Suchergebnis

 Der Tabellenführer SV Achberg (grüne Trikots) trifft am Sonntag auf den SV Oberteuringen.

SV Achberg trifft auf zuletzt schwächelnde Oberteuringer

Während Tabellenführer SV Achberg wieder in die Spur gefunden hat, sind auch die Verfolger in der Fußball-Kreisliga A II weiterhin heiß auf Zählbares. Das Spitzenspiel des 24. Spieltages wird in Schlachters ausgetragen, wenn der TSV (Rang vier) den Namensvetter aus Tettnang (Tabellenplatz zwei) empfängt.

Mit seinen Saisontreffern 24, 25, 26 und 27 meldete Torjäger Simon Goldbrunner sich und seinen zuletzt schwächelnden SV Achberg am vergangenen Wochenende eindrucksvoll im Meisterschaftsrennen zurück.

LIndaus Spielertrainer Marco Meyer.

Kriselnder Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A pausiert

Während Tabellenführer SV Achberg am Wochenende spielfrei ist, müssen dessen Rivalen im Aufstiegsrennen der Fußball-Kreisliga A ausschließlich bei Teams antreten, die noch Punkte für den Klassenerhalt brauchen. Alle Spiele beginnen am Sonntag ab 15 Uhr.

Vielleicht kommt diese Pause für die Achberger Fußballer gerade zum richtigen Zeitpunkt. Warum? Ganz einfach deshalb, weil der Spitzenreiter im Jahr 2019 noch sieglos ist und auch in seinen Testspielen in der Vorbereitung stets alles andere als gut ausgesehen hat.

 Mit 2:2 gehen der SV Achberg (grüne Trikots) und der TSV Tettnang vom Platz.

Das Topspiel kennt keinen Sieger

Unentschieden ist am Sonntagnachmittag das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga A2 zwischen Tabellenführer SV Achberg und dem TSV Tettnang gegeben. 2:2 hieß es auf dem Sportplatz in Esseratsweiler nach 90 Minuten. Durch das zeitgleiche 1:1 des Tabellenzweiten SV Oberteuringen beim TSV Neukirch sowie den beiden Auswärtssiegen des TSV Schlachters und der Spielvereinigung Lindau ist das Gerangel um den Relegationsplatz hinter Spitzenreiter Achberg voll im Gange.

 Wieder Grund zum Jubeln haben will der SV Achberg. Am Sonntag hat der A2-Spitzenreiter den TSV Tettnang zu Gast.

SV Achberg vor dem nächsten Topduell

Der 20. Spieltag der Fußball-Kreisliga A2 steht ganz im Zeichen des Topduells des Spitzenreiters SV Achberg, der am Sonntag (31. März, 15 Uhr) auf dem Sportplatz in Esseratsweiler den Tabellendritten TSV Tettnang empfängt. Die Mitkonkurrenten um die Aufstiegsränge sind allesamt auswärts gefordert.

Allen voran die Spielvereinigung Lindau, die nach dem 2:1-Heimsieg gegen die Achberger Morgenluft im Kampf die ganz vorderen Plätze wittert und beim A2-Aufsteiger FC Kosova Weingarten gefordert sein wird.

 Die Wende: Nach dem Eigentor zum 1:1-Ausgleich (Bild) musste der SV Achberg (grüne Trikots) noch eine 1:2-Niederlage hinnehmen.

Beim Tabellenführer läuft es einfach nicht rund

Recht komfortabel sah der Vorsprung zu Beginn der Winterpause aus, den sich die Fußballmannschaft des SV Achberg in der Kreisliga A2 am Ende der Hinrunde erspielt hatte. Beim TSV Tettnang hatte man mit 0:3 verloren und musste sich ansonsten auswärts mit zwei Unentschieden begnügen. Zu Hause, auf dem Sportplatz in Esseratsweiler, war man eine Hausmacht und fuhr Dreier auf Dreier ein. Satte zehn Punkte betrug der Abstand der Mannschaft von Michael Riechel zum Jahresende, bevor der Ball vor einer guten Woche erstmals wieder in der Liga rollte.

 Bejubelt den Siegtreffer: die SpVgg Lindau.

SV Achberg lässt erneut Federn

Zurzeit weilt der Schönheitschirurg Werner Mang im Ausland, weshalb der Präsident der Spielvereinigung Lindau die beiden ersten Auftritte seines Fußball-Kreisligisten der A2 nach der Winterpause nicht am Rasenplatz verfolgen konnte. Nach der bitteren Auftaktniederlage in der Vorwoche bei der U23 des VfB Friedrichshafen dürfte Mang über den Last-Minute-Sieg seiner Spieler am Sonntagnachmittag gegen den Tabellenführer SV Achberg höchst erfreut gewesen sein.

 Gegen den SV Achberg unter Erfolgsdruck: SpVgg-Spielercoach Marco Mayer (Zweiter von rechts).

Topclubs der Fußball-Kreisliga A2 wollen Wiedergutmachung

Den Start aus der Winterpause haben sich die Topteams der Fußball-Kreisliga A2 mit Sicherheit ganz anders vorgestellt. Sowohl der SV Achberg, die SpVgg Lindau wie auch der TSV Tettnang blieben vergangenes Wochenende ohne Punkte. Das soll, da sind sich die sportlich Verantwortlichen einig, am 19. Spieltag (Sonntag, 15 Uhr) anders werden.

Torreich war er ja gewesen, der Start ins Pflichtspieljahr 2019 für den SV Achberg, die SpVgg Lindau und den TSV Tettnang am Sonntag.

 Kämpfen um die Meisterschaft beziehungsweise die Aufstiegsrelegation: der SV Achberg (schwarze Trikots) und die SpVgg Lindau.

In der Fußball-Kreisliga A2 wird wieder gekickt

Nach viermonatiger Pause stehen die Fußball-Kreisligisten der Staffel A2 für Sonntag, 17. März, in den Startlöchern. Der 18. Spieltag dürfte erste Aufschlüsse über zahlreiche offene Fragen geben.

Wird der SV Achberg seinen herausgespielten Vorsprung halten oder gar ausbauen und damit die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen können? Wer kann dem Tabellenführer noch das Wasser reichen? Wer wird am Ende das Rennen um den Relegations-Aufstiegsplatz machen?

 Auf bestem Wege zum Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga Bodensee: der SV Achberg mit Coach Michael Riechel (links).

Achberg denkt noch nicht an die Meisterschaft

Beim traditionellen Sportlerball des SV Achberg am vergangenen Freitagabend haben die Spieler des A2-Kreisligisten ihr Bestes gegeben und bei der Bewirtung der Faschingsgäste in der Achberghalle von Esseratsweiler kräftig mitgeholfen. Nun will der SVA den Schwung aus der überaus erfolgreich gespielten Hinrunde, in welcher sich die Mannen von Trainer Michael Riechel im Spätsommer schnell an die Tabellenspitze schossen, mitnehmen und so schnell als möglich die Meisterschaft mit dem damit verbundenen Aufstieg zur Bezirksliga perfekt machen.

 Nicht über ein 1:1 hinaus kommt der TSV Tettnang (links) in Oberteuringen.

Tettnanger können Überzahl nicht ummünzen

Der 15. und abschließende Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A2 ist am Sonntagnachmittag ausgetragen worden. An der Spitze konnte sich der SV Achberg durch einen 6:2-Heimsieg mit sieben Punkten vom Rest der Liga absetzen. Der TSV Tettnang verpasste beim 1:1 in Oberteuringen, dem Tabellenführer halbwegs auf den Fersen zu bleiben. Einen letztlich klaren Sieger gab es beim bayerischen Derby der SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz, die zu Hause gegen den TSV Schlachters die Oberhand behielt.