Suchergebnis

Die Rettungskräfte beim Einsatz

Nach Vermisstensuche in Donau: Muss die 31-Jährige jetzt den Einsatz bezahlen?

Muss die 31-jährige Frau, die in der Donau nach ihrem Handy tauchte und danach eineinhalb Tage spurlos verschwand, sich an den Kosten für den Großeinsatz beteiligen? Diese Frage stellt sich, seit die 31-Jährige nach einem Zeugenhinweis wohlbehalten von Polizisten bei Bekannten angetroffen wurde.

Wie berichtet, wusste die Frau offenbar, dass nach ihr gesucht wird. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West prüft nach wie vor, ob Kosten des Einsatzes an die Frau weitergegeben werden können.

Die Rettungskräfte beim Einsatz

Vermisste Frau wusste, dass Rettungskräfte in der Donau nach ihr suchen

Die 31-Jährige, die in die Donau gestiegen ist, um ihr Handy aus dem Fluss zu holen, wusste offenbar, dass wegen ihr ein Großeinsatz läuft. Das teilte die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion mit.

Wie berichtet, fiel der Frau in der Nacht von Freitag auf Samstag ihr Handy von der Eisenbahnbrücke in Neu-Ulm in die Donau. Danach zog sie ihre Kleidung aus und stieg dem Telefon im Badeanzug nach. Ihre Badesachen hatte sie nach Angaben der Polizei deshalb dabei, weil sie zuvor wohl beim Baden am Steg auf der Neu-Ulmer Donauseite war.

 Michaela Baschwitz in Unifrom

Sie führt jetzt die Neu-Ulmer Polizei: „Man darf sich ruhig etwas zutrauen“

Michaela Baschwitz hat zum 1. Juli die Leitung der Polizeiinspektion Neu-Ulm übernommen. Erstmals hat eine Frau das Amt inne. Vorher leitete die 39-Jährige das Präsidialbüro beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten. Ein Gespräch über gefährliche Einsätze, anstehende Herausforderungen und Frauen in Führungspositionen.

Frau Baschwitz, seit 1. Juli sind Sie die neue Leiterin der Polizeiinspektion Neu-Ulm. Wie waren denn die ersten Tage?

 Neue Leitung bei der Neu-Ulmer Polizei, von links: Polizeipräsident Werner Strößner, Polizeirätin Michaela Baschwitz und Polize

Neue Leitung: Diese Frau hat jetzt bei der Neu-Ulmer Polizei das Sagen

Die Polizeiinspektion Neu-Ulm hat seit Montag eine neue Leitung: Polizeirätin Michaela Baschwitz hat zum 1. Juli die Führung übernommen. Sie ist damit die vierte Frau an der Spitze einer der insgesamt 36 Dienststellen im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Die Inspektionen in Krumbach und Lindau werden ebenfalls von einer Frau geleitet, sowie die Grenzpolizeistation in Pfronten.

„Ich gehe mit Respekt, aber vor allem mit Freude an die neue Herausforderung bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm heran“, so Polizeirätin Michaela Baschwitz, ...