Suchergebnis

 Zwei Fernsehteams von „W wie Wissen“ und „Terra X“ begleiten die Studie. Hier sieht man eine Interviewszene mit Michael Wieden

Im Arbeitsalltag ohne Wecker auskommen - geht das?

Wenn es nach Chronobiologen geht, lässt sich die Menschheit in zwei große Kategorien einteilen: Frühaufsteher und Langschläfer. Oder - um negative Konnotationen zu vermeiden - Lerchen und Eulen. Würde ein Langschläfer gezwungen, in einer Frühschicht zu arbeiten oder ein Frühaufsteher dauerhaft für die Nachtschicht eingeteilt, könnte dies fatale Folgen für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit dieser Menschen haben. Bei der Späh Unternehmensgruppe in Scheer startet im Januar ein Projekt, bei dem 14 Mitarbeiter ihren eigenen Chronotypen ...

Musical Schikaneder

Weltpremiere von Musical „Schikaneder“ in Wien

Mozart selbst stand kurz vor seinem Tod am Pult, als am 30. September 1791 die von ihm komponierte „Zauberflöte“ in Wien uraufgeführt wurde. Es war der Beginn eines Welterfolgs. Und es war für das Theater auf der Wieden der erhoffte Geldsegen mit mehr als 220 Vorstellungen.

Mozart war der Retter seines Freundes Emanuel Schikaneder (1751-1812). Der Theaterdirektor, selber Schauspieler und Sänger, hatte ein Libretto geschrieben und Mozart um die Musik gebeten.

Die Kirchenuhr per Hand umstellen

Von Zeithütern und Gewohnheitstieren

Manche können es gar nicht abwarten, vor allem Langschläfer freut es. Die Nacht zum Sonntag ist um eine Stunde länger. Die Sommerzeit endet - abends wird es dann früher dunkel sein.

Für einige Menschen hat das Drehen am Zeiger besonders viel Bedeutung. Fünf von ihnen werden hier vorgestellt:

DER VERWEIGERER: Bei Hubertus Hilgers ticken die Uhren von Sonntag an wieder richtig. Die Zeitumstellung im Frühjahr ist dem Erlanger Arzt nämlich schon immer ein Dorn im Auge, deswegen boykottiert er sie.

Ein Mann zeigt eine Uhr mit nur einem Zeiger

Kurort Bad Kissingen lehnt sich gegen die Sommerzeit auf

- Der Kurort Bad Kissingen in Unterfranken spielt mit dem Gedanken, aus der Sommerzeit auszusteigen. Das dürfte schwierig werden, aber zumindest will die selbst ernannte „Chronocity“ dafür sorgen, dass in den Bereichen Arbeit, Bildung und Medizin mehr auf die innere Uhr der Menschen geachtet wird.

„Es geht mir nicht darum, dass Bad Kissingen am Ende die einzige Stadt in Mitteleuropa ist, wo die Uhren anders gehen“, sagte Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD).


Spektakulären Sport gab’s am Wochenende in Amtzell zu erleben.

Thomas Günther siegt doppelt

Mit dem 15. ADAC Vier-Stunden-Enduro hat der MSC Amtzell am Samstag und Sonntag im Kieswerk Grenis sowohl die eigene Saison als auch die Reihe des ADAC-Pirelli-Enduro-Cups 2014 eröffnet. Samstag wie Sonntag hieß der Sieger Thomas Günther, der sowohl bei den Einzelfahrern im Zwei-Stunden-Enduro als auch mit seinem Partner Philipp Scholz im Team und beim Vier-Stunden-Spektakel am Ende die Nase vorne hatte.

Es war eine weise Entscheidung des MSC Amtzell, das Fahrerfeld in diesem Jahr wieder auf zwei Tage aufzuteilen.

"Wir sind nicht nur Papst...."

BAD WALDSEE - René Giessen und die Waldseer haben den Weltrekord in der Tasche. Nicht nur 1000 wie erhofft, nein - 1200 Mundharmonika-Spieler haben sich am Sonntag bei glühender Hitze auf dem Rathausplatz eingefunden und "Freude schöner Götterfunken" gespielt. Ein gigantisches Spektakel zum Abschluss des Festivals.

Von unserer Mitarbeiterin Dagmar Brauchle

"Die gibt"s umsonscht, des koschtet nix", versprach Radio 7-Moderator Marc Herrmann und schon hatte er 1200 Mundharmonika-Spieler in der guten Stube Bad Waldsees.

In unsicheren Zeiten setzen Werber auf Familie und Freundschaft

In der von Wirtschaftskrise und Zukunftsängsten geplagten Gesellschaft haben traditionelle Werte wie Familie und Freundschaft wieder Konjunktur - auch in der Werbung. Um die Menschen zum Kauf von Handys, Margarine oder Versicherungen zu bewegen, setzen Anzeigengestalter und Werbefilmregisseure zunehmend auf Bilder von spielenden Kindern, glücklichen Müttern und Vätern oder jugendlichen Freundes-Cliquen.

«Je unsicherer wir darüber sind, wie wir uns morgen bewegen werden, desto mehr suchen wir nach Dingen, die uns Sicherheit ...