Suchergebnis

US-Vizepräsident in Cape Canaveral

US-Vize Pence würdigt Mondlandung - ISS-Mission zum Jubiläum

Fünfzig Jahre nach der ersten Landung des Menschen auf dem Mond am 20. Juli 1969 (US-Zeit) haben die US-Amerikaner vielerorts das historische Ereignis gefeiert.

Am Samstag würdigte Vizepräsident Mike Pence im Kennedy Space Center in Florida den Erfolg der Apollo-11-Mission. „Der Mond war eine Entscheidung, eine amerikanische Entscheidung“, sagte er. „Und für einen kurzen Moment waren alle Völker der Erde wirklich eins.“

Pence bekräftigte US-Pläne für eine neue Mondmission namens Artemis, die bis 2024 erneut Menschen auf ...

US-Vizepräsident würdigt Mondlandung vor 50 Jahren

Fünfzig Jahre nach der ersten Landung des Menschen auf dem Mond feiern die US-Amerikaner das historische Ereignis. Vizepräsident Mike Pence würdigte im Kennedy Space Center in Florida den Erfolg der Apollo-11-Mission. „Der Mond war eine Entscheidung, eine amerikanische Entscheidung“, sagte er. „Und für einen kurzen Moment waren alle Völker der Erde wirklich eins.“ Pence bekräftigte US-Pläne für eine neue Mondmission namens Artemis, die bis 2024 erneut Menschen auf den Mond bringen soll.

Mondspaziergang

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Fünfzig Jahre nach der ersten Landung des Menschen auf dem Mond am 20. Juli 1969 (US-Zeit) haben die US-Amerikaner vielerorts dem historischen Ereignis gedacht.

Am Samstag würdigte Vizepräsident Mike Pence im Kennedy Space Center in Florida den Erfolg der Apollo-11-Mission. „Der Mond war eine Entscheidung, eine amerikanische Entscheidung“, sagte er. „Und für einen kurzen Moment waren alle Völker der Erde wirklich eins.“ Pence bekräftigte US-Pläne für eine neue Mondmission namens Artemis, die bis 2024 erneut Menschen auf den Mond ...

Der Blick vom Mond auf die Erde

Wettrennen ins All: Wie private Konzerne im Weltraum Geschäfte machen

50 Jahre nach der ersten Mondlandung hat das Rennen – oder besser: das Fliegen – um den Mond mit mächtigem Schwung wieder eingesetzt. Am 3. Januar landete die unbemannte Sonde der Chinesen auf der Schattenseite des Mondes. Mit „Chang’e 4“, benannt nach der chinesischen Mondgöttin, hat die Menschheit damit erstmals die Möglichkeit, auf die dunkle Seite des Erdtrabanten zu schauen. Doch dabei soll es nicht bleiben: Durch Milliardeninvestitionen in das chinesische Raumfahrtprogramm will China bis 2030 auch einen ihrer Astronauten auf den Spuren ...

Drei Männer im Anzug vor einer USA-Flagge

Einen Iran-Krieg will niemand – reden aber auch nicht

Nach Spannungen am Persischen Golf signalisieren die USA und Iran Gesprächsbereitschaft. Beide Seiten wollen offenbar einen Krieg vermeiden. Der Weg zu Verhandlungen wäre steinig.

Als US-Präsident Donald Trump vor etwa einem Jahr neue Wirtschaftssanktionen gegen Iran verhängte, zielte seine Regierung auf eine Kapitulation der Islamischen Republik: Iran sollte gezwungen werden, strengere Vorgaben für sein Atomprogramm hinzunehmen.

Das Ergebnis ist bislang mager.

Pence: Werden weiter Druck auf Iran machen

US-Vizepräsident Mike Pence hat bekräftigt, dass die USA weiter Druck auf den Iran machen wollen. „Der Iran sollte die amerikanische Zurückhaltung nicht mit einem Mangel an amerikanischer Entschlossenheit verwechseln“, sagte Pence in einer Rede. Der Iran hatte zuvor verkündet, die Urananreicherung erhöht zu haben. Die Internationale Atomenergiebehörde bestätigte am Abend, dass Teheran sein Uran höher als die erlaubten 3,67 Prozent angereichert habe.

Start in den Wahlkampf

Trump läutet Wiederwahl-Kampagne mit heftigen Attacken ein

Mit heftigen Angriffen auf die Demokraten und einem neuen Slogan hat US-Präsident Donald Trump offiziell seine Kampagne für die erhoffte Wiederwahl 2020 begonnen.

Gemeinsam mit seinen Anhängern werde er „Amerika weiterhin großartig machen“ und dann dafür sorgen, dass es auch „wirklich großartig bleibt“, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) vor rund 20.000 jubelnden Zuhörern in Orlando (Florida).

Unter ihm werde das Land besser dastehen als je zuvor.

Mondmission

Koordinator: Deutschland ist gerne bei Mondmission dabei

Bei der Rückkehr zum Mond hat Deutschland den USA Unterstützung signalisiert, aber zugleich klare Aussagen eingefordert.

„Wir sind gerne bei einer internationalen Mondmission dabei, aber das muss auf Augenhöhe passieren“, sagte der Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek (CDU). „Und wir brauchen Verlässlichkeit.“

50 Jahre nach der ersten bemannten Mondlandung ist der Erdtrabant wieder in den Fokus der Branche gerückt.

Zwei Grenzschützer in Uniform beobachten einen Mann, der in ein Fahrzeug steigt.

Trump feiert Rückzieher bei Strafzöllen als Sieg

Da war sie wieder, die Klage über die parteiischen, „korrupten“ Medien. Hätte sein Vorgänger Barack Obama die Deals geschlossen, die er unter Dach und Fach gebracht habe, wäre prompt ein nationaler Feiertag eingeführt worden, beschwerte sich Donald Trump. Was er erreicht habe, sowohl an der Grenze als auch für die Wirtschaft, dafür gebe es dagegen nicht die geringste Anerkennung, schrieb der US-Präsident in einem Tweet.

In Wahrheit hat Trump im Streit mit Mexiko einen Rückzieher gemacht, den er nachträglich als glänzenden Sieg ...

Einigung: Vorerst keine US-Strafzölle gegen Mexiko

Die von US-Präsident Donald Trump angedrohten Strafzölle auf Warenimporte aus Mexiko sind zunächst vom Tisch. Beide Länder hätten eine Einigung im Grenzstreit erzielt, teilte Trump auf Twitter mit. Die Zölle seien hiermit auf unbestimmte Zeit aufgeschoben, schrieb Trump auf Twitter. Mexiko habe sich im Gegenzug dazu bereit erklärt, sich mit strengen Maßnahmen gegen die „Flut von Migration durch Mexiko und an unserer Südgrenze“ zu stemmen. Die Regierung in Mexiko zeigte sich erleichtert.