Suchergebnis

 Vor allem abends, wenn es nicht mehr so heiß war, strömten die Besucher auf das Ulmer Volksfest.

Ulmer Volksfest XXL hat voll eingeschlagen – diese Bilanz ziehen die Veranstalter

Es war zum ersten Mal ein Volksfest XXL – 17 Tage lang dauerte heuer die bunte Sause in der Friedrichsau. Offenbar hat sich das nicht nur für die Besucher gelohnt, sondern auch für die Organisatoren. Der Ausrichter VMV GmbH zog jetzt eine „überaus positive Bilanz“, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt.

Normalerweise wurden die Zapfhähne am späten Schwörmontag-Abend dicht gemacht und die Lichter gelöscht. Doch diesmal ging es noch eine knappe Woche lang weiter – und die Menschen nahmen die Verlängerung offenbar dankbar ...

Das Riesenrad

Ulmer Volksfest startet – das sind die spektakulärsten neuen Fahrgeschäfte

Das Ulmer Volksfest dauert erstmals sechs Tage länger als üblich. Die Veranstalter sehen die Zusatztage als Garant für die Zukunftsfähigkeit der letzten Kirmes der Region. Bier ist billiger als auf der Wiesn.

Dosenwerfen war einmal. „Volksfeste werden immer aufwendiger“, sagt Oliver Fischer, einer von zwei Geschäftsführern der Neu-Ulmer Firma VMV, die seit Jahren das Ulmer Volksfest veranstaltet. Ein zunehmend gesättigtes Publikum verlange immer mehr Extreme.

Die Organisatoren des Ulmer Volksfests (von links): Stefan Scheller, Oliver Fischer und Michael Steinmüller.

Ulmer Volksfest lockt mit Fahrgeschäften der Superlative

Wer das Münster von oben und die Donau auf dem Kopf stehend sehen will, kann sich eine Fahrt mit dem „V-Maxx“ gönnen. Das Fahrgeschäft, das wie ein überdimensionierter Propeller aussieht, steht zum ersten Mal auf dem Gelände des Ulmer Volksfests in der Friedrichsau und bietet sich eher vor als nach dem Essen an. „V-Maxx“ sprengt einen Rekord, der erst im vergangenen Jahr aufgestellt worden ist: 55 Meter hoch ist die Anlage, die die Betreiberfamilie Boos drei Millionen Euro gekostet hat.

Ehrung vom Kreisfeuerwehrverband: Manfred Maier, Markus Mussotter, Dr. Michael Lohner, Franz Mayer, Sascha Miebes und Joachim En

Munderkinger Wehr rückte 2017 89 Mal aus

Ein Jahr mit 89 Einsätzen liegt hinter der Feuerwehr Munderkingen, hat Kommandant Joachim Enderle bei der Hauptversammlung bekannt gegeben. 58 Mal war technische Hilfeleistung gefordert, fünf Verkehrsunfälle, fünf Ölspuren, neun Unwettereinsätze, sieben Wasserschäden, drei Tierrettungen, ein Insekteneinsatz sowie 26 sonstige Hilfeleistungen wurden von der Feuerwehr gefordert. Am spektakulärsten war wohl die Befreiung einer Kuh aus einer Güllegrube im Juli 2017.


Andrea Schwer beklagt starke Umsatzrückgänge durch den Standortwechsel.

„Das hat ein Gschmäckle“

Erstmals hat die VMV GmbH aus Neu-Ulm einen Krämermarkt in Bad Wurzach ausgerichtet. Sie übernahm die Veranstaltung vom Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute.

Der entsprechende Vertrag zwischen dem Veranstalter und der Stadtverwaltung sei vom Verband auf die Gesellschaft übertragen worden, informierte Ordnungsamtsleiter Paul Riß auf Nachfrage. Der Kontrakt haben eine einjährige Laufzeit, die sich automatisch verlängere, wenn sie nicht von einer Seite aus gekündigt wird.

Zahlreiche Aktive der Munderkinger Feuerwehr sind befördert worden.

Neuer Kommandant erklärt die Strukturen der Wehr

Die Abteilungen der Munderkinger Feuerwehr haben sich am Sonntag zur Hauptversammlung im Gasthaus Rössle getroffen. Zur Eröffnung spielte der Musikzug schmissige Märsche und Kommandant Albin Kneißle erklärte die neue Struktur der Wehr.

„Ich führe die Feuerwehr gemeinsam mit meinem Stellvertreter Kurt Fues. Die Leitung bei Einsätzen wird auf mehrere Schultern verteilt. Sie wird von uns und den fünf Zugführern übernommen. Einsatzleiter ist der, der als erster im Gerätehaus eintrifft.

Munderkinger Feuerwehr rückt 133 Mal aus

„Mit 133 Einsätzen war 2013 ein absolutes Rekordjahr“, sagte Kommandant Kurt Hagel am Samstagabend bei der Hauptversammlung der Feuerwehr in Munderkingen. Hinzu kamen 24 Übungen und 24 Sonderübungen der Wehr. „Das waren 1978 Einsatzstunden und 2000 Stunden bei Übungen“, meldete Schriftführer Tobias Knupfer.

Elf Mal wurde die Munderkinger Feuerwehr zu Brandeinsätzen gerufen, neun Mal wurde die Einsatzabteilung wegen Verkehrsunfällen alarmiert, fünf Türen mussten geöffnet werden und sechs mal rückte die Wehr aus, um Öl- oder ...

1b-Mannschaft holt dritten Heimsieg in Serie

Den dritten Heimsieg in Serie konnte die zweite Garde der MTG am Samstag in der Argenhalle verbuchen. Mit 30:28 konnte man die zweite Mannschaft des HC Hard bezwingen.

Bis zum Ende war das Spiel ein harter Kampf. Zwar steht Hard im Tabellenkeller, doch dies sagt wenig über das Leistungsniveau aus. Die Vorarlberger haben bisher alle Spiele knapp verloren. Ebenso knapp war es dann auch, als am späten Samstag Nachmittag Kapitän Markus Weber eine Minute vor Schluss einen Siebenmeter Strafwurf zum 29:28 verwandelte.

Ulmer Volksfest verspricht Gemütlichkeit

Bis zum Schwörmontag am 23. Juli ist in der Au wieder zünftige Unterhaltung geboten. 67 Schausteller und Marktleute sind diesmal auf dem Volksfest vertreten - weniger als im vorigen Jahr, was daran liegt, dass mehrere große Fahrgeschäfte dabei sind und der Platz begrenzt ist.

Kettenkarussell und Geisterbahn, Losbuden und Imbissstände, die Achterbahn "Katz und Maus", Autoscooter und vieles mehr sind im Angebot. Festwirt ist wieder der Franke Michael Hahn.

Ulmer Volksfest verspricht Gemütlichkeit

Bis zum Schwörmontag am 23. Juli ist in der Au wieder zünftige Unterhaltung geboten. 67 Schausteller und Marktleute sind diesmal auf dem Volksfest vertreten - weniger als im vorigen Jahr, was daran liegt, dass mehrere große Fahrgeschäfte dabei sind und der Platz begrenzt ist.

Kettenkarussell und Geisterbahn, Losbuden und Imbissstände, die Achterbahn "Katz und Maus", Autoscooter und vieles mehr sind im Angebot. Festwirt ist wieder der Franke Michael Hahn.