Suchergebnis

Viele Einzelhändler fürchtet wegen des anhaltenden Corona-Lockdowns um die Zukunft.

„Die Luft ist raus“: Corona-Krise setzt Betrieben zu

Viele Unternehmen leiden derzeit unter der Corona-Krise – allen voran die Einzelhändler und Gastronomen. Und eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht. Zudem lassen die versprochenen finanziellen Hilfen von Bund und Land auf sich warten. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Ulm schlägt jetzt Alarm und befürchtet, dass viele Unternehmer pleite gehen werden.

Das sagt der IHK-Vizepräsident zur SituationFriedrich Kolesch ist nicht nur Biberacher Einzelhändler, sondern auch Vizepräsident der IHK Ulm.

Viel Glück hatte eine 39-jährige Frau bei einem Auffahrunfall am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 10 nördlich von Dornsta

Viele Schnee-Unfälle in der Region

Nach ersten Erkenntnissen blieb es bei zahlreichen Unfällen im gesamten Präsidiumsbereich der Polizei Ulm meistens bei Sachschäden, weil Verkehrsteilnehmer auf den Vordermann, in den Graben oder gegen die Planke rutschten.

Bei Dornstadt erlitt eine 39-Jährige nach einem Auffahrunfall eher leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus.

Auch bei Langenau erlitt ein Fahrer leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Obwohl die Lernplattform Moodle am Montagmorgen zunächst nicht erreichbar war, lief der Start ins Homeschooling in der Region gu

Holpriger Start: So lief der Unterrichtsbeginn in Laupheim und Umgebung

Auch wenn die Schulen sich den Unterrichtsstart nach den Winterferien anders vorgestellt haben – im Großen und Ganzen scheint er funktioniert zu haben. Und das, obwohl digitale Lernplattformen wie „Moodle“ zunächst zusammenbrachen und für Schülerinnen und Schüler nicht erreichbar waren. So haben die Schulen in Lauphein und Umgebung den Unterrichtsbeginn am Montag gemeistert:

So lief der Unterrichtsbeginn am Carl-Laemmle-Gymnasium Etwa bis 10.

Vor 50 Jahren steht Laupheim kurz vor 11000 Einwohnern.

Serie „Blick zurück“: Vor 50 Jahren wohnen in Laupheim fast 11 000 Menschen

Geburtenboom und Umweltschutz sind heute vor 25 Jahren Thema gewesen, und schon vor 50 Jahren stieg die Einwohnerzahl in Laupheim kräftig an. Die „Schwäbische Zeitung“ wirft einen „Blick zurück“ in die Ausgaben vergangener Tage.

Heute vor 50 JahrenDie Redaktion der SZ schwelgt am 9. Januar 1971 in romantischer Verzückung und vergleicht die Eisblumen an den Fenstern mit einem tropischen Palmengarten. „Dass wir diese exotische Schönheit mit Kältegraden teuer bezahlen müssen, muss aber leider hingenommen werden“, heißt es.

Schnee und Eis führten in der Region zu zahlreichen Unfällen.

Zahlreiche Unfälle im Landkreis Biberach bei Schnee und Eis

Rund 50 Unfälle haben am Mittwoch das Polizeipräsidium Ulm beschäftigt, darunter zahlreiche im Landkreis Biberach.

Auf der L 275 in Richtung Friedingen rutschte gegen 9.30 Uhr ein Unbekannter beinahe in den Gegenverkehr. Dort war ein Audi-Fahrer in Richtung Pflummern unterwegs. Der 53-Jährige erkannte, dass das Heck des entgegenkommenden Audi-Fahrers ausgebrochen war und das Auto auf seinen Fahrstreifen geriet. Um eine Kollision zu vermeiden, wich er nach rechts aus und prallte dabei gegen einen Leitpfosten.

 Die Polizei mahnt, Unbekannten keinen Zugriff auf den eigenen Computer zu gewähren. Jüngst machte ein Telefonbetrüger bei einem

Telefonbetrüger legt Ingoldinger herein

Einem falschen Microsoftmitarbeiter ist am Montag ein Senior aus Ingoldingen auf den Leim geangen. Laut der Mitteilung der Polizei klingelte gegen 9.30 Uhr bei dem Mann das Telefon. Ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft erschlich sich sein Vertrauen, sodass er diesem Zugriff auf seinen PC gewährte. Auf dem Rechner zeigte ihm der Betrüger dann angebliche Hacker-Bedrohungen. Für jede Bedrohung verlangte der Betrüger die Herausgabe einer Transaktionsnummer.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis Biberach 3103 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile gelten 2256

Deutlich weniger Corona-Fälle als an den Tagen zuvor

Der rasante Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen im Landkreis Biberach hat sich am Dienstag etwas abgeschwächt. Das Kreisgesundheitsamt übermittelte 39 neue Fälle, in den vergangenen sieben Tagen waren es insgesamt 523 positiv getestete Personen und damit im Schnitt fast doppelt so viele.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht von 257,3 auf 259,3. Zudem sind nach Angaben des Landratsamts zwei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben.

„Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch in der St

Weihnachtsgottesdienst: Ohne Voranmeldung geht fast nichts

Die Corona-Pandemie hat auch das Weihnachtsfest im Griff, ein Fest, zu dem die Kirchen für gewöhnlich voll sind. Was bieten katholische und evangelische Gemeinden im Verbreitungsgebiet der „Schwäbischen Zeitung Laupheim“ an, welche Vorkehrungen treffen sie? Ein Überblick.

Katholische Kirchengemeinde Sankt Petrus und Paulus Laupheim In der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Petrus und Paulus ist von Heiligabend (24. Dezember) bis zum Stephanstag (26.

 Die Labore haben übers Wochenende 232 positive Corona-Tests ans Kreisgesundheitsamt Biberach übermittelt.

232 positive Corona-Tests übers Wochenende - sieben-Tage-Wert steigt deutlich

Das Kreisgesundheitsamt Biberach hat seit Freitagmittag 232 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 519 Personen mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist deutlich gestiegen und liegt jetzt bei 257,3 (Freitag: 200,3).

Seit dem Beginn der Pandemie wurden 3064 Personen im Landkreis Biberach mit positivem Labortest auf Sars-CoV-2 gezählt (Stand 21. Dezember, 12 Uhr). Mittlerweile gelten 2178 Personen wieder als genesen (Freitag: 2053).

Die 716 aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Biberach verteilen sich auf folgende 38 Städte und Gemeinden.

Biberacher Sana-Klinikum erhöht Kapazitäten erneut

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Biberach ist wieder über die 200er-Marke geklettert. Nachdem der Wert am Donnerstag auf 192,37 gesunken war, ist er am Freitag wieder auf 200,3 geklettert.

Auch die Anzahl der Neuinfizierten bewegt sich mit 87 Personen (46 weiblich, 41 männlich) weiterhin auf einem hohen Niveau. In den vergangenen sieben Tagen sind 404 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden, seit Beginn der Pandemie sind es 2832.