Suchergebnis

Dennis Smarsch

St. Pauli holt Hertha-Ersatzkeeper Smarsch

Torwart Dennis Smarsch wechselt von Hertha BSC zum Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. Wie der Berliner Bundesligist mitteilte, unterschrieb der 21 Jahre alte Schlussmann bei den Hamburgern einen Dreijahresvertrag mit einer Rückholoption für die Hertha.

„Wir freuen uns über diese tolle Möglichkeit für Dennis, sich bei einem etablierten Verein in der 2. Bundesliga weiterentwickeln zu können. Diesen Prozess werden wir ganz genau beobachten“, sagte Manager Michael Preetz in ein einer Club-Mitteilung.

Hertha-Investor

Hertha-Investor: Europacup möglich - Große Sponsor-Lösung

Investor Lars Windhorst sieht schon in der kommenden Saison gute Chancen auf eine Europacup-Qualifikation von Hertha BSC.

„Das hoffen wir alle und glauben, dass wir es schaffen können“, sagte der Geldgeber des Berliner Fußball-Bundesligisten bei einem Termin seiner Schiffbau-Gesellschaft in Flensburg der Deutschen Presse-Agentur. Ein besonderes Lob hatte der 43-Jährige für Hertha-Coach Bruno Labbadia. „Ich bin sehr optimistisch. Ich glaube, dass der neue Trainer Bruno Labbadia bisher schon einen sehr guten Job gemacht hat, und ich ...

Hertha-Investor

Stars und Europa im Blick: Die Möglichkeiten von Hertha BSC

Existenzängste und Finanznöte plagen Hertha BSC trotz Corona-Krise und vieler offener Zukunftsfragen derzeit nicht. Dank Investor Lars Windhorst steht der Fußball-Bundesligist finanziell so gut da wie nie zuvor - und will das endlich auch sportlich nutzen.

In der Sommerpause könnten noch einige Stars nach Berlin kommen. Vor dem ersten Mannschaftstraining am 28. Juli sind die Erwartungen an Trainer Bruno Labbadia und den Big City Club so hoch wie lange nicht.

Vedad Ibisevic

Hertha-Manager Preetz: Im Moment kein Angebot für Ibisevic

Die Zukunft von Kapitän Vedad Ibisevic (35) beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC ist ungewiss. Der Vertrag des Bosniers, der 2015 vom VfB Stuttgart kam, lief zum 30. Juni aus.

Eine neue Offerte planen die Berliner aktuell aber nicht. „Wir haben Vedad darüber informiert, dass wir ihm im Moment kein neues Angebot unterbreiten werden“, sagte Manager Michael Preetz dem Fachmagazin „kicker“ (Donnerstag). „Wir halten uns das aber offen.“

Damit sieht es nach einem Abschied des Stürmers aus.

Jürgen Klinsmann

Klinsmann zu Hertha-Abgang: „Sicherlich Fehler gemacht“

Schon unmittelbar nach dem heftig kritisierten Blitzrücktritt als Hertha-Trainer hatte Jürgen Klinsmann selbst von einer „fragwürdigen Art und Weise“ gesprochen.

Knapp fünf Monate später sieht der einstige Bundestrainer die Art seines Abgangs beim Berliner Fußball-Bundesligisten als Fehler. „Es tut mir sehr leid, wie mein Weggang von Hertha BSC zustande kam, nachdem wir sechs Punkte zwischen uns und den Relegationsplatz gelegt hatten“, sagte der 55-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur aus Anlass des 30.

Lars Windhorst

Hertha wird in Corona-Zeiten 150 Millionen reicher

Das Zeichen an die Konkurrenz ist deutlich. Während Bundesliga-Rivalen wie Schalke 04 in der Corona-Krise weitreichende wirtschaftliche Einschnitte vornehmen müssen, bekommt Hertha BSC dank Investor Lars Windhorst neue finanzielle Möglichkeiten.

Die Tennor Holding investiert weitere 150 Millionen Euro als Eigenkapital in den Hauptstadtclub, teilte Hertha mit. Damit erhöhen sich die Zuwendungen von Windhorst seit dessen Einstieg im Juni 2019 auf insgesamt 374 Millionen Euro.

Peter Pekarik

Hertha verlängert mit Pekarik - nun dienstältester Profi

Defensiv-Routinier Peter Pekarik geht in seine neunte Saison mit Hertha BSC.

Der slowakische Nationalspieler verlängerte seinen auslaufenden Vertrag mit dem Berliner Fußball-Bundesligisten noch einmal, teilte der Hauptstadtclub mit, machte über die Laufzeit des neuen Kontrakts aber keine Angaben.

Rechtsverteidiger Pekarik spielt seit 2012 bei Hertha und ist damit dienstältester Profi der Berliner. „Ich bin nun schon seit acht Jahren in Berlin und freue mich, dass ich auch weiterhin Herthaner bleibe.

Ex-Nationalspieler

Sportdirektor Friedrich: Mit Hertha BSC „nach oben rücken“

Der bei Hertha BSC zum neuen Sportdirektor ernannte Arne Friedrich rechnet in diesem Sommer mit einem besonders schwierigen Transfermarkt.

„Es ist eine spezielle Phase, in der wir uns befinden. Niemand weiß, wie die Preise sein werden. Niemand weiß, wer will Spieler abgeben. Die Transferperiode wird länger dauern“, sagte der ehemalige Nationalspieler in einem virtuellen Pressegespräch.

Der 41-Jährige war am Vortag von dem Berliner Fußball-Bundesligisten in diese Position befördert worden.

Bruno Labbadia

Hertha-Coach Labbadia: „Außergewöhnlichster Job“

Bruno Labbadia sieht das Engagement beim Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC als „den eigenartigsten und außergewöhnlichsten Job“ seiner Trainer-Karriere an.

Das sagte der Coach dem „Kicker“ und sprach dabei auch die Umstände seines Amtsantritts mitten in der Coronavirus-Pandemie an. „Du bist neu hier und darfst vier Wochen kein Mannschaftstraining machen. Das war eine riesige Herausforderung“, betonte Labbadia. Die Mannschaft habe sich aber komplett auf das Trainerteam eingelassen.

Bruno Labbadia

Labbadia widerspricht Luft-raus-Vorwurf: „Despektierlich“

Hertha-Trainer Bruno Labbadia hat sich vehement gegen den Vorwurf gewehrt, bei Hertha BSC sei vor den abschließenden Saisonspielen gegen die Champions-League-Anwärter Leverkusen und Mönchengladbach schon die Luft raus.

„Das finde ich despektierlich“, sagte der Chefcoach des Berliner Fußball-Bundesligisten auf eine entsprechende Frage in der Video-Pressekonferenz. Auch beim jüngsten 1:2 in Freiburg habe sein verletzungsbedingt arg reduziertes Team „voll am Anschlag“ gespielt und sei „an die Grenzen“ gegangen, obwohl es für den Gegner ...