Suchergebnis

Edward Snowden

Prominente Träger des Alternativen Nobelpreises

Oft fördert die Right Livelihood Stiftung mit dem Alternativen Nobelpreis weniger bekannte Kämpfer für Frieden, Menschenrechte und Umwelt. Einige Male haben seit 1980 aber auch bekannte Gesichter die Auszeichnung erhalten:

EDWARD SNOWDEN - Der US-Whistleblower bekam den Preis 2014, „weil er mit Mut und Kompetenz das beispiellose Ausmaß staatlicher Überwachung enthüllt hat, die grundlegende demokratische Prozesse und verfassungsmäßige Rechte verletzt“ - so die Begründung.

Frau liegt zugedeckt in einem Bett

Hier gibt es Promi-Fotos von Douglas Kirkland in Ulm zu sehen

Einer Marilyn Monroe macht man keine Vorgaben. Man gehorcht. Als Douglas Kirkland, damals Mitte 20, im Jahr 1961 die Diva für das Hochglanzmagazin „Look“ fotografieren soll, gibt sie den Ton an. Sie will beim Shooting Champagner der Marke Dom Pérignon schlürfen, Musik von Frank Sinatra hören – und mit nichts als weißer Seide bekleidet sein.

Der gebürtige Kanadier tut, wie ihm geheißen. Monroe ist zufrieden. Sie schickt alle anderen Anwesenden hinaus, man solle sie mit dem „Boy“ alleine lassen.

Filmfest Venedig

Filmfest Venedig: Viele Stars und einige Kontroversen

Zumindest die Filmauswahl der diesjährigen Festspiele von Venedig verspricht alles, was ein spannendes Festival auszeichnet - hochkarätige Filme, viel Starglamour und mehr als eine Kontroverse. Denn bereits im Vorfeld wurden hitzige Diskussionen ausgelöst.

Schließlich ist die Anzahl der Regisseurinnen im Wettbewerb dieser 76. Ausgabe erneut verschwindend gering, und Streamingdienste wie Netflix sind prominent vertreten. Für besonderen Wirbel sorgte außerdem bereits, dass Roman Polanskis neuer Film zu sehen sein wird.

Martin Amis

Promi-Geburtstag vom 25. August 2019: Martin Amis

Er liebt Kontroversen, prahlt gern und hat seine Zahnschmerzen literarisch verarbeitet. Martin Amis ist in den Klatschspalten bekannt als „literarischer Mick Jagger“, mit einer Kippe zwischen den Fingern.

Zuletzt veröffentlichte er die Essay-Sammlung „Im Vulkan“. Am Sonntag (25. August) feiert er seinen 70. Geburtstag.

Amis ist der Sohn des preisgekrönten Autors Kingsley Amis (1922-1995). Dieser wurde für seinen Debütroman „Glück für Jim“ bekannt, der - wie der Erstlingsroman seines Sohnes Martin - mit dem ...

Ed Hardy

Ed Hardy geht unter die Haut - große Museumsschau

Ed Hardy ist ein wandelndes Kunstwerk. Seine Body-Art hat der kalifornische Tattoo-Künstler allerdings dezent unter einem rosa Hemd und einem blauem Anzug versteckt. Nur am Hals des 74-Jährigen schaut der Flügel eines tätowierten Falken hervor.

Der Leiter des renommierten de Young-Museums in San Francisco, Thomas P. Campbell, stellt Hardy als den „Paten der Tätowierungen“ vor. Die an diesem Wochenende eröffnete Ausstellung „Ed Hardy: Deeper than Skin“ (Tiefer als Haut) ist die erste Retrospektive des umfassenden Werkes des Meisters, ...

Jeff Beck

Der unberechenbare Gitarrengott - Jeff Beck wird 75

Angeblich diente Jeff Beck als Vorbild für den Sologitarristen in der Rocksatire „This is Spinal Tap“, aber das hat der Weltstar immer bestritten.

Nur das Haar sei ähnlich, der markante zottelige Haarschnitt, der dazu führte, dass ihn kreischende Mädchen in den 60er Jahren mit dem Stones-Sänger Mick Jagger verwechselten. Am heutigen Montag (24. Juni) feiert der preisgekrönte Meistergitarrist seinen 75. Geburtstag.

Geboren wurde er in einem südlichen Vorort von London.

Mick Jagger

Mick Jagger tanzt beim Tourauftakt der Rolling Stones

Mit einem fitten und tanzenden Mick Jagger (75) haben die Rolling Stones den Auftakt ihrer US-Tour gefeiert. Die britischen Rocker spielten in Chicago 20 ihrer größten Hits, darunter „Satisfaction“, „Angie“ und „Honky Tonk Woman“.

„Danke Chicago für einen tollen Auftaktabend“, schrieb die Band nach dem Auftritt auf Instagram. Videos im Netz zeigen, wie Jagger wie eh und je über die Bühne tänzelt. Die Briten hatten Ende März ihre Konzerte in den USA und Kanada zunächst abgesagt und die Tour verschoben.

Mick Jagger tanzt beim verspäteten Tourauftakt der Stones

Mit einem fitten und tanzenden Mick Jagger haben die Rolling Stones den Auftakt ihrer US-Tour gefeiert. Die britischen Rocker spielten in Chicago 20 ihrer größten Hits, darunter „Satisfaction“, „Angie“ und „Honky Tonk Woman“. Die Briten hatten Ende März ihre Konzerte in den USA und Kanada zunächst abgesagt und die Tour verschoben. Grund war ein Krankenhausaufenthalt von Frontmann Jagger. US-Medien hatten berichtet, er habe sich in einem Krankenhaus in New York eine neue Herzklappe einsetzen lassen.

Mick Jagger

Mick Jagger zurück im Proberaum

Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger ist nach einem Krankenhausaufenthalt in den Proberaum zurückgekehrt. In seinem ersten Interview seit dem Eingriff soll der 75-Jährige dem kanadischen Radiosender „Q107“ gesagt haben: „Ich fühle mich sehr gut.“

Dem Musikmagazin „Rolling Stone“ zufolge berichtete Mick Jagger in dem Interview von den Proben mit seiner Band: „Wir haben in den letzten Wochen viel geprobt. Heute Morgen habe ich Sport gemacht.

Dr. John

Blues-Ikone Dr. John mit 77 Jahren gestorben

New Orleans trägt Trauer. Die Jazz- und Blues-Metropole muss den Verlust eines ihrer größten Musiker verkraften: Dr. John ist tot - mit 77 Jahren gestorben an einem Herzinfarkt, wie seine Familie am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

Damit ende „eine einzigartige musikalische Reise“, hieß es. Dieser Karriereweg war auch eine Reise in Grenzbereiche der populären Musik.

Der Sänger und Pianist - bürgerlich Malcolm „Mac“ John Rebennack Jr.