Suchergebnis

Protest in Berlin

Mietenrevolution in Berlin: Staat packt Deckel drauf

Revolution auf dem Wohnungsmarkt oder verfassungswidriger Irrweg? Am Dienstag hat der rot-rot-grüne Senat einen Gesetzentwurf für einen bundesweit bisher einmaligen Mietendeckel beschlossen. Auf Vermieter wie Mieter kommt einiges zu.

Was heißt Mietendeckel?

Berlin will die Mieten für 1,5 Millionen nicht preisgebundene Wohnungen für fünf Jahre auf dem Stand vom 18. Juni 2019 einfrieren. Damals hatte der Senat erste Eckpunkte des Vorhabens beschlossen.

 Die Schützen des SV Pfärrich (von li.): Michael Wiedermann, Trainer Hans Abt, Jessica Müller,Eva Zettler, Annika Brigel und Tob

Schützen aus Pfärrich sichern sich Doppelsieg

Mit starken Ergebnissen sind die Luftgewehrschützen des SV Pfärrich in die Landesligasaison gestartet. Gleich im ersten Wettkampf der Saison überzeugte der Aufsteiger in der Landesliga Süd mit zwei Siegen auf der neuen eigenen elektronischen Schießanlage gegen Onstmettingen und Altenburg bei Reutlingen.

Im ersten Wettbewerb holte die für Pfärrich auf Platz eins startende Schützin Eva Zettler mit starken 392 von 400 Ringen, dem besten Ergebnis des Wettbewerbs, den ersten Punkt.

Berlin will erstmals Mieten einfrieren - Gesetz auf dem Weg

Berlin geht in der Wohnungspolitik neue Wege und will als erstes Bundesland einen staatlichen Mietenstopp einführen. Der rot-rot-grüne Senat brachte ein Gesetz für einen Mietendeckel auf den Weg. Darin ist vorgesehen, die Mieten für 1,5 Millionen vor 2014 gebaute Wohnungen fünf Jahre einzufrieren. Hintergrund sind die Wohnkosten in Berlin, die in den vergangenen Jahren stärker als anderswo in Deutschland gestiegen sind. „Viele Menschen kommen da an die Grenzen ihrer Möglichkeiten“, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller.

Müller verteidigt Mietendeckel: „Politik muss reagieren“

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat den in der Hauptstadt geplanten fünfjährigen Mietenstopp als sachgemäß verteidigt. Wohnraum werde nicht nur in Berlin, sondern in vielen großen Städten weltweit teurer, sagte Müller. Viele Menschen würden da an die Grenzen ihrer Möglichkeiten kommen, darauf müsse die Politik reagieren. Rot-Rot-Grün will die Mieten in Berlin für 1,5 Millionen vor 2014 gebaute Wohnungen für fünf Jahre einfrieren. Hinzu kommen Obergrenzen von in der Regel bis zu 9,80 Euro Kaltmiete je Quadratmeter.

Protest in Berlin

Berlin will erstmals explodierende Mieten einfrieren

Berlin geht in der Wohnungspolitik neue Wege und will als erstes Bundesland einen staatlichen Mietenstopp einführen. Der rot-rot-grüne Senat brachte ein Gesetz für einen Mietendeckel auf den Weg.

Darin ist vorgesehen, die Mieten für 1,5 Millionen vor dem Jahr 2014 gebaute Wohnungen fünf Jahre auf dem Stand von Mitte 2019 einzufrieren.

Hintergrund sind die Wohnkosten in der Hauptstadt, die in den vergangenen Jahren stärker als anderswo in Deutschland gestiegen sind.

Die Damen der HSG Fridingen/Mühlheim (hier im Spiel gegen die TG Nürtingen II) schlugen die SG Hof/Hüttlingen deutlich mit 40:26

Donautal-HSG fertigt SG Hof/Hüttlingen ab

Alle überregional spielenden Handballmannschaften aus dem Kreis Tuttlingen haben gepunktet. Die beiden Württembergliga-Mannschaften der HSG Fridingen/Mühlheim (Männer und Frauen) verbuchten ihre ersten Zähler. In der Landesliga der Männer feierte der TV Aixheim einen knappen Heimerfolg. Die Ligakonkurrenten HSG Baar und HSG Rietheim-Weilheim spielten unentschieden.

Württembergliga MännerHSG Fridingen/Mühlheim – HSG Ostfildern 28:28 (12:15).

 Niederlage auf der heimischen Bahn: Kapitän Stephan Drexler.

Kegel-Bundesliga: In der Mitte kippt das Spiel

Heimniederlage im Württemberger-Duell: Der Kegel-Bundesligist KC Schwabsberg verlor gegen Aufsteiger Sportfreunde Friedrichshafen mit 3:5. In der Mittelpaarung kippte das Spiel zugunsten der Häfler, die mit 646 und 639 Kegel eine starke Leistung durch Dejan Lotina und Michael Reiter auf die KC-Bahnen zauberten. Spannung pur bis zum letzten Satz, in dem die Zuschauer in einer tollen Atmosphäre bis zur letzten Kugel die Spieler beider Mannschaften frenetisch anfeuerten.

 Symbolbild

Häfler Kegler klettern durch dritten Sieg in Folge auf Rang fünf

Die Sportfreunde Friedrichshafen haben am fünften Spieltag der Kegel-Bundesliga beim KC Schwabsberg den dritten Sieg in Serie gefeiert. Im württembergischen Duell erkämpfte sich die Truppe vom Bodensee mit 5:3 (3699:3646) die nächsten zwei Ligapunkte. Die bis zum Schluss spannende Partie wurde letztendlich über die Holzpunktzahl entschieden. Grundstein dafür waren in der Breite starke Ergebnisse der Häfler Kegler.

Eröffnet hat das Duell für die Sportfreunde wieder einmal Lukas Funk (619).

 Bei der Siegerehrung freuen sich die teilnehmenden Spieler und Organisatoren über den guten Verlauf des Integrationsturniers.

„Somalia Lindau“ gewinnt Fußballturnier in Wangen

Bereits zum achten Mal hat das eingespielte Team um Hedwig Kitzelmann und Gottfried Sauter am Samstag ein Integrations-Fußballturnier für Teams mit geflüchteten Menschen aus verschiedenen Ländern, die in Wangen und Umgebung eine Bleibe gefunden haben, ausgerichtet. Obwohl zahlreiche von ihnen schon gut integriert seien und diejenigen, die in heimischen Vereinen mitwirken, an diesem Samstagsturnier nicht mitspielen können, nahmen sechs Mannschaften an den rasanten Spielen teil, wie der Veranstalter mitteilt.

Ex-Nationalspieler?

Löw in Zugzwang: Hummels-Rufe werden lauter

Der Druck auf Fußball-Bundestrainer Joachim Löw wächst. Das nun von Uli Hoeneß vorausgesagte Saison- und EM-Aus für Bayern-Abwehrchef Niklas Süle nach dessen Kreuzbandriss lässt für die meisten Experten nur einen Schluss zu:

Der bei Borussia Dortmund aktuell sportlich überragende Mats Hummels muss für das Nahziel EM 2020 zurück ins Nationalteam. „Eigentlich gibt es keine Alternative zu Mats Hummels“, sagte Ex-Nationalspieler Thomas Helmer bei „Sky90“.