Suchergebnis

Die Zeppelintribüne auf dem Reichsparteitagsgelände in Nürnberg gehört zu jenen „Täterorten“, deren Sanierung ansteht.

Bayern stellt Gesamtkonzept für NS-Gedenken vor

Mindestens 200 Millionen Euro will der Freistaat in den nächsten 13 Jahren für die Pflege der Erinnerungskultur an die NS-Herrschaft ausgeben. Das am Dienstag von der Regierung beschlossene Gesamtkonzept zur Erinnerungsarbeit sieht vor, sowohl „Täterorte“ wie „Opferorte“ nach Bedarf zu sanieren und auszubauen. Neben Berlin berherberge besonders Bayern viele dieser Orte, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) nach der Kabinettssitzung.

Der Tagesbeste: Dejan Lotina von den Sportfreunden Friedrichshafen.

Die Jüngsten retten zwei Punkte gegen Lorsch

Zum ersten Mal im neuen Jahr haben die Bundesligakegler aus Friedrichshafen am Samstag zum Heimspiel eingeladen. Sie empfingen die Kegler von Nibelungen Lorsch. Die Sportfreunde setzten sich beim Kampf um die zwei Tabellenpunkte mit 5:3 (3570:3545) verhältnismäßig knapp durch. Die Mannschaftspunkte wurden 3:3 aufgeteilt, jedoch konnten die beiden Tagesbesten auf der Seite der Hausherren, Lukas Funk und Dejan Lotina, mit ihren starken Ergebnissen (640 und 649 Holz) einen Holzzahlvorsprung herausarbeiten, der bis zum Ende reichen sollte.

Früh übt sich wer zur „Allgaier Urband“ in Beuren gehören möchte.

Farbenprächtiger Narrensprung in Beuren

Wenn die Narrenzunft „Urig Beuren“ alle zwei Jahre zum großen Sprung einlädt, ist im Ort Einiges geboten: So reisten am Sonntag knapp 70 verschiedene Zünfte an, um ordentlich zu feiern. Beginn des Spektakels war der Zunftmeisterempfang für geladene Gruppen sowie für Ehrenmitglieder in der Turn- und Festhalle, wo beste Stimmung herrschte.

Die „Allgäuer Urband“ brachte beim Zunftmeisterempfang mit ihrem Eröffnungsauftritt in bewährter Form gleich ordentlich Stimmung in die Halle.

 Schon vor dem Umzug ist klar: Die Kolderar können 1111 Euro an die Helfer vor Ort Neuravensburg im DRK-Ortsverein Wangen spende

Närrische 1111 Euro Spende für die Helfer vor Ort

Die Achberger Kolderar freuen sich: Insgesamt 855 Euro von den eingeladenen Zünften, Lumpenkapellen, Gemeinde und anderen als Spenden erhalten. Sie selbst haben diesen Betrag auf närrische 1111 Euro aufgerundet und spenden das Geld dieses Jahr an die Helfer vor Ort Neuravensburg im DRK-Ortsverein Wangen. Auf dem Foto (von links): Thomas Müller (Helfer vor Ort und Mitglied der Achberger Kolderar), Daniel Müller (Vorsitzender Achberger Kolderar), Michael Fortenbacher (zweiter Vorsitzender Achberger Kolderar) und Daniel Schoch (Helfer vor Ort).

 Jiri Knoll (links) gratulierte seiner Nachfolgerin Franziska Müller zu ihrem neuen Amt als Seelsorgerin in den Fachkliniken.

Evangelische Kirche sieht sich im Umbruch und im Aufbruch

Der Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde stand am Sonntag ganz im Zeichen des Umbruchs und Aufbruchs. Bei einem feierlichen Gottesdienst wurde der alte Kirchengemeinderat verabschiedet und der neu gewählte offiziell eingeführt. Pfarrer Martin Sauer nahm dies und viele andere Aktivitäten in der Kirchengemeinde zum Anlass, mit Dank zurückzublicken auf ein segensreiches Jahr 2019. Pfarrerin Friederike Hönig blickte voraus in das neue Jahr, das für die Evangelische Kirche unter der Jahreslosung steht: „Ich glaube, hilf meinem ...

Zwei Männer wechseln die Schulterklappen von Loleit

Jens Loleit neuer Seibranzer Feuerwehr-Kommandant

Jens Loleit ist neuer Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Seibranz. Seine Wahl wurde vom Ortschaftsrat einstimmig bestätigt. Bürgermeisterin Alexandra Scherer stellte bei der Sitzung am Donnerstagabend den Haushaltsplan der Stadt Bad Wurzach vor.

In geheimer Abstimmung hatten die Seibranzer Feuerwehrkameraden Jens Loleit zu ihrem neuen Kommandanten gewählt. Er löst damit Michael Müller ab, der sein Amt nach fünf Jahren abgab.

Verkehrsminister Scheuer

Wangens Bahnübergang: So kann die Stadt von einem neuen Gesetz enorm profitieren

Der Bund will Verkehrsprojekte schneller auf die buchstäblichen Straßen und Schienen bringen. Deshalb plant er eine Entlastung der Städte und Gemeinden. Davon könnte Wangen bei seinem Dauerprojekt, der Beseitigung des Bahnübergangs an der B32, finanziell enorm profitieren – und zwar in Millionenhöhe. Ob die auf die Zeit nach der Landesgartenschau geschobene Baustelle dadurch möglicherweise doch eher startet, ist allerdings offen.

Formell kompliziert, klare inhaltliche FolgenWomit sich der Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags ...

 Der Historische Verein ist auch an alten Luftaufnahmen interessiert. Unser Bild zeigt die Bahnhof-Restauration in Burgrieden (h

Historischer Verein sucht Zeitzeugnisse zu Handel und Gewerbe in Burgrieden

„Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten“: Dieses Zitat des sozialistischen deutschen Politikers August Bebel (1840 - 1913) beherzigt der 1995 gegründete Historische Verein Gesamtgemeinde Burgrieden von Anfang an. In bald 25 Jahren – das Jubiläum wird am 19. Juli 2020 gefeiert – wurden viele Ausstellungsstücke gesammelt und Dutzende Ordner mit Fotos und Aufzeichnungen zur Geschichte Burgriedens gefüllt.

Viele Aktive, doch kein Vorsitzender: Der SV Fridingen wird weiterhin kommissarisch geführt.

SV Fridingen findet keinen Vorsitzenden

Die Suche nach einem Vorsitzenden entwickelt sich beim Sportverein (SV) Fridingen immer mehr zum Dauerthema: Nachdem sich der Verein im vergangenen Jahr neu strukturierte, hatte Michael Bögelein nach einer außerordentlichen Versammlung für ein Jahr das Amt übernommen. Seit der jüngsten Generalversammlung am vergangenen Freitag steht der SV Fridingen wieder vor der gleichen Situation.

Schon vor der Sitzung fand sich kein Nachfolger von Michael Bögelein.

Für 40 Jahre Besuchsdienst und Caritashelferin wurde Ingrid Betzler beim Neujahrsempfang in St. Maria geehrt. Unser Bild zeigt v

Ingrid Betzler 40 Jahre im Besuchsdienst

Ohne ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sei eine Kirchengemeinde heute nicht mehr denkbar, sagte Pfarrer Wolfgang Sedlmeier beim Neujahrsempfang in St. Maria. Für 40 Jahre Besuchsdienst und Caritashelferin wurde Ingrid Betzler geehrt. Als besondere Leistung hob Diakon Michael Junge ihren Einsatz in der Kleiderkammer für Flüchtlinge in der Ulmer Straße hervor.

Im Namen des Kirchengemeinderats dankte der gewählte Laienvorsitzende Wolfgang Reichhart dem vorbildlichen ehrenamtlichen Gemeindemitglied.