Suchergebnis

HBW weist Favorit MT Melsungen in die Schranken

Mit einer willensstarken Leistung hat der Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten die MT Melsungen regelrecht aus der Sparkassen-Arena geworfen. Mit 36:23 (16:12) wurde der Favorit in die Schranken gewiesen. Für die Balinger war es der 29. Heimsieg in Folge in einem Punktspiel und gleichzeitig der 100. Erstligasieg.

„Dass wir einen solchen Tag erleben durften – vielen Dank an die Mannschaft“, war HBW-Trainer Jens Bürkle von dem, was sein Jungs auf die Platte gezaubert haben, mehr als zufrieden.

Der FV Bad Schussenried (vorn links Patrick Baur und hinten Jan Dehmel) hat das Derby gegen den SV Mietingen (in der Mitte Robin

30 starke Minuten reichen

Der SV Mietingen hat in der Fußball-Landesliga das Derby beim FV Bad Schussenried mit 2:0 (1:0) gewonnen. Der Gastgeber kassierte damit die erste Niederlage der Saison, für Mietingen war es wichtig, nach der 0:3-Pleite gegen Laupheim wieder zurückzukommen. Die Treffer für den SVM erzielten Noah Gnandt schon nach zwei Minuten und Kapitän Dominik Burry Mitte der zweiten Halbzeit.

Das frühe Tor für die Gäste war Spiegelbild der ersten halben Stunde der Partie.

Politischer FrühschaKevin Kühnoppen auf Volksfest Gillamoos - SPD

Juso-Chef Kühnert hält Maaßen für AfD-Wahlkämpfer

Juso-Chef Kevin Kühnert hält den ehemaligen Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, für einen guten AfD-Wahlkämpfer. „Er kann vor noch so vielen CDU-Wahlplakaten stehen, er wird als AfD-Wahlkämpfer wahrgenommen“, sagte Kühnert am Montag bei seinem Auftritt auf dem Gillamoos-Volksfest im niederbayerischen Abensberg.

Maaßen selbst sieht dagegen in dem Abschneiden der CDU bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen auch einen persönlichen Erfolg, wie er im Telefon-Interview mit „Steingarts Morning Briefing“ sagte.

Kretschmer

Doppelwahl im Osten - und nun?

In Sachsen und Brandenburg können die amtierenden Ministerpräsidenten auch die neue Regierung bilden. Also noch mal gut gegangen? So einfach ist das nicht.

Die Doppelwahl in den beiden Ost-Ländern hat die politische Gemengelage aufgemischt - spürbar bis Berlin. SPD und CDU müssen wieder Einbußen wegstecken und ringen um Antworten. Dabei ist die schwarz-rote Koalition im Bund gerade in einer vertrackten Selbstfindungsphase. Und was folgt aus den enormen Zugewinnen für die AfD, die zur zweitstärksten Kraft im Osten wird?

 Nina Scheer und Karl Lauterbach.

Acht Duos bewerben sich um den SPD-Vorsitz

Jetzt wird es ernst. Die Bewerber um die SPD-Spitze stehen fest. Sie präsentieren sich am kommenden Mittwoch erstmals in Saarbrücken. „Wir freuen uns auf die erste Regionalkonferenz in Saarbrücken und auf die 22 folgenden“, sagt Christina Kampmann. Zusammen mit Michael Roth, dem Staatssekretär im Auswärtigen Amt, bildet die frühere NRW-Familienministerin das erste Bewerberduo für die neue Parteispitze der SPD. Kampmann (39) und Roth (48) sind das jüngste Duo.

Dietmar Woidke

Ernüchterung und Atempause für Wackel-GroKo

Es ist eine Atempause für die schlingernde große Koalition von Kanzlerin Angela Merkel. Die Rechtspopulisten von der AfD können am Sonntag bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg Sensationsergebnisse bejubeln.

Der AfD-Erfolg im Osten ist ein Einschnitt - und der Rutsch nach Rechts aus Sicht aller anderen Parteien das eigentliche Warnzeichen. Und doch: Anders als befürchtet schafft es die AfD nicht auf Platz eins.

Die Regierungschefs Michael Kretschmer (CDU, Sachsen) und Dietmar Woidke (SPD, Brandenburg) können ...

Walter-Borjans

Walter-Borjans will SPD-Chef werden - Juso-Chef verzichtet

Weitere Klärung im Rennen um den SPD-Vorsitz: Juso-Chef Kevin Kühnert verzichtet auf eine Kandidatur. Ex-NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken aus Baden-Württemberg hingegen haben ihre Bewerbung angekündigt.

„Ich trete nicht an“, sagte Kühnert dem „Spiegel“. „Kandidieren sollte man nur mit der klaren Überzeugung, das Amt im Erfolgsfall auch mit aller Konsequenz ausfüllen zu wollen und zu können.

Johannes Geis (l) jubelt neben Michael Frey

Geis erlöst 1. FC Nürnberg: „Perfekter“ Schuss zum Heimsieg

Johannes Geis machte es einfach mal mit links. Mit einem strammen Distanzschuss bewahrte der Neuzugang den 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga vor der ersten Krisenlage in der noch jungen Saison. Mit seinem ersten Tor im „Club“-Trikot sorgte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler am Sonntag in der 80. Minute für das umjubelte 1:0 (0:0) gegen den VfL Osnabrück.

„Es freut mich einfach. Perfekt, dass es mit meinem schwächeren Fuß geklappt hat“, kommentierte der Matchwinner im TV-Sender Sky.

1. FC Nürnberg - VfL Osnabrück

Geis erlöst den 1. FC Nürnberg gegen Osnabrück

Mit einem strammen Distanzschuss hat Neuzugang Johannes Geis die erste Krisensituation des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga abgewendet.

Mit seinem ersten Tor für den „Club“ sorgte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler in der 80. Minute für das umjubelte 1:0 (0:0) gegen den VfL Osnabrück. Mit sechs Punkten zog das Team von Trainer Damir Canadi vor 27.083 Zuschauern am 4. Spieltag mit dem gut gestarteten Aufsteiger gleich.

Mit dem wuchtigen, neuen Mittelstürmer Michael Frey konnte der „Club“ seine Angriffsschwäche ...

 Matthias und Michael Quecke vom RMSV Bad Schussenried belegten Platz vier beim Weltcup im ungarischen Bokod.

Quecke-Brüder holen sich 65 Weltcup-Punkte

Matthias und Michael Quecke vom RMSV Bad Schussenried haben sich beim dritten Durchgang des Kunstrad-Weltcups in Bokod (Ungarn) in der Disziplin Zweier offene Klasse den vierten Platz gesichert. Damit holte sich das Brüder-Duo weitere 65 Weltcup-Punkte.

Diesmal mussten sich Quecke/Quecke nicht nur mit der deutschen und schweizerischen Konkurrenz messen, sondern auch mit zwei starken Paaren aus Hongkong. Insgesamt traten acht Paare an. Die Starter aus Hongkong hatten nur zwei Punkte weniger als das RMSV-Duo eingereicht.