Suchergebnis

 Autofahrer beschädigt Pferdekoppel zwischen Michelwinnaden und Bad Waldsee

Autofahrer beschädigt Pferdekoppel zwischen Michelwinnaden und Bad Waldsee

Wie jetzt erst angezeigt wurde, ist ein bislang unbekannter Fahrer in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der Kreisstraße 7943 zwischen Michelwinnaden und Bad Waldsee von der Fahrbahn abgekommen. Dabei beschädigte er laut Polizei mehrere Zaunpfosten einer Pferdekoppel sowie einen Leitpfosten.

Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der Unbekannte entfernte sich nach dem Unfall, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

 Der Musikverein Concordia Michelwinnaden bei einem Umzug.

Musikverein Michelwinnaden in Geldnot

Auf Grund abgesagter Auftritte und Feste wie dem Burggrabenfest und dem Jahreskonzert, fehlen dem Musikverein Michelwinnaden in der Vereinskasse die Einnahmen, um die weiterhin laufenden Kosten für Instrumentenreparaturen, Notenmaterial oder Versicherungen zu decken. Das teilt der Musikverein in einer Presseerklärung mit.

Volksbank unterstützt ProjektUm das Loch in der Vereinskasse am Jahresende möglichst gering zu halten, habe sich der Verein besonders über die Zusage der Volksbank Allgäu-Oberschwaben gefreut, dass er ein Projekt ...

Ein betrunkener Autofahrer ist nahe Aulendorf von der Straße abgekommen.

Betrunkener Autofahrer kommt von der Straße ab

Nachdem ein 41 Jahre alter Autofahrer am Samstag gegen 13.30 Uhr auf der K 8034 zwischen Michelwinnaden und Haslach von der Straße abgekommen war und dabei ein Verkehrszeichen beschädigte, ermittelt nun das Polizeirevier Weingarten in dem Fall.

Als der Fahrer den Unfall laut Polizeibericht etwa eine Stunde später meldete, nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 41-Jährigen wahr. Da eine Atemalkoholmessung einen Wert von über 1,5 Promille ergab, wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe ...

 Auch in Waldsees größter Ortschaft Reute-Gaisbeuren tagen die gewählten Räte trotz Corona weiterhin persönlich im gut durchlüft

Warum Waldseer Kommunalpolitiker trotz Corona nicht virtuell tagen

Die Bundeskanzlerin macht es mit den Ministerpräsidenten und auch die Stadt Bad Waldsee hat es schon versucht: Online-Sitzungen in der Corona-Pandemie mit Hilfe einer Video-Schalte abhalten und damit den Infektionsschutz aller Beteiligten wahren. Solche virtuellen Zusammenkünfte sind nach Ansicht des Rathauses jedoch nicht dazu angetan, herkömmliche Tagungen zu ersetzen.

Wie eine SZ-Anfrage ergab, werden die Kommunalpolitiker der Kurstadt deshalb auch im Corona-Winter weiterhin persönlich zusammenkommen.

Insgesamt 16 Paare haben sich in Bad Waldsee im Oktober standesamtlich das Ja-Wort gegeben.

Positive Nachricht des Tages: Eheschließungen im Oktober über Vorjahresniveau

Das ist die positive Nachricht des Tages: Im Oktober haben sich mehr Bad Waldseer Paare das standesamtliche Ja-Wort gegeben als im Oktober 2019. Das hat eine SZ-Anfrage bei der Stadtverwaltung ergeben. Trotz der Corona-Krise haben sich die Liebenden dazu entschieden, sich in guten und in schlechten Zeiten ganz aufeinander einzulassen und sich den Schwur fürs Leben zu geben. Insgesamt 16 standesamtliche Trauungen haben die Standesbeamten im vergangenen Monaten zelebriert – zwölf davon in der Kernstadt, zwei in Haisterkirch und je eine Trauung ...

Diakon Klaus Maier (von links), stellvertretender Dekan Thomas Bucher und Diakon Roland Keinert feierten das Weihejubiläum der b

Weihejubiläum: 40 Jahre Dienst an Mitmenschen

Einen festlichen Dankgottesdienst hat Thomas Bucher als Pfarrer von Bad Waldsee und stellvertretender Dekan am Sonntag gemeinsam mit Klaus Maier und Roland Keinert gefeiert. Die letzteren beiden waren am 26. Oktober 1980 in St. Magnus, Wernau, von Weihbischof Anton Herre zu Ständigen Diakonen geweiht worden – zusammen mit drei weiteren Männern, die aber bereits verstorben sind. Weil damals beide das vorgegebene Weihealter mit 35 Jahre noch nicht erreicht hatten, war dazu ein päpstlicher Sonderdispens zwingend.

Zum Gottesdienst in Bad Waldsee müssen sich die Besucher derzeit vorab anmelden.

Anmeldung zum Gottesdienst in Bad Waldsee erforderlich

Wer derzeit den katholischen Gottesdienst besuchen möchte, muss neue Corona-Regeln beachten. Das teilt das Katholische Pfarramt St. Peter in Bad Waldsee mit.

Demnach sieht die Pandemiestufe 3 der Diözese Rottenburg-Stuttgart neben der Maskenpflicht im Gottesdienst eine verbindliche Anmeldung vor. Sie gilt bereits für das kommende Wochenende. Die Gemeindemitglieder in Bad Waldsee, Reute und Haisterkirch sind gebeten, sich unter der Telefonnummer 07524 / 404115 anzumelden.

Pfarrpensionär Josef Mattes erfreut sich guter Gesundheit und trotzt dem Coronavirus mit Radfahren an der frischen Luft.

Pfarrpensionär Josef Mattes wird 85 Jahre alt

Pfarrpensionär Josef Mattes wird am Samstag 85 Jahre alt und feiert aus diesem Anlass den Gottesdienst um 19 Uhr in der Waldseer Pfarrkirche St. Peter. Die Jagdhornbläser aus Michelwinnaden gestalten die Abendmesse musikalisch und überbringen auf diese Weise ihre Glückwünsche an den leutseligen Jubilar. Coronabedingt muss der rüstige Seelsorger nämlich auf alle geplanten Festivitäten zum halbrunden Geburtstag verzichten.

Es ist schon ein Kreuz mit diesem verflixten Virus, das unser Leben heuer gewaltig auf den Kopf stellt und auch ...

 Bei den Kirbe-Übungen präsentiert die Feuerwehr Bad Waldsee einmal im Jahr den Bürgern ihr Können. Wegen der Corona-Pandemie fa

Wegen Corona: Feuerwehr sagt Kirbe-Übungen ab

In diesem Jahr wird es aufgrund der Corona-Pandemie keine Kirbe-Übungen der Feuerwehr Bad Waldsee geben. Das teilt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung mit.

Die Feuerwehr Bad Waldsee sei „auch in dieser schwierigen Zeit gut aufgestellt, um ihre Aufgabe, die Sicherheit der Bürger der Stadt und Gemeinde Bad Waldsee zu gewährleisten“. Normalerweise werde dies einmal im Jahr der Öffentlichkeit im Rahmen der Kirbe-Übungen in der Stadt und auf dem Land präsentiert.

 Die Ortsvorsteher (von links) Margit Zinser-Auer, Frieder Skowronski und Achim Strobel sehen ein Sicherheitsproblem, weil viele

Ortsvorsteher hoffen auf Bahnübergang im Steinacher Ried

Im „Corona-Sommer“ sind auch im Raum Bad Waldsee/Aulendorf noch mehr Menschen auf das Fahrrad umgestiegen und hatten ihren Spaß daran, die Naturlandschaft zu erkunden.

Umso ärgerlicher ist es aus Sicht der Ortsvorsteher von Michelwinnaden, Reute-Gaisbeuren und Tannhausen, dass Zweiradfahrer und Wanderer im Steinacher Ried zwischen Rothaus und Elchenreute keinen sicheren Bahnübergang mehr vorfinden und kilometerlange Umwege in Kauf nehmen müssen.