Suchergebnis

Claudia Pechstein

Pechstein gewinnt B-Gruppe über 3000 Meter

Claudia Pechstein hat zum Auftakt des Eisschnelllauf-Weltcups im polnischen Tomaszow Mazowiecki das 3000-Meter-Rennen der B-Gruppe gewonnen.

In 4:10,04 Minuten fixierte die 47 Jahre alte Berlinerin zwischenzeitlich einen Bahnrekord und schaffte den Sprung in die Top zwölf beim Weltcup kommende Woche im kasachischen Nur-Sultan auf ihrer Spezialstrecke über 5000 Meter. „Das war ganz wichtig, weil diesmal nur die Siegerin in die A-Gruppe aufrückte“, unterstrich Team-Manager Helge Jasch.

Claudia Pechstein

Pechstein und Beckert verpassen Top 10 in Minsk

Die deutschen Langstreckler Claudia Pechstein und Patrick Beckert sind zum Weltcup-Auftakt der Eisschnellläufer in Minsk an den Top-10-Rängen vorbeigelaufen.

Pechstein belegte über 3000 Meter den 14. Platz. In 4:12,04 Sekunden war die 47 Jahre alte Berlinerin erneut schnellste Deutsche. Roxanne Dufter landete nach einem Einbruch auf den letzten Runden in 4:17,20 Minuten nur auf den 16. und letzten Platz. Die Inzellerin war damit knapp drei Sekunden langsamer als Michelle Uhrig (Berlin) in der B-Gruppe.

Claudia Pechstein

Kurioser 39. Titel für Pechstein - Große will durchrütteln

Rekordmeisterin Claudia Pechstein ist locker zu ihren Titeln 38 und 39 gestürmt, doch weit mehr Aufmerksamkeit genoss die 47 Jahre alte Olympiasiegerin mit ihrem Vorstoß zum vakanten Präsidentenamt in der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft.

Nach dem überraschenden Rückzug von Präsidentin Stefanie Teeuwen wegen „Anfeindungen auf persönlicher Ebene“ und fehlenden Rückhalts im Verband brachte Pechstein in Inzell umgehend ihren Lebensgefährten Matthias Große als Nachfolger ins Gespräch.

Michelle Uhrig

Michelle Uhrig Deutsche Meisterin über 1000 und 1500 Meter

Michelle Uhrig hat nach ihrem Premierentitel über 1000 Meter am Vortag auch die 1500 Meter bei den deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften in Inzell gewonnen.

Die 23-Jährige aus Berlin setzte sich in 1:59,35 Minuten vor Mitfavoritin Roxanne Dufter aus Inzell (1:59,50) durch.

Claudia Pechstein, die ursprünglich für die Mittelstrecke gemeldet hatte, konzentriert sich am Schlusstag auf das Massenstartrennen.

Internationale Eisschnelllauf-Termine auf ISU-Homepage

Ergebnisse DM Inzell

Claudia Pechstein

Kurioser 39. Titel für Claudia Pechstein

Claudia Pechstein hat den wohl kuriosesten Meistertitel ihrer Karriere erkämpft und über 5000 Meter ihr 39. Gold bei deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften erkämpft.

In 7:10,07 Minuten lag sie beim international ausgeschriebenen Titelkampf in Inzell fast zehn Sekunden hinter der dreimaligen Olympiasiegerin Martina Sablikova aus Tschechien (7:00,51). Ihre deutschen Konkurrentinnen Roxanne Dufter (Inzell) und Michelle Uhrig (Berlin) hatten zuvor abgemeldet, dennoch erhielt Pechstein die DM-Goldmedaille umgehängt.

Claudia Pechstein

Pechstein holt 38. Titel - Ihle verpasst 500-Meter-Gold

Claudia Pechstein hat ihren Rekord bei deutschen Meisterschaften mit Eisschnelllauf-Titel Nummer 38 ausgebaut.

Die 47 Jahre alte Berlinerin kam beim nationalen Titelkampf in Inzell über 3000 Meter auf gute 4:05,57 Minuten und verwies Roxanne Dufter aus Inzell mit mehr als vier Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. „Die Zeit stimmt mich froh, denn ich war noch ein wenig schneller als beim Saisoneinstieg. Der 38. Titel macht mich einfach nur stolz“, meinte Pechstein, die drei weitere DM-Starts plant.

Claudia Pechstein

Pechstein sagt zwei Rennen ab - Fokus auf 5000 Meter

Claudia Pechstein hat am Eröffnungstag der Heim- Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Inzell ihre WM-Starts über 3000 Meter und in der Team-Verfolgung am Freitag abgesagt. Sie wird somit nur die 5000 Meter am Samstag und den Massenstartlauf am Sonntag bestreiten.

„Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte so kurz vor dem WM-Start geht an die Substanz. Es ist kaum noch zu ertragen, was mir als Folge der skandalösen Unrechtssperre von 2009 alles zugemutet wird.

Claudia Pechstein

Pechstein startet zum 18. Mal bei einer Einzelstrecken-WM

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein wird vom 7. bis 10. Februar in Inzell zum 18. Mal in ihrer Karriere an Einzelstecken-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer teilnehmen.

Die 46 Jahre alte Berlinerin gehört zum neunköpfigen deutschen Aufgebot, das die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft bekanntgab. Nur 2009 hatte Pechstein wegen ihrer Zwei-Jahres-Sperre aufgrund auffälliger Blutwerte auf eine WM auf den einzelnen Distanzen verzichten müssen.

Nico Ihle

Ihle startet mit Platz fünf in die Eisschnelllauf-Saison

Nico Ihle ist mit einem fünften Platz über 500 Meter in die Weltcup-Saison der Eisschnellläufer gestartet.

Über seine 35,04 Sekunden war der Chemnitzer im japanischen Obihiro zufrieden, sah aber noch Reserven: „Auf der Start-Geraden habe ich noch Zeit liegen lassen. Aber Platz fünf ist ein super Einstieg in die Saison“, sagte der Sachse. Seine Angangszeit von 9,7 war unter diesen Bedingungen richtig gut“, urteilte indes der verantwortliche Coach Daan Rottier.

Trio

Pechstein-Trio holt Podestplatz im Eisschnelllauf-Weltcup

Das Damen-Trio um die 46 Jahre alte Claudia Pechstein hat mit Rang zwei in der Teamverfolgung den einzigen Podestplatz der deutschen Eisschnellläufer im Gesamt-Weltcup gesichert.

Beim Finale in Minsk reichte in 3:08,59 Minuten der dritte Rang hinter Olympiasieger Japan (3:00,17) und den Niederlanden (3:05,21), um den zweiten Platz hinter der Asiatinnen im Klassement zu verteidigen. Neben Pechstein liefen Gabi Hirschbichler und Michelle Uhrig im deutschen Team.