Suchergebnis

Sieger

Martin-Kollege Groenewegen vorn - Frust bei Greipel

Der Sieg auf der siebten Etappe bei der 106. Tour de France ging an den Niederländer Dylan Groenewegen, für den Zeitfahr-Spezialist Martin wieder den ganzen Tag gearbeitet hatte.

Martin strahlte nach dem nächsten Coup seines Jumbo-Visma-Teams, André Greipel hingegen geht diese 106. Tour de France zunehmend auf die Nerven. Als der deutsche Sprint-Routinier nach einem weiteren enttäuschenden zwölften Platz ohnehin schon restlos bedient war, musste er auch noch zur Dopingkontrolle.

Alaphilippe gewinnt dritte Etappe der Tour de France

Der französische Radprofi Julian Alaphilippe hat die dritte Etappe der Tour de France gewonnen und als erfolgreicher Ausreißer auch das Gelbe Trikot erobert. Der Bergkönig des vergangenen Jahres setzte sich nach 215 Kilometern auf dem Teilstück von Binche nach Épernay mit 26 Sekunden Vorsprung vor dem Australier Michael Matthews und Jasper Stuyven aus Belgien durch. Bester Deutscher bei der ersten Ankunft in Frankreich der diesjährigen Tour war Emanuel Buchmann vom Team Bora-hansgrohe auf Rang 28.

Siegerehrung

Höllenritt: Franzose Alaphilippe krönt starkes Solo mit Gelb

Emotional überwältigt sackte Julian Alaphilippe auf dem Boden zusammen, auf dem Siegerpodium küsste er später lächelnd das Gelbe Trikot.

Der französische Hoffnungsträger hat den Gastgebern mit einem Höllenritt durch die Weinberge den ersten Etappensieg bei der diesjährigen Tour de France beschert. Auf der 215 Kilometer langen dritten Etappe von Binche nach Épernay trat Alaphilippe an der letzten Bergwertung unwiderstehlich an und fuhr allen Favoriten davon.

Jumbo-Visma-Team

Kleines Budget, große Siege: Jumbo-Visma verzückt die Tour

Mit Champagner stieß Tony Martin mit seinen Kollegen auf den perfekten Start bei der Tour de France an. Bestens gelaunt und total erleichtert ließen die Profis vom Team Jumbo-Visma ihr Traumwochenende von Brüssel noch einmal Revue passieren.

„Es ist unglaublich. Es ist toll, diesen Erfolg mit sieben Teamkameraden feiern zu dürfen“, sagte der 34 Jahre alte Spezialist Martin, der den Außenseiter mit dem Mini-Budget von 14 Millionen Euro zum Sieg im Mannschaftszeitfahren über den großen Favoriten Ineos getrieben hatte.

Das Gelbe Trikot

Das bringt der Tag bei der Tour de France

Nach dem überzeugenden Sieg der Tony-Martin-Mannschaft Jumbo-Visma im Teamzeitfahren verlässt die 106. Tour de France erst Brüssel - und dann Belgien.

Heute (12.10 Uhr/One und Eurosport) steht mit der 3. Etappe von Binche nach Épernay das erste hügelige Teilstück der diesjährigen Tour auf dem Programm. Kann der Niederländer Mike Teunissen auf den 215 Kilometern das Gelbe Trikot verteidigen?

DIE ETAPPE: Erst flach, dann immer anspruchsvoller: Bei der ersten Ankunft in Frankreich sind vor allem die vielseitigen Radprofis ...

Jumbo-Visma-Team

Perfekter Start für Martin und Co. - Sieg im Teamzeitfahren

Berauscht vom großen Coup im Schatten des weltberühmten Atomiums übersah Tony Martin sogar kurzzeitig den großen Eddy Merckx. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister war nach dem traumhaften Start bei der 106. Tour de France dermaßen stolz, dass er um sich herum alles vergaß.

„Ich habe Eddy gar nicht gesehen, aber ich hatte ihn vorher schon begrüßt“, sagte Martin, der mit seiner kleinen Jumbo-Visma-Mannschaft auch das Mannschaftszeitfahren gewann und den Stars um die beiden Favoriten Geraint Thomas und Egan Bernal einen ersten Dämpfer ...

Mike Teunissen

Das bringt die 2. Etappe der Tour der France

Die ersten 194,5 Kilometer sind absolviert, das erste Gelbe Trikot an Überraschungssieger Mike Teunissen ist übergeben. Doch an diesem Sonntag (14.30 Uhr/One und Eurosport) geht es bei der zweiten Etappe schon um wertvolle Zeit für das Gesamtklassement.

Auf dem Programm steht das 27,6 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren mit Start und Ziel in Brüssel. Erste Kandidaten auf den Gesamtsieg dürften hier schon wichtige Sekunden verlieren.

DIE ETAPPE:

Start am Königspalast, Ziel beim Brüsseler Atomium: Was klingt, ...

Ravensburger Emanuel Buchmann stürzt zum Auftakt der Tour de France

Emanuel Buchmann verschwand mit einer blutigen Lippe und einem aufgeschlagenen Knie sichtlich bedient in den Teambus. Schon der Auftakt der 106. Tour de France entwickelte sich für die deutsche Rundfahrt-Hoffnung in Brüssel zu einer schmerzhaften Angelegenheit.

„Es sollte nichts Schlimmeres passiert sein. Wir waren schnell unterwegs, vor dem Sturz habe ich mich eigentlich gut gefühlt“, sagte Buchmann und gab nach den ersten 194,5 Kilometern der Frankreich-Rundfahrt Entwarnung.

Teunissen gewinnt Auftaktetappe der Tour de France

Radprofi Mike Teunissen hat die erste Etappe der 106. Tour de France gewonnen und damit auch das Gelbe Trikot übernommen. Der 26 Jahre alte Niederländer vom Team Jumbo-Visma siegte nach 194,5 Kilometern rund um Brüssel hauchdünn vor Peter Sagan aus der Slowakei und dem Australier Caleb Ewan. Deutsche Fahrer spielten bei der Entscheidung erwartungsgemäß keine Rolle. Morgen kommt es auch zur ersten Standortbestimmung der favorisierten Fahrer um den walisischen Titelverteidiger Geraint Thomas.

2. Etappe

Thomas und Co. im Teamzeitfahren gefordert

Nach dem Auftaktsieg des Niederländers Mike Teunissen sind am zweiten Tag der 106. Tour de France schon die Topfavoriten auf den Gesamtsieg gefragt.

Beim 27,6 Kilometer langen Teamzeitfahren in Brüssel geht es am Sonntag (14.30 Uhr/One und Eurosport) für den walisischen Titelverteidiger Geraint Thomas und die weiteren Aspiranten schon um wichtige Sekunden. Gestartet wird das eher flache Teilstück am Königspalast, das Ziel befindet sich bei einem echten Touristenmagnet, dem Brüsseler Atomium.