Suchergebnis

Der SV Seitingen-Oberflacht (rote Trikots) und die SG Dürbheim/Mahlstetten trennen sich leistungsgerecht mit einem 2:2.

Leistungsgerechtes Remis auf der Baar

Seitingen-Oberflacht bleibt auch im fünften Spiel in Folge in der Kreisliga A Schwarzwald ungeschlagen, während sich der SV Kolbingen bei der SG Durchhausen/Gunningen knapp durchsetzte, drei Punkte mitnimmt und an die Tabellespitze klettert. Der SV Wurmlingen und Böttingen gewinnen ihre Heimspiele souverän.

SV Seitingen-Oberflacht – SG Dürbheim/Mahlstetten 2:2 (1:2). Ein leistungsgrechtes Remis auf der Baar gab es für die nun seit fünf Partien ungeschlagenen Gastgeber und einen kämpferisch engagierten Gast vom Heuberg.

Erster Baustein des neuen Alarmierungskonzepts: Fachbereichsleiter Benjamin Hirsch und Feuerwehrkommandant Klaus Vorwalder mit d

Die erste neue Sirene für Tuttlingen: Stadt setzt auf flächendeckende Alarmierung

Die Stadt Tuttlingen setzt ihr Sirenen-Programm jetzt um. Das erste mobile Gerät ist seit dieser Woche einsatzbereit, für die stationären Anlagen läuft gerade die Ausschreibung.

Sie wiegt gerade mal acht Kilo, ist gut transportierbar, dank eines leistungsstarken 360-Grad-Kugellautsprechers macht sie aber bei Bedarf ordentlich Krach. So können auch größere Flächen beschallt werden, damit Warnsignale und Durchsagen gut hörbar bei der Bürgerschaft ankommen.

 Antonio Pilipovic erzielte für Ehingen Urspring gegen Bremerhaven 26 Punkte.

Körperlich klar im Nachteil

Das Team Ehingen Urspring hat in der Zweiten Basketball-Bundesliga seine bisher höchste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Am Ende einer turbulenten Woche zog die Mannschaft von Trainer Felix Czerny in der ÖVB-Arena in Bremen gegen die Eisbären Bremerhaven mit 84:116 den Kürzeren.

Die Enttäuschung über die Niederlage hielt sich bei Czerny in Grenzen. Der Trainer war nicht unzufrieden mit seinem Team. „Sehr respektabel“ nannte er den Auftritt.

 Uwe Handgrätinger (Mitte) freut sich über das Wahlergebnis.

Einstimmiges Wahlergebnis für Grundsheims Bürgermeister

Am Sonntag waren 182 Grundsheimer Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, ihren Bürgermeister zu wählen. Und das taten die Grundsheimer wie bereits vor acht Jahren einstimmig.

Bereits 12 Minuten nachdem um 18 Uhr das Wahllokal im Grundsheimer Rathaus geschlossen hatte, kam Vize-Bürgermeister Klaus Neubrand vor das Rathaus, um den Wartenden das Wahlergebnis zu verkünden.

130 gültige Stimmen 131 wahlberechtigte Grundsheimer waren zur Urne gekommen.

 Dominik Felger (li.) brachte Warthausen/Birkenhard gegen Reinstetten kurz vor der Pause mit 2:0 in Front.

SV Steinhausen siegt 6:4 in Mittelbuch

Die Stürmer der Fußball-Bezirksliga Riß hatten am 12. Spieltag Hochkonjunktur. Beim Derbysieg des SV Steinhausen in Mittelbuch fielen zehn Tore, im Illertalderby gab es sechs Treffer, allerdings alle für den heimischen TSV. Der SV Ringschnait beendete seine Negativserie mit einem 4:0-Heimsieg gegen den SV Baltringen. Der SV Sulmetingen untermauerte Platz zwei mit einem 3:0 gegen den VfB Gutenzell.

SGM Warthausen/Birkenhard – SV Reinstetten 3:1 (2:0).

Die Produktionskosten für regionale Brauereien sind im vergangenen Jahr stark angestiegen. Im Handel werden Preissteigerungen au

Regionales Bier wird im Frühjahr teurer

In der einen Hand gluckert es leise in der Flasche, während die Luft hereinströmt und das kühle Bier heraussprudelt. Gleichzeitig muss der Winkel des frischen Glases vorsichtig angepasst werden.

Nach und nach füllt es sich, bis die Krone am oberen Rand nur leicht überschäumt und wenige Tropfen am vollen Glas herunterlaufen. Es ist eine Kunst, häufig ein freundschaftlicher Wettbewerb, ein Bier bestmöglich einzuschenken.

Die Auswahl im Supermarkt ist groß und die Preise variieren dabei stark.

 Die Stadtkapelle vor einigen Jahren bei einem Auftritt am Groggensee in Ehingen.

Mit guter Marschmusik in die Zukunft

Nach nahezu zwei Jahren war es die erste Mitgliederversammlung des Ehinger Musikvereins „Lyra“ Stadtkapelle, zu der der Vorsitzende Tobias Brust seine Musiker und Freunde begrüßt hat. Die Anzahl der Mitglieder hat sich während dieser Zeit auf 598 verringert. Von den Mitgliedern sind 122 aktiv, 52 spielen in der Kapelle, 18 bei den Oldies und 50 in der Jugendkapelle.

Wahlen des Vorstands und Ehrungen verdienter Mitglieder standen im Mittelpunkt der Versammlung.

 Der Gesangverein Eintracht Schrezheim hat mit einem Festakt in der Sankt-Georg-Halle sein 101-jähriges Bestehen gefeiert.

Gesangverein Eintracht Schrezheim feiert 101-jähriges Bestehen

Pandemiebedingt mit einem Jahr Verspätung hat der Gesangverein Eintracht Schrezheim am Sonntagvormittag in der Sankt-Georg-Halle seinen 100. Geburtstag nachgeholt und gleichzeitig sein 101-jähriges Bestehen gefeiert. In den Grußworten wurde der umtriebige Verein, der sich von Anfang an auch dem Theaterspielen verschrieben hat, als Kulturträger der Ortschaft Schrezheim gewürdigt.

Mit dem Chorsatz „Die Himmel rühmen“ eröffnete der Gesangverein Eintracht Schrezheim unter seinem Chorleiter Bernd Weber die Veranstaltung.

Der Rainauer Advent hat bisher abwechselnd in einem der drei Teilorte Schwabsberg, Dalkingen und Buch stattgefunden. Jetzt wird

Budenzauber vor schöner Kulisse: Rainauer Advent findet am Bucher Stausee statt

Gemeinsam verkünden Bürgermeister Christoph Konle und die beiden Vorsitzenden des HGV Rainau, Dominik Diemer und Michael Schmid, die frohe Kunde: Der Rainauer Advent findet in diesem Jahr wieder statt. Gleich darauf haben die drei eine weitere Überraschungsballon steigen: „Der Bucher Stausee wird in diesem Jahr der neue Standort unseres Rainauer Advents“, sagt Dominik Diemer sichtlich stolz.

Die Idee, den Rainauer Advent in das beliebte Naherholungsgebiet Rainau-Buch zu holen, ist nicht neu hat aber lange gebraucht um zu reifen.

 Nichts zu holen gab es für den FC Wangen (rechts Michael Schmid) gegen den 1. FC Normannia Gmünd.

FC Wangen enttäuscht auf ganzer Linie

Nichts zu holen gab es Samstag für Fußball-Verbandsligist FC Wangen im heimischen Allgäustadion gegen den Tabellennachbarn 1.FC Normannia Gmünd. Auch wenn die Gäste kein Feuerwerk abbrannten, sah Wangens Trainer Uwe Wegmann seine Mannschaft nicht das Abrufen wozu sie in der Lage ist, „wir sind zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel gekommen.“

Die Partie zwischen dem Tabellenneunten Wangen und dem Tabellenzehnten Gmünd spielte sich in der Anfangsphase hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab.