Suchergebnis

Vollen Körpereinsatz gab es beim Spiel zwischen dem TSV Laichingen (gelb) und der SGM Nellingen/Aufhausen. Am Ende trennten sich

Laichingen erkämpft sich ein 2:2-Remis

Der TSV Berghülen hat in der Fußball-Kreisliga B Alb am dritten Spieltag endlich die Nuss geknackt: Gegen den SSC Stubersheim feierte er den ersten Saisonsieg und dies durch einen Treffer in der Nachspielzeit. Keinen Sieger gab es im Derby zwischen dem TSV Laichingen und der SGM Nellingen/Aufhausen. 2:2 hieß es am Ende im umkämpften Derby. Der SV Suppingen musste beim FC Blautal in der 92. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer hinnehmen, die SGMMM war gegen den SV Pappelau/Beiningen chancenlos.

Wieder mit Chef: Das Ulmer City Marketing-Team (von links) besteht aus Ela Gök, der neuen Citymanagerin Sandra Walter, Gabi Wild

Posten war unbesetzt: Jetzt hat Ulm wieder eine Citymanagerin

Sandra Walter (39) ist neue Citymanagerin in Ulm. Die Diplom-Wirtschaftswissenschaftlerin ist die Nachfolgerin von Stefan Greiner, der den Posten lediglich neun Monate inne hatte.

Wie der Ulmer Händlerzusammenschluss „Ulmer City Marketing“ am Dienstag mitteilte, ist Sandra Walter schon seit dem 1. Juli an Bord. Sie nutzte die bisherige Zeit offenbar, um sich einzuarbeiten.

Eine „qualifizierte Marketing-Spezialistin“„Wir sind sehr froh, dass wir mit Sandra Walter eine qualifizierte Marketing-Spezialistin gewonnen haben, ...

 Die fertigen Sedelhöfe in einer Grafikansicht: Hätte man das Quartier heute geplant, hätten man auf Wohnungen, Büros – und nich

Eröffnet – und schon aus der Zeit gefallen: die Ulmer Sedelhöfe

Ulm, die Stadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt, die Stadt, in der Albert Einstein, der berühmteste Physiker der Welt, das Licht der Welt erblickte, hatte ein ehrgeiziges Ziel: im Handel, beim Einkaufen endlich auch mit den Großen, mit Stuttgart und München, mitzuspielen.

Vor zehn Jahren begannen die Planungen für das Einkaufsquartier Sedelhöfe, nun ist es fertig – und Ulm auf dem Boden der Tatsachen gelandet: Die Zeiten sind andere, und die Leerstände in den Sedelhöfen immens.

Glänzen nun offiziell als Eingangstor der Münsterstadt: die Sedelhöfe in Ulms Mitte.

Ulms nagelneue Mitte ist jetzt eröffnet - doch einige Mieter fehlen noch

Ein kleiner Schritt für Günter Nittka, ein großer Schritt für die Stadt Ulm. Der 29-jährige Böfinger ist der erste Bürger, der den neuen Albert-Einstein-Platz nach der offiziellen Eröffnung am Donnerstagmorgen betritt. „Ich bin einfach so gespannt.“ Über eine Stunde wartete Nittka auf Einlass, denn durch Corona ist die Eröffnungszeremonie auf 100 geladene Gäste beschränkt. Und seine Erwartungen werden nicht enttäuscht: „Das ist wirklich schön und großstädtisch hier.

Leere Stühle und Tische

Runder Tisch mit Gastronomen: Stadt will mehr Außenbewirtung zulassen

Im Gegensatz zu den Corona-Regelungen in Sachen Einzelhandel wird es offenbar beim Thema Gastronomie einen Gleichklang zwischen Bayern und Baden-Württemberg geben. Um die Eröffnung der Außengastronomie, die ab Montag, 18. Mai, wieder erlaubt sein wird, ging es beim ersten „Runden Tisch“ mit Oberbürgermeister Gunter Czisch, Stadträten, Vertretern der Tourismuswirtschaft, sowie Betroffenen aus Ulmer Hotellerie und Gastronomie.

„Wir möchten gemeinsam mit den Betrieben ein abgestimmtes Vorgehen erarbeiten, das eine für alle akzeptable ...

 Am Ulmer Hauptbahnhof geht es auf der Friedrich-Ebert-Straße derzeit nur in eine Richtung. Die Ulmer Industrie- und Handelskamm

Zahlen belegen eine „dramatische Lage“ für den Ulmer Handel – Kunden bleiben weg

Die Wortwahl ist eindeutig: Von einer „Notsituation“ und einer „dramatischen Lage“ der Ulmer Einzelhändler spricht Otto Sälzle, der Hauptgeschäftsführer der Ulmer Industrie- und Handelskammer (IHK). Er erhalte von umliegenden Gemeinden bereits Dankesschreiben, weil die Kunden inzwischen lieber dort einkaufen.

Grund: Drohendes Verkehrschaos in Ulm, weil die einspurige Verkehrsführung in der Straße vor dem Hauptbahnhof bis Mitte 2022 verlängert werden soll.

Drei Frauen in schönen Kleidern - eine davon trägt eine Deutschland-Schärpe

Verkaufsoffener Sonntag: Das ist die neue Miss Ulm

Novemberwetter Anfang Oktober: Teils im Regen, teils unter wolkenverhangenem Himmel mit gelegentlichem Tröpfeln fand am Sonntag zum 14. Mal der verkaufsoffene Sonntag in Ulm statt. Trotz Kälte und Nässe waren in der Ulmer City mehr Menschen unterwegs, als angesichts des Wetters erwartet.

Auf dem Herbstmarkt lockte ein großes Angebot an – teils reduzierter – warmer Kleidung Interessierte an, und beim Kunsthandwerkermarkt, der auf den südlichen Münsterplatz umgezogen war, gab es manch neue Idee zu sehen.

Drei Blaubeurer Mannschaften sind weiter im Pokal.

Drei Blaubeurer Teams sind weiter

Das gab es noch nie: Mit dem FC Blaubeuren I und II sowie dem TSV Blaubeuren sind drei Fußballmannschaften vom Blautopf in die vierte Runde des Bezirkspokals eingezogen. Für den FCB I gab es sogar einen 9:0-Kantersieg. Ausgeschieden ist dagegen die SGM Machtolsheim/Merklingen.

VFB Ulm – TSV Blaubeuren 0:1 (0:0). Gegen den B-Ligisten war es ein harter Fight für den TSV, der auf mächtigen Widerstand stieß. Sowohl der VFB, als auch die Gäste hatten über die gesamte Spielzeit Chancen auf den Siegtreffer, sodass es ein richtiger ...

Stefan Greiner (links), übernimmt die Aufgabe des Ulmer Citymanagers von Henning Krone, der zu Sender Radio 7 wechselt.

Das ist der neue Ulmer Citymanager

In einem halben Jahr könnte es so weit sein, spätestens zum Weihnachtsgeschäft 2020 dürfte das Ziel erreicht sein: Das neue Einkaufsquartier Sedelhöfe eröffnet. Es wird die Arbeit von Stefan Greiner prägen.

Der 26-Jährige ist neuer Ulmer Citymanager – und seine Aufgabe hat es in sich: Er soll Kunden zurückholen, die zuletzt weggeblieben sind. Sei es, weil sie im Internet einkaufen oder weil sie sich von den Baustellen abschrecken ließen.


Die Visualisierung zeigt den künftigen Albert-Einstein-Platz in den Sedelhöfen: Links endet die statische Treppe, die auf die B

Streit um Zugang zur Ulmer Innenstadt

Wie gelangen Besucher der Innenstadt künftig vom Bahnhof in die City? Die unterirdisch geplante Einstein-Passage soll vom Bahnhof einen direkten, bequemen Zugang über eine Rolltreppe zur Bahnhofstraße bieten: Das wollen die Einzelhändler. Oder werden alle Passanten über eine Rolltreppe durch die Sedelhöfe gelenkt, die als Teil der Fußgängerzone entwickelt werden sollen? Das wollen die Bauherren und die Stadt.

Während der Baufortschritt der Sedelhöfe jeden Tag zu besichtigen ist, entzweit der Zugang vom Bahnhof in die Innenstadt die ...