Suchergebnis

Hotel im Hintergrund, Blumen im Vordergrund

Sicherheitskonferenz: Der Westen sucht seinen Kurs

Am Ende war Wolfgang Ischingers Kalkül aufgegangen. „Westlessness“ – mit diesem Begriff hatte er die Münchner Sicherheitskonferenz 2020 überschrieben und damit nicht nur positive Reaktionen ausgelöst. Die Schwäche des Westens und der damit verbundenen Werte zum Leitfaden einer Veranstaltung zu machen, bei der auch Gäste aus Russland, Iran und China anwesend sind, löste bei einigen Rednern und Konferenzteilnehmern recht deutliches Unbehagen aus. Umso intensiver waren aber ihre Bemühungen, die Probleme der westlichen Welt zu analysieren und ...

Münchner Sicherheitskonferenz

Tiefe Kluft zwischen USA und Europa in München

Die Münchner Sicherheitskonferenz hat einen tiefen Graben zwischen der US-Regierung und Europa bei der Lösung weltweiter Konflikte offengelegt.

Während europäische Top-Politiker am Wochenende Handlungsunfähigkeit beklagten und Washington eine Abkehr von internationalen Institutionen vorhielten, wies US-Außenminister Mike Pompeo alle Kritik zurück. „Ich bin glücklich Ihnen mitzuteilen, dass der Tod des transatlantischen Bündnisses krass übertrieben ist.

Cavusoglu und Maas

Sicherheitskonferenz endet mit Treffen zur Libyen-Krise

Am letzten Tag der Münchner Sicherheitskonferenz wollen heute etwa ein Dutzend Außenminister sowie Vertreter internationaler Organisationen eine Lösung des Libyen-Konflikts vorantreiben.

Bei dem Treffen (9.00 Uhr) unter Vorsitz von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und der Vereinten Nationen soll über die Umsetzung der Beschlüsse des Berliner Gipfels vor vier Wochen beraten werden.

„Es geht jetzt Stück für Stück darum, das umzusetzen, was in Berlin beschlossen wurde“, sagte Maas.

Pompeo wehrt Kritik der Europäer ab: „Der Westen gewinnt“

US-Außenminister Mike Pompeo hält die Dominanz des Westens in der Welt ungeachtet wachsender Sorgen in Europa für ungebrochen. „Ich bin glücklich Ihnen mitzuteilen, dass der Tod des transatlantischen Bündnisses krass übertrieben ist. Der Westen gewinnt, zusammen gewinnen wir“, sagte Pompeo auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er widersprach der Kritik von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Steinmeier hatte den USA vorgeworfen, unter Trump selbst der Idee einer internationalen Gemeinschaft ...

Mike Pompeo

US-Außenminister Mike Pompeo: „Der Westen gewinnt“

US-Außenminister Mike Pompeo hält die Dominanz des Westens in der Welt ungeachtet wachsender Sorgen in Europa für ungebrochen.

„Ich bin glücklich Ihnen mitzuteilen, dass der Tod des transatlatischen Bündnisses krass übertrieben ist. Der Westen gewinnt, zusammen gewinnen wir“, sagte Pompeo auf der Münchener Sicherheitskonferenz. Vor Gewissheit strotzend widersprach er Kritik von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Sicherheitskonferenz: Pompeo widerspricht Steinmeier

US-Außenminister Mike Pompeo hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz jede Kritik an der US-Regierung und am schwindenden Zusammenhalt im westlichen Bündnis zurückgewiesen. Er rief die Verbündeten in Europa auf, mit den USA für politische Freiheiten und eine Zusammenarbeit souveräner Staaten zu streiten. Kritik an politischen Alleingängen seiner Regierung ließ er nicht gelten. In seiner Rede stellte sich Pompeo mehrfach inhaltlich gegen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der eine düstere Bilanz der Weltlage und der internationalen ...

Betriebsratschef Pretzl steht vor dem Kampfflugzeug Tornado

Betriebsrat bangt um Zukunft der Airbus-Rüstungssparte

Die Arbeitnehmer in der Rüstungssparte von Airbus sorgen sich um ihre Zukunft. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will in den kommenden Wochen über die Nachfolge des Kampfflugzeugs Tornado entscheiden. Betriebsratschef Thomas Pretzl warnt vor einer Entscheidung für die amerikanische F-18 und gegen den Eurofighter: „Mit dem Kauf der F-18 riskiert man die Zukunft der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Airbus

Eurofighter oder F-18 - Airbus-Betriebsrat bangt

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will in den kommenden Wochen über die Nachfolge des Kampfflugzeugs Tornado entscheiden.

Der Betriebsratschef der Airbus-Rüstungssparte, Thomas Pretzl, warnt vor einer Entscheidung für die amerikanische F-18 und gegen den Eurofighter: „Mit dem Kauf der F-18 riskiert man die Zukunft der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie“, sagte er der Deutschen Presse-Agenturdpa. „Die technischen Kompetenzen bei uns wären weg.

Ghani: USA berichten Fortschritte bei Taliban-Gesprächen

Bei den Gesprächen zwischen den USA und den Taliban über Wege zu Frieden in Afghanistan gibt es nach Angaben von Präsident Aschraf Ghani Bewegung. Der US-Außenminister Mike Pompeo habe ihn telefonisch über „bemerkenswerte Fortschritte“ bei den laufenden Gesprächen mit den Islamisten informiert, schrieb Ghani auf Twitter. Er habe ihn über den Vorschlag der Taliban informiert, die Gewalt im Land signifikant und nachhaltig zu reduzieren. Eine spürbare Verringerung der Gewalt war zuletzt eine Forderung Washingtons gewesen, um ein ...

Baschar al-Assad

Syriens Regierung nimmt wichtige Verkehrsachse ein

Syriens Regierungstruppen haben ihren Vormarsch auf die letzte große Rebellenhochburg fortgesetzt und erneut einen wichtigen strategischen Erfolg erzielt.

Die Anhänger von Präsident Baschar al-Assad eroberten nahe der nordsyrischen Großstadt Aleppo Teile der Schnellstraße M5. Damit brachten sie diese zentrale syrische Verkehrsachse wieder vollständig unter Kontrolle - erstmals seit rund acht Jahren. Die Route verbindet die Hauptstadt Damaskus und Aleppo, die zwei wichtigsten Städte Syriens.