Suchergebnis

Lewis Hamilton

Daten und Fakten zum Suzuka International Racing Course

Der Große Preis von Japan in Suzuka ist an diesem Wochenende der 17. WM-Lauf der Formel-1-Saison 2019.

Hier ein paar Daten und Fakten zum Rennen:

DER NAME: Suzuka International Racing Course

DIE STRECKENLÄNGE: 5,807 Kilometer

DIE RUNDENZAHL: 53

ERSTER GRAND PRIX: 1987

REKORDSIEGER: Michael Schumacher (6x - 1995, 1997, 2000, 2001, 2002, 2004)

DIE BESONDERHEIT: Die südwestlich von Nagoya gelegene Strecke wurde zu Testzwecken für Honda erbaut.

 Christian Schmid, Juli Huber und Michael Schmid in voller und gekonnter Aktion.

Ein überaus gelungenes Rezept

Kann man, darf man, das Erfolgsrezept eines erfolgreichen Bühnenauftritts verraten? Kulinarische Könner hüten ihre Kochgeheimnisse streng geheim. Julia Huber kann und darf das Erfolgsrezept verraten, als sie kurz vor Schluss des Freitagabendkonzerts das Konzept des Trios verkündete: „Es muss am Anfang krachen und es muss am Schluss krachen.“ Das hört sich zwar an wie eine mathematische Gleichung, die aufgeht, stimmte aber nur bedingt, weil der Anfang des Konzerts mit dem weichen, eindringlichen Song und Julia Hubers Aussage „I feel perfectly ...

 Im Streit um die geänderte Busführung zum Gmünder Torplatz will die OVA zumindest teilweise einlenken.

Buslinienstreit: OVA will teilweise einlenken

Dass alle OVA-Buslinien im Aalener Stadtverkehr nur noch am ZOB beginnen und enden und die Fahrgäste, die am Gmünder Torplatz ein- und aussteigen wollen, am ZOB umsteigen müssen, das hat vor den Sommerferien für großen Ärger gesorgt. Im Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Technik des Gemeinderats hat OVA-Chef Ulrich Rau jetzt ein Einlenken signalisiert: Busse von Wasseralfingen her könnten durchaus wieder einen Schlenker über den Gmünder Torplatz fahren.

 Tobias Buhmann (links) und Jochen Wieschermann (rechts) von der Geta-Führung informierten Michael Meister (Zweiter von links) u

Zugausstatter: Warum niemand eine beheizbare Fußgängerbrücke haben will - und Mut sich trotzdem auszahlt

Als Ausrüster des Innenlebens von Zügen ist Geta Interieur weithin bekannt: weltweit in der Branche, über diese hinaus in der Region aber auch generell. Weniger im Blick der Öffentlichkeit ist aber, dass in dem Niederwangener Unternehmen immer wieder Produkte entwickelt werden, die weit über das Thema Schiene hinaus reichen.

Vor rund fünf Jahren ist Tobias Buhmann in die Firmenspitze aufgestiegen. Zusammen mit seinem Vater, dem Unternehmensgründer Robert Buhmann, leitet er seither die Geschicke von Geta.

 Michael Rau vom Nabu in Ulm mit einem Fledermaus-Detektor im Laupheimer Schlosspark.

„Fledermäuse können den Menschen auch als Frühwarnsystem dienen“

Sie sind nachtaktiv und leben auch in Laupheim: Fledermäuse. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) schätzt, dass rund zehn Arten zwischen Ulm und Biberach leben. Doch die Lebensbedingungen für die kleinen Säugetiere haben sich verschlechtert, sagt Michael Rau vom Nabu. SZ-Mitarbeiterin Sonja Niederer hat im Nachgang der Nabu-Fledermaus-Beobachtung im Laupheimer Schlosspark mit Michael Rau gesprochen und gefragt, was jeder Bürger zum Schutz der Fledermaus beitragen kann.

Bonifatius

Open-Air-Musical „Bonifatius“ begeistert Publikum

Mit einer imposanten Open-Air-Show vor historischer Kulisse ist die Neuinszenierung des Musicals „Bonifatius“ am Donnerstagabend erfolgreich über die Bühne gegangen.

Rund 4500 Zuschauer auf dem Domplatz verfolgten unter freiem Himmel die Premiere des Stücks über den als „Apostel der Deutschen“ bekannten Missionar. Sie honorierten das bildstarke und stimmungsvolle Musical mit langanhaltendem Applaus und Begeisterungsrufen.

Die Produktionsfirma Spotlight („Die Päpstin“, „Der Medicus“) präsentiert das Musical noch bis bis ...

 Wolfram Karrer am Akkordeon und Michael Stoll am Kontrabass spielten unter dem Lindenbaum des Lorettohofs.

Weltmusik unterm Lindenbaum

Samstagnachmittags im Sommer lädt Bäckermeister Günther Weber seit vielen Jahren Künstler auf seinen Lorettohof ein und jedes Jahr gelingt ihm eine gute Mischung aus Theater, Musik, Kabarett und Lesungen. Am vergangenen Samstag haben zwei namhafte Profimusiker den Weg auf den Hof gefunden: Wolfram Karrer und Michael Stoll spielten miteinander Musik aus der eigenen Feder.

Die beiden Musiker nennen sich „Campingorchester“ und kommen mit wenig Instrumenten und Equipment aus: Neben ein paar Verstärkern, zwei Mikros und diversen ...

Metallarbeitgeber sorgen sich um Beziehung zur IG Metall

Zwischen den Tarifpartnern in der Metall- und Elektroindustrie hat es zuletzt geknirscht. Mit Blick auf die 2020 anstehenden Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie mahnte Hauptgeschäftsführer Peer-Michael Dick am Donnerstag in Stuttgart: „Es muss ein Tarifvertrag sein, der es schafft, Frieden in unsere Beziehungen zu bringen.“ Das beziehe sich sowohl auf die Mitglieder in den eigenen Reihen, als auch auf die Beziehungen zur IG Metall und deren Mitgliedschaft.

 Torreich und spannend startete der Bezirkspokal Riß in die neue Runde.

Berkheim II unterliegt Rot/Haslach in dramatischer Schlussphase

Die TSG Achstetten und der SV Mittelbuch haben sich die beiden letzten Plätze in der ersten Hauptrunde des Bezirkspokals Riß gesichert. Derweil steht die SGM Rot/Haslach bereits in der zweiten Runde. Mit der ersten Hauptrunde geht es am Mittwoch, 7. August, um 18.30 Uhr mit der Partie SGM Rot/Haslach gegen den SV Dettingen weiter. Die weiteren Hauptrundenpartien werden am kommenden Wochenende ausgetragen.

BSC Berkheim II – SGM Rot/Haslach 0:2 (0:0).

Ein prima Team: Etwa 40 Ehrenamtliche stemmen die Sommerbühne am Blautopf mit wechselnden Einsätzen. Rechts außen Organisator Pe

Sommerbühne wäre ohne Ehrenamtliche nicht möglich

Das nicht-kommerzielle Kultur-Projekt am Blautopf bietet über vier Wochen hinweg ein breites Programm mit Musik, Theater, Kabarett und Comedy und etwa 8000 Besuchern pro Saison aus ganz Süddeutschland. Die Sommerbühne wird von sechs ehrenamtlichen Teams gestemmt. Insgesamt sind mehr als 40 Mitarbeiter im Einsatz. Nach 16 Jahren Sommerbühne gibt es jetzt einen großen Bedarf an Nachwuchs – in allen Bereichen, besonders jedoch im handwerklichen Bereich beim Auf- und Abbau der Bühne.