Künstlergruppe "Panta Rhei" lädt zu ihrer Ausstellung "Malerei - Grafik - Plastik" in die Stadthalle. Die Kunstinteressierten erwarten abwechslungsreiche Einblicke in das künstlerische Schaffen von elf Künstlern aus Friedrichshafen, Tettnang, Bernried, Baindt, Lindau, Bodolz, Wangen, Immenstaad und St. Petersburg. Zu sehen sind Werke der Gruppenmitglieder Hermann Feierabend ( ), vertreten von Hanne Feierabend, Anatoli Basyrov, Berthold Aberle, Marion Beck und Miri Haddick.