Suchergebnis

Training

Spion aufgeflogen: Wolfsburger Vorbereitung mit Hindernissen

In einer Beziehung hat der VfL Wolfsburg vielleicht das schwerste Europa-League-Los von allen gezogen. Denn der Zwischenrunden-Gegner Malmö FF aus Schweden hat seit dreieinhalb Monaten kein Liga- und seit mehr als zwei Monaten auch kein internationales Spiel mehr bestritten.

Wie soll man sich also auf einen Gegner (Donnerstag, 21.00 Uhr/DAZN) vorbereiten, wenn der während seiner langen Winterpause auch noch seinen Trainer und seinen besten Spieler verloren hat?

Hightech

5G wird Fußball-Erlebnis im Stadion verändern

Der Blick geht aufs Handy statt direkt aufs Spielfeld. Mit welcher Schussgeschwindigkeit hat Robert Lewandowski da gerade den Ball ins Tor gejagt? Wie schnell war Shootingstar Erling Haaland vor seinem Treffer?

Die Antworten auf diese und andere Fragen können sich Fußballfans zukünftig im Stadion wohl auf ihrem Smartphone oder sogar auf ihrer Brille einblenden lassen. Der neue und superschnelle 5G-Mobilfunk macht's möglich. Die Technik wird das Stadionerlebnis in vielerlei Hinsicht verändern - wahrscheinlich schon auf dem Weg zum ...

5G

VfL Wolfsburg will Stadion komplett mit 5G ausstatten

Der VfL Wolfsburg will sein komplettes Stadion spätestens bis zum Sommer 2021 mit dem superschnellen 5G-Mobilfunk ausgestattet haben.

„Damit lägen wir dann sehr gut in der Zeit, weil wir davon ausgehen, dass es erst in zwei, drei Jahren eine ausreichende Marktabdeckung mit 5G-Geräten geben wird“, sagte Michael Meeske, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten, der Deutschen Presse-Agentur.

Durch die neuen technischen Möglichkeiten kann sich das Erlebnis der Stadionbesucher auf vielfältige Weise verändern.

Karl-Heinz Rummenigge

Allianz gegen FCB & BVB: Rummenigge rügt „Team Mittelstand“

Der scheidende Ligapräsident Reinhard Rauball mahnte eindringlich die Einheit im deutschen Profi-Fußball an, Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge rügte das sogenannte „Team Mittelstand“ mit Vertretern wie Hertha BSC, VfB Stuttgart, Hamburger SV, Eintracht Frankfurt oder Werder Bremen.

Die Wahl zum DFL-Präsidium am Mittwoch in Berlin war vor allem für die Bundesliga-Branchenführer BVB und FC Bayern München zu einer gefühlten Niederlage geworden.

Verabschiedung

Appell zur Fußball-Einheit bei Rauball-Abschied

Mit einem eindringlichen Appell zur Einheit im deutschen Profi-Fußball hat sich der langjährige Ligapräsident Reinhard Rauball von den Delegierten der 36 Vereine verabschiedet.

Sein Nachfolger an der Spitze der Deutschen Fußball Liga, Christian Seifert, wird sich künftig aber wohl noch mehr um den Interessenausgleich zwischen den finanzstarken Branchenführern und den kleineren Clubs speziell aus der 2. Liga kümmern müssen.

„Bei allen Unterschieden zwischen Ligen, Clubs und gerade auch mit dem DFB ist unbestreitbar, die ...

FC Bayern München

Weite Welt statt über die Dörfer: Bundesliga auf Werbetour

Kaum ist der Kampf um Punkte in der Fußball-Bundesliga beendet, beginnt die große Werbe- und Marketingtour der deutschen Clubs.

Die klassische Tingelei nach Saisonschluss über die Dörfer ist für viele Vereine längst Geschichte, heute zieht's die Topclubs der Liga in die Ferne.

China steht hoch im Kurs, Asien allgemein, aber auch die USA sind ein großer und begehrter Markt. Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt haben unmittelbar nach Saisonschluss eine Chinareise geplant, der VfL Wolfsburg musste seinen Hinflug ...

Michael Meeske

1. FC Nürnberg macht erstmals wieder Gewinn

Mit erstmals wieder schwarzen Zahlen und einem motivierten neuen Vorstand will sich der 1. FC Nürnberg mittelfristig in der Fußball-Bundesliga etablieren.

Nach drei finanziell schweren Jahren erwirtschafteten die Franken in der Aufstiegssaison 2017/18 einen Jahresüberschuss von 2,7 Millionen Euro, wie am Mittwoch bei der Mitgliederversammlung mitgeteilt wurde. In der vorigen Saison war noch ein Fehlbetrag von 1,9 Millionen Euro ausgewiesen worden.

1. FC Nürnberg Logo

1. FCN macht erstmals wieder Gewinn: „Weg weiter verfolgen“

Mit erstmals wieder schwarzen Zahlen und einem motivierten neuen Vorstand will sich der 1. FC Nürnberg mittelfristig in der Fußball-Bundesliga etablieren. Nach drei finanziell schweren Jahren erwirtschafteten die Franken in der Aufstiegssaison 2017/18 einen Jahresüberschuss von 2,7 Millionen Euro, wie am Mittwoch bei der Mitgliederversammlung mitgeteilt wurde. In der vorigen Saison war noch ein Fehlbetrag von 1,9 Millionen Euro ausgewiesen worden.

Michael Meeske

Aufsteiger FCN erstmals wieder mit Jahresüberschuss

Der 1. FC Nürnberg hat erstmals nach drei finanziell angespannten Jahren wieder einen Gewinn gemacht. Der Fußball-Bundesligist erwirtschaftete in der Aufstiegssaison 2017/18 einen Jahresüberschuss von 2,7 Millionen Euro, wie am Mittwoch im Rahmen der Mitgliederversammlung mitgeteilt wurde. In der vorigen Saison war noch ein Fehlbetrag von 1,9 Millionen Euro ausgewiesen worden. Der Ende des Monats scheidende Finanz-Vorstand Michael Meeske gab zudem einen optimistischen Ausblick.

Nürnberger Finanzvorstand Meeske legt DFL-Amt nieder

Der scheidende Finanzvorstand des 1. FC Nürnberg, Michael Meeske, zieht sich aus dem Präsidium der Deutschen Fußball-Liga zurück. „In Anbetracht meines anstehenden Wechsels zum VfL Wolfsburg habe ich mich dazu entschlossen, mein Amt als Präsidiumsmitglied des DFL e. V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen“, sagte Meeske am Montag laut Mitteilung des Fußball-Bundesligisten. Ende dieses Monats endet seine Arbeit beim fränkischen Bundesliga-Aufsteiger.