Suchergebnis

Der Maskenmeister entzündet das Feuer und ruft nach und nach die Masken herbei. Dann löst er ihren Bann.

Aulendorfer Masken sind vom Bann befreit

Aulendorf ist in Narrenhand: Mit der mystischen Maskenbeschwörung am Hexeneck und dem anschließenden Sturm aufs Rathaus samt Übernahme der Amts- und Schlüsselgewalt und der närrischen Regierungserklärung ist Aulendorf in die hochnärrischen Tage gestartet. Das traditionelle Spiel am Hexeneck hatte in diesem Jahr einen besonderen Gast. Eine Gebärdensprachdolmetscherin übersetzte das Gesagte für Gehörlose.

Die Kirchturmglocken haben das 19 Uhr-Läuten gerade hinter sich gebracht, da nähern sich die getragenen Laute der Fanfaren.

 Die Häsrichter auf dem Wertstoffhof (von links): Britta Wekenmann, Maria Arnold, Irene Steinhauser, Sandra Daiber, Tina Heinema

Aulendorf startet in die Hallenfasnet

Mit dem „Häsrichten“ ist die Narrenzunft Aulendorf am Samstagabend traditionell in die Hallenfasnet 2020 gestartet. Der stellvertretende Zunftmeister Florian Angele freute sich über die vielen Gäste in der „altehrwürdigen und ach so wunderbaren Stadthalle“ und begrüßte gewohnt humorvoll Ehrengäste und Narrenfreunde aus Baienfurt, Weingarten, Tettnang und Bad Waldsee. In die jeweiligen Narrenrufe und das Tatü-Tata als Dank für die Anwesenheit des DRK stimmten die Besucher lautstark mit ein.

 Mitglieder der evangelischen Kirche waren am ersten Advent zur Wahl aufgerufen.

Geringe Wahlbeteiligung in Ehingen

In den evangelischen Kirchengemeinden in Baden-Württemberg sind am ersten Advent die Kirchengemeinderäte neu gewählt worden, außerdem wurde das Kirchenparlament, die Landessynode, neu gewählt. In Ehingen hielt sich die Wahlbeteiligung in Grenzen.

Etwa 2900 Gemeindemitglieder waren in Ehingen zur Kirchengemeinderatswahl aufgerufen. Nur 392 Wähler, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 12,92 Prozent, sind am vergangenen Sonntag wirklich zur Wahl gegangen.

Die kleine Grundschule Weilersteußlingen hat gefeiert.

Drei Viertklässler verlassen Schule in Weilersteußlingen

Drei Viertklässler haben sich am Montag bei der Jahresabschlussfeier in der Weilersteußlinger Gemeindehalle von der Grundschule verabschiedet. Zusammen mit den verbleibenden Schülern gestalteten sie ein ansprechendes Programm.

Mit dem Lied „Hezlich willkommen“ begrüßten die elf Schüler des ausgehenden Schuljahrs Eltern, Ortsvorsteher, Vertreter der Kirche und ehemalige Lehrer. Schulleiterin Sonja Looser hieß die Gäste willkommen. Die Schüler erfreuten mit einem von Lehrerin Annika Pfeil einstudierten Tanz.

 Am Montagvormittag zählten (von links) Elke Egger und Manuela Kehrer im Rathaus Stimmzettel aus.

Neue Machtverhältnisse in Aulendorf

Aulendorf hat gewählt und die Machtverhältnisse im künftig 18-köpfigen Aulendorfer Gemeinderat verschoben: das BUS wird künftig mit gleich vielen Räten, nämlich sechs, im Gremium vertreten sein wie die CDU. FWV und SPD ziehen mit je drei Räten ein. Die CDU verliert dabei gegenüber der letzten Wahl kräftig an Stimmen an BUS und FWV, die SPD hält ihren Anteil konstant. Dem neuen Gremium werden neben elf wieder angetretenen Stadträten auch sieben neue Räte angehören.

 Die Listen zur Aulendorfer Gemeinderatswahl im Kurz-Check: Wer ist neu, wer versucht’s nochmal?

Eine Wahl zwischen 68 Kandidaten

Am Sonntag, 26. Mai, bestimmen die Wähler in Aulendorf, welche 18 Männer und Frauen ihre Interessen in den kommenden fünf Jahren im Gemeinderat vertreten. BUS, FWV, CDU und SPD treten je mit einer Liste an. Die Aulendorfer haben insgesamt zwischen 68 Kandidaten die Wahl. Die „Schwäbische Zeitung“ hat sich die personellen Entwicklungen auf den Listen angeschaut: Wer ist neu, welche Räte treten wieder an?

CDUDie CDU hat vier Frauen unter ihren 18 Kandidaten, darunter auch die bereits amtierende Stadträtin Stefanie Dölle, Buchhändlerin ...

Geehrte BSV-Mitglieder: (stehend v. l.) Jürgen Wekenmann, Josef Kloker, Petra Schrade, Brigitte Buchholz und Rolf Schaude, (sitz

BSV Ennahofen ehrt zahlreiche Mitglieder

Der Bergemer Sportverein Ennahofen hat bei seiner jährlichen Hauptversammlung auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt. Viele Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Im Mai wird Sabine Scherb das Café Auszeit im Sportheim eröffnen.

Thomas Mang begrüßte an diesem Abend zum ersten Mal als Vorsitzender die anwesenden Mitglieder und Gäste im Sportheim. Namentlich begrüßt wurde Bürgermeister Florian Teichmann. Kassierer Florian Schmuker überbrachte in seinem Bericht positive Nachrichten von den Finanzen.

Viel Applaus erhielten die Häsrichter (von links: Britta Wekenmann, Maria Arnold, Sandra Daiber, Carina Baur, Tina Heinemann und

Häsrichten entwickelt sich zum Publikumsmagnet

Die Narrenzunft Aulendorf startete am Samstag traditionell mit dem „Häsrichten“ in die Ballfasnet 2019. Zunftmeistervertreter Flo Angele freute sich über die volle Stadthalle und begrüßte scherzhaft „die 100 zahlenden und 300 geladenen Gäste“. Danach besuchte Maskenmeister Michael Weißenrieder die Originalmasken an ihrem Verbannungsort, dem Zauberberg. Begleitet von schauriger Musik forderte er sie auf, „ihr Häs herzurichten“ und versprach ihnen, bald den Bann zu lösen.

Kein Prüfungsbeginn an den Realschulen: Die Deutsch-Prüfung muss verschoben werden.

Realschulen haben mit neuem Prüfungstermin zu kämpfen

An den Schulen in Bad Urach ist derzeit offenbar der Wurm drin: Am Montagmittag werden sechs Realschüler bei einer Brandschutzerziehung der Freiwilligen Feuerwehr verletzt, sogar der Rettungshubschrauber war im Einsatz. Am Montagabend dann die nächste Meldung, die bundesweit für Schlagzeilen sorgte: Die Deutsch-Prüfungen für alle Realschulen in Baden-Württemberg müssen verschoben werden, weil Unbekannte in der Gemeinschaftsschule in Bad Urach den Umschlag mit den Aufgaben geöffnet haben.

Das neue Sanitäter-Team der Erbacher Realschule bestehend aus Tobias Werner, Selina Simon, Tamara Alt, Noah Killmann, Lasse Mich

Schüler beleben Sanitätsdienst wieder

Die meisten Unfälle geschehen im Haushalt, heißt es. Aber auch im Schulalltag lauern Gefahren. Neun engagierte Jugendliche der Realschule Erbach kümmern sich daher als Schulsanitäter um verletzte Mitschüler. Nach rund vier Jahren hauchen sie, unter der Leitung ihrer Lehrerin Janne Trunz, dem eingeschlafenen Projekt, das an der Realschule eigentlich eine lange Tradition hat, wieder Leben ein.

Michael Wekenmann, stellvertretender Schulleiter der Realschule, freut sich über das Engagement von Schülern und Lehrkraft: „Das macht die ...