Suchergebnis

Zeppelin-Chef Peter Gerstmann beim digitalen Managermeeting auf dem Gelände der Messe Friedrichshafen: „Früher waren digitale Fo

Digitale Messeschau und TV-Studio für 100.000 Euro: Wie Unternehmen im Südwesten in der Krise digital aufrüsten

Vor der Kamera ist Peter Gerstmann mittlerweile Profi. Zeigt die Aufnahmeleiterin mit ihrer Hand nach links, schwenkt er seinen Blick elegant zur linken Kamera, die nun live ausstrahlt. Von den leisen Absprachen des Produktionsleiters mit der Regie lässt er sich nicht irritieren, sondern beantwortet routiniert die Fragen der Mitarbeiter, die auf dem Studiobildschirm parallel einlaufen.

Wegen der Corona-Pandemie führt der Chef des Friedrichshafener Baumaschinenhändlers Zeppelin den Betrieb seit einem Jahr digital.

Die neue Kultusministerin in Baden-Württemberg Theresa Schopper.

Kultusministerin: „Jugendliche sollen mal wieder rumknutschen können“

Sie hat keine einschlägige Erfahrung im Bildungsbereich, nun ist sie Baden-Württembergs erste grüne Kultusministerin. Die Bayerin Theresa Schopper (60) übernimmt das Amt von der gescheiterten CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann, die der Politik den Rücken kehrt. Corona-Pandemie, Bildungslücken, digitaler Unterricht: Auf Schopper wartet viel Arbeit. Was sie als erstes anpacken will, hat sie Kara Ballarin erklärt.

Frau Schopper, warum sind sie die Richtige an der Spitze des Kultusministeriums?

Cyberkriminalität

Wichtige US-Pipeline steht nach Cyberattacke still

Nach einem Cyberangriff ist der Betrieb einer der größten Benzin-Pipelines in den USA vorübergehend eingestellt worden. Es sei Erpressungs-Software im Spiel gewesen, teilte der Betreiber Colonial Pipeline mit.

Bei solchen Attacken werden Daten auf Computern verschlüsselt - und die Angreifer verlangen meist Lösegeld für die Freigabe. Das «Wall Street Journal» berichtete unter Berufung auf informierte Personen, Steuersysteme der Pipeline seien nicht betroffen gewesen.

Microsoft Logo

Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an

Beim Datenschutz stehen die Vereinigten Staaten aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs in einer Reihe mit Russland und China.

Für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen in Europa ist die Zusammenarbeit mit Clouddiensten von US-Konzernen wie Amazon, Google und Microsoft vor allem deshalb heikel, weil die US-Geheimdienste weitgehenden Zugriff auf die bei US-Unternehmen gespeicherten Daten haben. Microsoft hat nun eine weitreichende Produktoffensive gestartet, um auf diese Datenschutzbedenken in Europa einzugehen.

App-Store-Prozess zwischen Apple und „Fortnite“-Machern

Apple und der «Fortnite»-Entwickler Epic Games streiten in einem Prozess, der das App-Geschäft auf dem iPhone verändern könnte. Die Spielefirma will einen eigenen App Store auf dem iPhone betreiben und Apple keine Abgabe für Einnahmen aus dem Verkauf digitaler Artikel zahlen.

Apple verteidigt das aktuelle System, bei dem Anwendungen nur über den App Store des Konzerns geladen werden können. Das sei unter anderem notwendig, um die Nutzer vor Betrug und Software-Fehlern zu schützen.

Bill und Melinda Gates

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Der Microsoft-Gründer Bill Gates und seine Frau Melinda lassen sich nach 27 Ehejahren scheiden. Das erklärten der Multimilliardär und seine Frau in einer identischen Stellungnahme über Twitter.

Sie planen demnach, privat getrennte Wege zu gehen, wollen aber die Arbeit der einflussreichen Gates-Stiftung zusammen fortsetzen. «Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere Ehe zu beenden», schrieben sie am Montag (Ortszeit).

Streit zwischen Epic und Apple

Gerichtsverfahren zwischen Apple und Epic Games gestartet

Apple und der «Fortnite»-Entwickler Epic Games streiten seit Montag in einem Prozess in Kalifornien, der das App-Geschäft auf dem iPhone verändern könnte.

Die Spielefirma will einen eigenen App Store auf dem iPhone betreiben und Apple keine Abgabe für Einnahmen aus dem Verkauf digitaler Artikel zahlen. Apple verteidigt das aktuelle System, bei dem Anwendungen nur über den App Store des Konzerns geladen werden können. Das sei unter anderem notwendig, um die Nutzer vor Betrug und Software-Fehlern zu schützen.

Verbandsversammlung: (von links) Rektorin Veronika Schätzle, die Wehinger Gemeinderätin Claudia Kall, Böttingens Bürgermeister B

Rektorin schätzt Lage an Werkrealschule Heuberg als „dramatisch“ ein

In kleiner Runde hat die Verbandsversammlung des Nachbarschaftsschulverbands „Werkrealschule Heuberg“ stattgefunden. Der Verbandsvorsitzende, Wehingens Bürgermeister Gerhard Reichegger, lud dazu in die Schlossbergschule Wehingen ein. Die Schule hat mittlerweile 64 neue Laptops erhalten, wovon die Hälfte an Schüler verliehen ist. Alarmierend ist die wachsende Zahl durch die Pandemie „abgehängter“ Schüler.

Rektorin Veronika Schätzle informierte über aktuelle Themen.

Datenschutzbeauftragter Stefan Brink

Datenschützer kritisiert Microsoft: Unternehmen kontert

Der Landesdatenschutzbeauftragte und das Kultusministerium sehen die Verantwortung für den Einsatz der umstrittenen Lernplattform MS 365 bei der künftigen Landesregierung. Darauf einigten sie sich am Donnerstag in Stuttgart, nachdem der oberste Datenschützer Stefan Brink seine Kritik an der Software erläutert hatte. Nach einem von Brink begleiteten Pilotprojekt an mehr als 30 Berufsschulen und Gymnasien lehnt er den Einsatz des US-Produktes an den Südwest-Schulen ab.

«Querdenker»-Demo

Bundesverfassungsschutz beobachtet Teile der Querdenker

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet Personen und Gruppen innerhalb der Querdenker-Bewegung. Das teilte das Bundesinnenministerium am Mittwoch in Berlin mit.

Damit darf der Verfassungsschutz nun beispielsweise bundesweit Daten zu bestimmten Personen aus der Szene sammeln. Insgesamt befürchtet die Behörde, dass die im Zuge der Proteste gegen die Corona-Maßnahmen verbreiteten Verschwörungstheorien auch nach dem Ende der Pandemie nicht ganz verschwinden werden.