Suchergebnis

Kirchengemeinden wählen Vorstand

Die evangelischen Kirchengemeinden haben am Sonntag die Gemeindeglieder gewählt, die in den nächsten sechs Jahren, zusammen mit den jeweiligen Pfarrerinnen und Pfarrern, die Kirchengemeinden leiten werden. Die Wahlbeteiligung lag in beiden Kirchengemeinden bei rund 20 Prozent der Wahlberechtigten.

Für den Kirchenvorstand von St.Stephan-Christuskirche wurden gewählt: Dr. Michael Brandt, Angelika Breuer, Elke Buohler, Stefan Greiner, Roland Grübel, Klaus Heinschke, Anna Jäger, Tobias Schmoger und Sabine Schneider-Motz.


Auch die Jüngsten waren mit großem Spaß dabei.

Traditionelle Einzelzeitfahren der TSG Leutkirch war auch Werbung für den Nachwuchs

Zum 19. Mal hat am Sonntag das Einzelzeitfahren der TSG Leutkirch, Abteilung Radsport, auf dem Radweg zwischen Herlazhofen und Leutkirch stattgefunden. Auf der 2,3 Kilometer langen Strecke waren bei wechselnden Böen keine Streckenrekorde zu erwarten. Das Leutkircher Einzelzeitfahren zählt auch zur Gesamtwertung der Nachwuchsserie des 4-Länder-Schülercups, der mit separater Wertung gestartet wurde.

Der Spaß sollte auch nicht zu kurz kommen, da die Veranstalter das Rennen als Schnuppereinstieg anbieten.


Neuzugänge in den aktiven Dienst (v. l.): Christian Hänsch, Andreas Dieing, Julia Staib, Nadja Zähringer und Manuel Huber mit K

Gut gerüstet, gut ausgebildet, viel im Einsatz

Wenn sich die Feuerwehr der Stadt mit den Abteilungen der Ortschaften zur Jahreshauptversammlung trifft, dann muss satzungsgemäß eine umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet werden mit Berichten, Beförderungen, Ehrungen und Wahlen.

Kommandant Markus Güttinger konnte in der Mensa des Schulzentrums vergangenen Freitag rund 150 Feuerwehrkameraden begrüßen, plus Ortsvorsteher, Vertretern der Polizei, des DRK, der Bergwacht, die Leiter von Bauhof und Wasserwerk, Ehrenmitglieder, Senioren und die Gruppe der Jugendfeuerwehr.

Der Auftritt der Hausemer Guggenmusik in der geschmückten Rosenmontagshochburg Adlersaal.

Rosenmontagsfestung Adlersaal: Guggenmusik Isny feiert mit Fans und Maskierten

Am Morgen danach, beim Zunftmeisterempfang, waren zwar müde, aber rundum zufriedene und glückliche Gesichter zu sehen: Die Aktiven der Guggenmusik Isny haben am vergangenen Rosenmontag mit dem „Kissball“ den Höhepunkt der Isnyer Fasnet 2018 gewuppt, mal abgesehen vom großen Narrensprung in der Innenstadt. Schon um 21 Uhr vermeldete Vorstand Michael Motz „ausverkauft“, wobei er schmunzelnd eingestand, dass noch sechs Eintrittskarten an der Abendkasse lagen.


Der Adlersaal ist während der Fasnet die zweite Heimat der Isnyer Guggenmusik, beim „Kissball“ am Rosenmontag ebenso wie beim K

Auf zur Spurtstrecke im Fasnetsmarathon

Die Fasnet 2018 ist für die Isnyer Guggenmusik schon fast eine Generalprobe, der Aufgalopp fürs kommende Jahr: 2019 feiert die Stimmungskapelle mit einer großen Guggennacht in Isny ihr 40-jähriges Bestehen. Was indes jetzt schon seine Schatten vorauswirft. „Mit dem Crowdfunding der Volksbank Allgäu-Oberschwaben wollen wir Geld sammeln für ein neues Häs“, erklärt Michael Motz. Eine gewaltige finanzielle Anstrengung für die aktuell 43 aktiven Vollgasfasnachter: „Wir rechnen mit 15 000 bis 18 000 Euro“, überschlägt der Vorstand.


Am Ende des Überraschungskonzerts der Musikschule strahlen alle Mitwirkenden.

Musikschüler zeigen Vielfalt und Qualität

Alljährlich laden die Musikschule Tuttlingen und ihr Förderverein „Viva la Musica“ kurz vor dem Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ zum Überraschungskonzert ein. Am Sonntag haben sich wieder Klavierschüler von Johanna Amiras mit ihren Kammermusikpartnern sowie zahlreiche musikalische Gäste ein Stelldichein in der Versöhnungskirche gegeben.

„Die Jüngeren sollen ein Vorbild haben, wie es später einmal klingen kann“, erklärte der stellvertretende Musikschuldirektor Alfons Schwab.


Der scheidende Vorsitzende Mario Loy (hinten links) ehrt Karl Motz für 50 Jahre Mitgliedschaft (vorne links) und Walter Schoenb

Professor Werner Mang einstimmig gewählt

Kommt er oder kommt er nicht? Das war die spannende Frage bei der Hauptversammlung der SpVgg Lindau am Donnerstagabend. Die entspannten Gesichter der Verantwortlichen um den scheidenden Vorsitzenden Mario Loy verrieten, dass Professor Werner Mang kommen würde. Die Mitglieder wählten ihn im Gasthof Köchlin einstimmig zum neuen Präsidenten.

Als der Punkt Neuwahlen auf dem Programm stand, trat Werner Mang vor die Mitglieder und erläuterte in knappen Worten sein Konzept und stellte dabei auch die neue Führungsmannschaft vor.


Sie stehen für eine nachhaltige Förderung von jungen Menschen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeite

Für Schüler des Salvatorkollegs hagelt es Preise und Belobigungen

Das Schuljahr ist zu Ende, und auch am Salvatorkolleg haben sich zahlreiche Schüler über Preise und Belobigungen gefreut, bevor sie in die Sommerferien entlassen wurden. Freude und Dankbarkeit gibt es derzeit auch bei der Schulleitung und Geschäftsführung des Salvatorkollegs, denn die Friedrich-Schiedel-Stiftung wird das Projekt „integrative Begabungsförderung“ in der zweiten Phase mit 1,3 Millionen Euro in zehn Jahren weiter unterstützen. Durch diese langfristige Zusage werde eine nachhaltige Schulentwicklung ermöglicht.

Im Industriegebiet Donautal in Ulm ist am Freitag das neue Betonwerk der Firma Schwenk feierlich eröffnet worden.

Nachschub für Ulms Großbaustellen

Die neue Straßenbahnlinie 2, die Tiefgarage unter dem Bahnhofsplatz, die Sedelhöfe und vieles mehr: In Ulm reiht sich zurzeit Baustelle an Baustelle. Das ärgert viele Anwohner und Autofahrer, freut aber die Baufirmen in der Region – und das Ulmer Traditionsunternehmen Schwenk. Denn dieses stellt den Stoff her, aus dem die Ulmer Neubauträume zum großen Teil gemacht sind: Beton. Sichtbares Zeichen der starken Nachfrage ist ein neues Betonwerk, das am Freitag im Ulmer Industriegebiet Donautal offiziell eröffnet wurde.

Herlazhofener Tennisherren so gut wie abgestiegen

Herlazhofener Tennisherren so gut wie abgestiegen

Drei Siege und vier Niederlagen hat es für die Tennisteams des SV Herlazhofen am Wochenende gegeben. Schmerzlich war die Niederlage für die erste Herrenmannschaft, die den Abstieg somit fast nicht mehr verhindern kann. Erfreulich waren die Siege der zweiten Herrenmannschaft, der Herren 40 II und der Juniorinnen.

Die Junioren konnten verletzungsbedingt nur mit drei Spielern in Schussenried antreten. Dementsprechend verloren sie mit 2:4. Nur Maxi König gewann sein Einzel und das Doppel mit Noah Binder.