Suchergebnis

Michael Piazolo (Freie Wähler)

Piazolo: Mehr Studienfahrten nach Israel

Bayern möchte bei der Bildung noch stärker mit Israel zusammenarbeiten und mehr Studienfahrten ermöglichen. Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) und die Generalkonsulin des Staates Israel für Süddeutschland, Sandra Simovich, unterzeichneten am Freitag in München eine entsprechende Vereinbarung.

Die Bildungszusammenarbeit lebe vom Austausch zwischen Schülern und Lehrern beider Länder, sagte Piazolo bei der Veranstaltung. „Das wollen wir mit unserer heutigen Vereinbarung deutlich unterstreichen und mehr Studienfahrten nach ...

Michael Piazolo (Freie Wähler)

Bayern: bundesweite Neuregelung der Sommerferien verhindern

Der Freistaat Bayern lehnt Zugeständnisse bei einer Neuregelung der Sommerferien in Deutschland ab. „Es gibt gute Gründe dafür, den großen Ferien-Korridor zu erhalten“, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) der „Augsburger Allgemeinen“ (Freitag). Er kündigte an, auf der an diesem Donnerstag in Berlin gestarteten Kultusministerkonferenz für die Beibehaltung der bisherigen Regelung in Bayern kämpfen zu wollen.

Piazolo verwies dazu auf das Prinzip der Konferenz, dass für eine Änderung der Regeln alle Bundesländer ...

Ferienverkehr auf der Autobahn

Länder streiten über Sommerferienregelung - Südwesten will am späten Beginn festhalten

Die jährlich wechselnden Termine für die Sommerferien sorgen für Kontroversen zwischen den Bundesländern.

Denn Berlin und Hamburg fordern neue Regeln: Bei der Kultusministerkonferenz (KMK) an diesem Donnerstag und Freitag in Berlin wollen die beiden Länder beantragen, die freien Tage künftig zeitlich weniger zu strecken. Generell sollen die Sommerferien demnach erst ab 1. Juli und nicht schon im Juni beginnen, die Termine der Länder enger zusammenrücken und die jährlichen Verschiebungen möglichst gering ausfallen.

Landesdelegiertenversammlung des Lehrerverbandes BLLV

Lehrerverband: Mehr Aufgaben, aber nicht genügend Lehrer

Seit gut einem Monat läuft die Schule für die rund 1,6 Millionen Schüler im Freistaat - der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) sieht die Situation weiterhin kritisch. Kurz vor Beginn des Schuljahres hatte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) angekündigt, dass vor jeder Klasse ein Lehrer stehen wird. Das war laut Lehrerverband auch der Fall - allerdings sei die Bildungsqualität nicht gesichert, sagte BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann am Montag.

Immer weniger Fachpersonal an Förderschulen

Wenig Fachpersonal: Förderschulen kämpfen mit Engpässen

„Lehrermangel“ ist ein Wort, das der bayerische Kultusminister nicht gerne hört. Da entstehe ein falscher Eindruck, sagte Michael Piazolo (Freie Wähler) zum Start des neuen Schuljahres und versprach: „Es wird vor jeder Klasse ein Lehrer stehen“. Um die Lücken zu schließen, stellt das Ministerium an den 334 Förderschulen im Freistaat immer öfter Lehrer ein, die keine voll ausgebildeten Sonderpädagogen sind.

Im neuen Schuljahr wurde nur ein knappes Drittel der ausgeschriebenen Stellen mit Lehrern besetzt, die ein reguläres ...

Eine Schulklasse folgt dem Unterricht

Grüne und SPD wollen mehr Geld für Lehrer

Grüne und SPD fordern, Lehrer an den Grund- und Mittelschulen besser zu entlohnen. Dies sei angesichts des akuten Personalmangels dringend geboten, betonten beide Fraktionen am Mittwoch im Münchner Landtag. Die unterschiedliche Bezahlung an den verschiedenen Schularten sei historisch überholt. Laut Kultusministerium steigen Grund- und Mittelschullehrer mit einem Gehalt von 3633 Euro im ersten Jahr ein, während Lehrkräfte an den Realschulen und Gymnasien direkt 4250 Euro verdienen.

S-Bahn München

Verstärkerzüge der Münchner S-Bahn werden wieder aufgestockt

Mit einem Sonderfonds in Höhe von einer Million Euro und neuen Fachkräften will die Deutsche Bahn (DB) wieder für einen regelmäßigeren Zugbetrieb bei der Münchner S-Bahn sorgen. Vom 21. Oktober an soll das derzeit ausgedünnte Angebot an sogenannten Taktverstärkerzügen wieder aufgestockt werden. Spätestens zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember solle wieder der reguläre Fahrplan gelten, sagte Berthold Huber vom DB-Vorstand am Dienstag in München nach einem Spitzengespräch mit bayerischen Ministern.

S-Bahn München

Ausfälle bei Münchner S-Bahn beschäftigen Politik

Wegen ausfallender Verbindungen bei der Münchner S-Bahn und viel Kritik daran hat Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) Vertreter der Deutschen Bahn und Kabinettskollegen zu einem Spitzengespräch geladen. Bei dem heutigen Treffen sollen Sozialministerin Kerstin Schreyer, Justizminister Georg Eisenreich (beide CSU) und Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) dabei sein. Rund 840 000 Menschen nutzen werktags die S-Bahn.

Nach Angaben der Deutschen Bahn fallen unter anderem Züge aus, weil es nicht genug Fahrzeuge gibt, die ...

Münchner S-Bahn

Spitzengespräch zu Ausfällen bei Münchner S-Bahn

Die S-Bahn in München ist wegen ausfallender Zugverbindungen in die Kritik geraten - jetzt hat Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) zu einem Spitzengespräch geladen. Neben Vertretern der Deutschen Bahn würden auch Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU), Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) und Justizminister Georg Eisenreich (CSU) erwartet, berichtete das Verkehrsministerium am Montag in München. Ergebnisse des Gesprächs sollen am Dienstag bekanntgegeben werden.

Globaler Klimastreik – München

„Für weiße Weihnachten“: Tausende für besseren Klimaschutz

Überfüllte Bahnsteige, dichtes Gedränge in den U-Bahnen und ein Strom von Menschen: Zehntausende haben sich am Freitag in München auf den Weg gemacht, um von der Politik mehr Engagement gegen den Klimawandel zu fordern. Die Polizei sprach wie die Veranstalter von 40 000 Teilnehmern und verlängerte deswegen die Route für den Demozug durch die Innenstadt kurzfristig. Die Demonstranten folgten dem Aufruf der Fridays-for-Future-Bewegung zu einem weltweiten „Klimastreik“.