Suchergebnis

Lewis Hamilton

Daten und Fakten zum Circuit Paul Ricard

Mit dem Rennen im französischen Le Castellet wird die Formel 1 am Wochenende mit dem achten Lauf fortgesetzt.

Daten und Fakten zu dem Rennen:

Name: Circuit Paul Ricard

Streckenlänge: 5,842 Kilometer

Rundenzahl: 53

Erster Grand Prix: 1971

Rekordsieger: Alain Prost (1983, 1988-1990)

Besonderheit: Die Strecke in Le Castellet kehrte in der vergangenen Saison nach 28 Jahren wieder in den Rennkalender zurück.

Genießer

Nummer 41 wird 41: Nowitzkis Lust am neuen Leben

An diesem Geburtstag muss Dirk Nowitzki keine Zurückhaltung mehr zeigen. Vor einem Jahr ackerte der beste deutsche Basketballer der Geschichte längst wieder in der Halle für sein letztes Comeback - inzwischen genießt er ausgiebig das neue Leben ohne die Askese eines Profisportlers.

„Das ist alles, wovon ich geträumt habe, alles zu trinken, im Urlaub alles in Reichweite zu essen“, schwärmte Nowitzki, der am 19. Juni 41 Jahre alt wird, zuletzt am Rande eines Baseballspiels.

Ferrari-Star

Vettels Entfremdung von der Formel 1: „Ich bin ein Purist“

Die Formel 1 ist Sebastian Vettel fremd geworden. Deutlicher als nach dem denkwürdigen Grand Prix von Kanada hätte der Bruch zwischen dem viermaligen Weltmeister und der Königsklasse des Motorsports nicht offengelegt werden können.

Die Generalabrechnung Vettels mit der modernen Formel 1 warf zwangsläufig die Frage nach der Zukunft des Deutschen auf. „Ich bin nicht bereit für diese Art von Frage“, entgegnete der 31-Jährige auf der Pressekonferenz des Weltverbands, nachdem er seine Wut über eine fatale Zeitstrafe gedämpft hatte.

Tatort: Fangschuss

„Tatort“-Wiederholung schlägt Nations-League-Finale

Der Münster-„Tatort“ lässt selbst als Wiederholung wenig Raum für andere Sender - sogar wenn Formel 1 und Fußball als Alternativen locken.

Die Folge „Fangschuss“ von 2017 mit Boerne (Jan Josef Liefers) und Thiel (Axel Prahl) als Ermittler-Duo sahen am Sonntagabend bei der ARD 6,35 Millionen - ein Marktanteil von 23,2 Prozent. Eine aktuelle Folge war diesmal erst für Pfingstmontag vorgesehen.

Für das Formel-1-Rennen von Montréal bei RTL interessierten sich zur Hauptsendezeit ab 20.

Gedämpfte Freude

„Zorn der Hölle“: Vettel wütet - Streit um Zeitstrafe

Nach der folgenschweren Zeitstrafe wegen eines Knallhart-Manövers gegen Lewis Hamilton fühlte sich der Sebastian Vettel von den Rennkommissaren in Montréal um seinen ersten Sieg nach mehr als neun Monaten betrogen und erklärte sich trotzig selbst zum Grand-Prix-Gewinner von Kanada.

In rasender Wut sorgte der Ferrari-Star in seiner eigenen Formel-1-Welt kurzerhand für Ordnung. Im Parc Fermé vertauschte der stinksaure Deutsche sogar die Nummerntafeln vor dem Siegerauto und erzeugte mit seinem Groll-Protest für eine der denkwürdigsten ...

Sebastian Vettel

Vettel nach Strafe nur Zweiter: „Das war nicht fair“

Voller Empörung verstand Sebastian Vettel die Welt nicht mehr. Ein Knallhart-Manöver gegen Lewis Hamilton kostete den deutschen Ferrari-Star den ersehnten Befreiungsschlag beim Formel-1-Rennen von Kanada.

Vettel verpasste nach einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe in Montréal den ersten Sieg nach 287 Tagen und musste sich hinter Hamilton mit dem zweiten Platz begnügen. Wütend schnappte sich der Hesse im Parc Fermé sogar den Siegeraufsteller von Hamiltons Auto und stellte ihn demonstrativ vor den Platz seines eigenen roten Rennwagens.

Formel-1-Sportchef

240 Seiten stark: Der neue Grundlagenvertrag der Formel 1

Die Formel 1 ist eine Profitmaschine. Viele Fans bedeuten viel Interesse bedeuten viel Geld.

Auf der sonnenbeschienenen Île Notre-Dame in Montréal bilden sich Menschenschlangen. Die Formel-1-Fans von Sebastian Vettel, Lewis Hamilton & Co. pilgern in Scharen auf den Circuit Gilles Villeneuve, der auf einer künstlichen Insel im Sankt-Lorenz-Strom liegt. Solche Bilder mag der Rechteinhaber Liberty Media.

Die Königsklasse des Motorsports soll weiter florieren.

Pole

Darauf muss man beim Großen Preis von Kanada achten

Diese Statistik kann Sebastian Vettel Mut machen. Gleich viermal nacheinander gewann der Pilot das Formel-1-Rennen von Kanada, der zuvor auch von der Pole Position gestartet war.

2018 traf das auf den Ferrari-Star zu - und auch am heutigen Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) steht er in der Startaufstellung ganz vorne. „Wir werden alles versuchen, um unsere Position zu verteidigen“, kündigte Vettel an. Lewis Hamilton, der in der WM-Wertung 55 Punkte Vorsprung auf den Heppenheimer hat, lauert jedoch.

Schumacher und Niki Lauda: Ex-Motorsportchef von Mercedes plaudert aus dem Nähkästchen

Über Michael Schumacher und Niki Lauda hat der ehemalige Motorsportchef von Mercedes-Benz, Norbert Haug, im Anschluss an die Generalversammlung der Raiffeisenbank am Donnerstagabend gesprochen. Dabei gab er auch seine Einschätzung, wie es mit der Elektromobilität weitergeht.

Von 1990 bis 2013 war Norbert Haug Chef des Motorsports bei Mercedes-Benz. Den Rennzirkus kennt er gut und selbst hat er viele Siege seines Teams miterlebt. Einige Jahre arbeitete er dort auch mit Michael Schumacher zusammen, den er sehr schätzt.

Lance Stroll

Daddys Fördermittel: „Ganz normaler Junge“ Stroll

Auf der Anfahrt zum Circuit Gilles Villeneuve in Montréal ist Lance Stroll allgegenwärtig. Eine Tribüne ist nach dem kanadischen Formel-1-Piloten und Milliardärssohn benannt.

„Das ist eines der besten Wochenenden im Kalender und ganz bestimmt der Höhepunkt meiner Saison“, sagte der 20 Jahre alte Racing-Point-Fahrer vor seinem Heimspiel.

Der Youngster ist in Montréal geboren, das siebte Saisonrennen ist da naturgemäß etwas ganz Besonderes für ihn.