Suchergebnis

Der Kernort Meckenbeuren anno 2006 mit den Anhaltspunkten Bahngleis (links, im Anschluss an die Grünflächen) und die B30 (links

Meckenbeuren soll im Norden wachsen

Eine Stunde war laut Zeitplan dafür angesetzt, zweieinviertel sind daraus geworden: Der Gemeinderat hat in der Sitzung am Mittwoch über die Fortschreibung des Regionalplans beraten. Die Bedeutung dieser Weichenstellung für die nächsten 15 bis 20 Jahre äußerte sich dann auch in vier Anträgen, die von den Fraktionen eingereicht und alle gebilligt wurden – teils gegen das Votum der Bürgermeisterin.

Vor allem in der Frage, ob Meckenbeuren Wohnungsbau-Schwerpunkt werden soll, gab es kontroverse Ansichten.

 Regnerischer Rundgang: Der Gemeinderat war auf Waldbegehung.

Gemeinderäte sind imForst unterwegs

Schon vor rund 30 Jahren hat man in Tuttlingen mit dem ökologischen Waldumbau begonnen. Aus diesem Grund sei der Tuttlinger Forst vergleichsweise gut auf den Klimawandel vorbereitet, so die Stadtverwaltung. Deutlich wurde dies auch bei der jüngsten Waldbegehung des Gemeinderates.

„Wir hatten in den letzten Jahren vielleicht geringere Erlöse als anderswo, dafür haben wir beim Waldumbau jetzt ein Vorsprung“, wird Oberbürgermeister Michael Beck in der Pressemitteilung der Stadt zitiert.

So sah der Merklinger Ochsen um das Jahr 1900 aus.

Seit 410 Jahren Gasthof Ochsen: Was sich in der langen Zeit verändert hat

Den Merklinger Ochsen gibt es seit 1609. Das 410-jährige Bestehen feiert die Familie Hintz, die das heutige Hotel mit Gastwirtschaft, Festsaal und Tagungsräumen führt, dieser Tage mit einem Fest für geladene Gäste.

Zwei Brüder führen Andreas Hintz, der die Geschäfte des Ochsen zusammen mit seinem Bruder Michael führt, sagt: „Im Jahr 1609 hat Jörg Gockelen das Gasthaus Ochsen in Merklingen eröffnet. Über mehrere Generationen betrieb es diese Familie.

Eine Downhill-Strecke im Wald

Leutkircher Stadtwald trotzt Stürmen und Käfern

In der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte Stadtförster Karl-Josef Martin und der städtische Umweltbeauftragte Michael Krumböck den Jahresbericht zum Leutkircher Stadtwald vor. Auch wenn sich die Bilanz des vergangenen Jahres, die aktuelle Lage sowie der Ausblick auf das nächste Jahr sich erst einmal nicht positiv anhört, steht man laut Martin im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland noch gut da. Im Schnitt werde mit dem Stadtwald demnach ein Überschuss von rund 260 000 Euro erwirtschaftet.

 Der Tag der offenen Tür im Hospitalwald war gut besucht. Auch Oberbürgermeister Dambacher (Sechster von rechts), Landrat Pavel

Tag der offenen Tür im Bürgerwindpark: Staatssekretär wirbt für erneuerbare Energien

Im Rahmen der Energiereise Nord-Ost-Württemberg (E-NOW) haben Oberbürgermeister Michael Dambacher, Landrat Klaus Pavel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Ellwangen, Stefan Powolny, und die Vorsitzenden der Energiegenossenschaft Virngrund, Willi Gresser und Friedrich Schluck, den Bürgerwindpark Virngrund besichtigt. Mit dabei war auch Andre Baumann, Staatssekretär im Umweltministerium.

Powolny erklärte, die Planung und der Bau der Windkraftanlagen seien schnell und unkompliziert voran gegangen, da das genutzte Flurstück im Wald bei ...

 Michael Epp und Apothekerin Margit Singer (Bildmitte) mit der Walking-Gruppe beim wöchentlichen Treff vor den Mißmahlschen Anla

Bewegung fördert die Gesundheit

In fünf Wocheneinheiten zu jeweils 1,5 Stunden hat der ehemalige Nordic-Walking-Weltmeister Michael Epp eine Gruppe von etwa zehn laufbegeisterten Damen und Herren mit den Grundzügen des Nording Walking vertraut gemacht. Damit unterstützt er die Intention der Donau-Apotheke, Menschen als Gesundheitsfürsorge in Bewegung zu bringen.

„Bei jedem Wetter waren wir unterwegs, etwa sechs Kilometer sind wir jedes Mal gelaufen“, erzählt einer der Teilnehmer.

Seltene Auszeichnung: Alexandra Gern bekommt eine goldene Ehrennadel für 35 Jahre im Fanfarenclub.

Bei den Ehrungen fließen die Freudentränen

Zusammen mit zahlreichen Gästen und neun befreundeten Fanfarenzügen von Pforzheim bis Singen hat der Fanfarenclub Gammertingen am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Eine interessante Ausstellung neben dem Festzelt dokumentierte die Vereinsgeschichte in Film, Bild und mit zahlreichen Utensilien des Fanfarenzugs. Am Donnerstag, 3., und Sonntag, 6. Oktober, wird diese Ausstellung im alten Oberamt noch einmal zu sehen sein. Der 3. Oktober 1969 war auch der Gründungstag des Fanfarenclubs.

 Als Naturchecker war Kinder im Wald unterwegs.

„Naturchecker“ im Wald unterwegs

An zwei Mal vier Nachmittagen waren zwei Betreuer, die Künstlerin Sassa Ruopp und Michael Kimpfler mit neun beziehungsweise zwölf Kindern bei Sonne und Regen im Wald um Weingarten unterwegs. Es wurde viel entdeckt, gerutscht, geklettert und gesammelt. Die Kinder krabbelten durchs dichte Unterholz, wanderten im „Stillen Bach“ und kühlten in der Scherzach Füße und Gesichter. Abseits der allgemeinen Pfade war es besonders spannend.

Die „Tüftelei“ ist ein zum Kreativraum umgebauter Schuppen im Garten des Integrationszentrums Weingarten ...

 Roland Brauner, stellvertretender Forstamtsleiter (Zweiter von links), erläutert am Rande des Schwenninger Mooses den Vertreter

Mehr Geld für die Umweltzentren

Zum Austausch über den Klimawandel und den Zustand des heimischen Waldes trafen sich Mitglieder des Grünen-Kreisverbandes am Donnerstagabend im Naturschutzgebiet Schwenninger Moos. Im Vorfeld der Kreisversammlung im Umweltzentrum, führten Armin Schott als Kreistagsmitglied der Grünen und der stellvertretende Forstamtsleiter Roland Brauner die Verbandsmitglieder durch das Schwenninger Moos.

Unter den Teilnehmern waren auch die beiden Landtagsabgeordneten Daniel Renkonen und Martina Braun.

Systemsprenger

Deutschlands Oscarhoffnung: „Systemsprenger“

Die neunjährige Benni ist wütend. Extrem wütend. Sie schreit und tobt, ihr Kopf ist rot vor Anstrengung. Doch sie hört nicht auf, sondern schmeißt schließlich noch ein großes Spielzeugauto gegen die Eingangstür. „Keine Sorge, das ist Sicherheitsglas“, beruhigt ein Pädagoge dahinter sich und andere. Aber Benni ist so in Rage, dass sie das Bobby Car voller Wucht durch die Luft wirft - und das Glas doch zerspringt.

Es sind Szenen wie diese, die einem noch länger in Erinnerung bleiben aus „Systemsprenger“, dem bemerkenswerten Debütfilm ...