Suchergebnis

Die alte und neue Führungsriege des Musikvereins Rot: (v. l.) Viktor Maier (bisheriger Vorsitzender), Kassiererin Irmgard Nieß,

Viktor Maier hört nach 24 Jahren auf

Einen Wechsel in der Führung des Musikvereins Rot hat es bei der Jahreshauptversammlung am Samstagabend gegeben. Viktor Maier, seit 24 Jahren Vorsitzender, hat sein Amt abgegeben. Für ihn übernimmt ein Dreier-Team die Vereinsführung, bestehend aus Harald Dammann, Nicole Kutz und Eva-Maria Romer. Schriftführerin Rosa Russ stellte nach 30 Jahren ihr Amt ebenfalls zur Verfügung. Ihr folgt Sabine Landthaler.

Sein Ausscheiden nahm Viktor Maier zum Anlass, auf ein paar besondere Projekte zurückzublicken, die während seiner Amtszeit ...

 Gemeinsame Unternehmungen sind am Valentinstag besonders beliebt.

So können Liebende den Valentinstag in Ravensburg feiern

Nicht nur der Einzelhandel, auch die Kirche bietet am Valentinstag besondere Aktionen für Paare an. Warum der Tag der Liebe in der Ravensburger Gastronomie allerdings kaum stattfindet und auch heiraten nicht besonders gefragt ist.

Am Tag der Liebe ist für Blumengeschäfte Großkampftag. Dann gehen besonders viele Rosensträuße über den Ladentisch. Ursula Brugger, Inhaberin des Blumenladens „Grün am Turm“, bestätigt, dass dieser Tag für sie „super wichtig“ sei.

Der neu gewählte Vorstand des Munderkinger CDU-Stadtverbandes.

CDU-Vorstand ist wieder komplett

Der Munderkinger CDU-Stadtverband hat einen neuen Vorsitzenden und auch der Posten des Stellvertreters ist wieder besetzt. Nach zwei Jahren ohne Führungsriege haben die Christdemokraten bei ihrer Hauptversammlung am Dienstagabend mit Peter Kuhm einen neuen Chef gewählt. Sein Vize ist künftig Ernst Fundel. Zudem hat die Partei ihr Vorstandsteam verjüngen können.

Zwei Jahre lang hat der Munderkinger CDU-Standverband nur mit einem Rumpfvorstand agieren können, berichtete der bisherige Schatzmeister der Christdemokraten Peter Kuhm bei ...

 Am Kunstprojekt „Figuren im Farbraum“ waren Bewohner der Samariterstiftung und Schüler des Werkmeister-Gymnasiums beteiligt.

Bewohner der Samariterstiftung und Schüler des Werkmeister-Gymnasiums gestalten eine Ausstellung

Mit Herz, Geist und Hand haben in Neresheim bei einem gemeinsamen Projekt Bewohner der Samariterstiftung und Schüler des Werkmeister-Gymnasiums beeindruckende Kunstwerke geschaffen. Im Rathaus sind jetzt die Bilder unter dem Titel „Figuren im Farbraum“ und Tonarbeiten zu sehen.

„Mit dieser Ausstellung ist Wärme in den Raum eingezogen“, betonte Bürgermeister Thomas Häfele. Er sprach von einem „wunderbaren Projekt“, das unbedingt wiederholt werden müsse.

 Dresche für den jungen Freiherrn (Dominik Lander) von Michael und Fridolins Schwester Rosa (Brigitte Kolodziej).

Turbulenter Dreiakter im Adlersaal

Für beste Unterhaltung haben die Theaterspieler vom Musikverein Molpertshaus bei der Premiere am zweiten Weihnachtsfeiertag im Adlersaal gesorgt mit der Aufführung des Lustspiels „Adel, Tadel und Verdruss“. Die Akteure sparten nicht mit deftigem Humor und Bezügen zum dörflichen Geschehen, heißt es in dem Pressetext über die Aufführung.

Bei dem Stück werden Bäuerin Sonja (Monika Kling) und ihr Ehemann Michael (Christian Neyer) von erheblichen Geldsorgen geplagt, da die kleine Landwirtschaft längst keine Gewinne mehr abwirft.

 Zahlreiche Mitglieder des FSV Zöbingen sind bei der Hauptversammlung geehrt worden. Das Bild zeigt sitzend von links die fünf n

FSV Zöbingen investiert 105 000 Euro

Das sportliche und gesellschaftliche Angebot des mit 635 Mitgliedern größten Zöbinger Vereins – somit sind rund zwei Drittel der Zöbinger Bevölkerung Mitglied im FSV Zöbingen – war auch 2018 sehr attraktiv. Der Verein hatte in den vergangenen vier Jahren rund 105 000 Euro investiert, stehe dennoch finanziell auf gesunden Beinen, hieß es bei der Hauptversammlung.

Vorsitzender Vitus Thorwart ließ das ereignisreiche Jahr 2018 Revue passieren.

 Im Anschluss an die Adventliche Stunde in Westerheim versammelten sich noch die Konzertbesucher vor der Christkönigskirche, um

Adventliche Stunde bringt 2030 Euro in die Kasse

Erfreuliche Einnahmen hat ein weiteres Mal die Adventliche Stunde dem Missionskreis Burundi um Franz Schweizer beschert. Stolze 1780 Euro gingen an Spenden ein, 250 Euro brachte der Verkauf von Glühwein, Punsch und Gebäck.

„Das ist ein klasse Ergebnis, das freut mich“, erklärt Franz Schweizer. Die Gesamteinnahme von 2030 Euro erhält Pater Benno Baumeister, um seine in der burundischen Hauptstadt Bujumbura initiierten Projekte weiter fördern zu können.

 Bei dem Lied „Ein Warten geht durch die Zeit“ traten alle vier Ensembles der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim auf. Diese g

Westerheimer Kehlen versüßen das Warten

Mit „Ein Warten geht durch diese Zeit“ war die festliche Adventliche Stunde der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim am Sonntag in der voll besetzten Christkönigskirche überschrieben. Und mit diesem Lied stimmten alle drei Chöre des Vereins unter dem Dirigat von Christiane Herr auf den Konzertabend ein.

Der Kinderchor Piccolini, der Jugendchor PiccUps, die Gruppe Vox und der Gemischte Chor wirkten bei der Adventlichen Stunde im Wechsel mit und wussten alle mit ihren vielfältigen Liedern zu gefallen und zu begeistern.

 Kinder und Jugendliche im Armenviertel Buyenzi in der burundischen Hauptstdt Bujumbura müssen oft hungern und sind dankbar, wen

Wie 80-jähriger Pater in Burundi helfen möchte

Bei der Weihnachtsspendenaktion der „Schwäbischen Zeitung“ unter der Motto „Helfen bringt Freude“ wird in diesem Jahr ein weiteres Mal der Westerheimer Pater Benno Baumeister bedacht, damit er mehrere seiner Projekte in der burundischen Hauptstadt Bujumbura weiter finanziell fördern kann.

Auch in Zukunft möchte der bald 80-jährige Pater „seine zweite Heimat aus der Ferne unterstützen“, wie er sagt. Denn bei Pater Baumeister hat sich eine große Veränderung getan, er ist nun „endgültig in Deutschland“.

Kathrin Wolf, Hauptdarstellerin des Filmes „Landrauschen“, stellte sich im Riedlinger Kino den Fragen des Publikums.

„Landrauschen“ knistert in Riedlingen

In den Genuss einer zweifellos ganz ungewohnten Art von Heimatfilm ist am Mittwoch das interessierte Publikum im Riedlinger Kino gekommen. Denn das bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnete filmische Porträt „Landrauschen“ der Regisseurin Lisa Miller über das oberschwäbische Bubenhausen schildert viele Klischees des provinziellen Landlebens mit entwaffnender Situationskomik und gleichzeitig kritischem Hintergrund. Am Mittwoch war die Hauptdarstellerin Kathrin Wolf im Kino anwesend und stellte sich den Fragen des Publikums.