Suchergebnis

Fachjury verteilt 14 erste Preise

Die Entscheidung ist gefallen. Die Fachjury hat die Regionalsieger Donau-Hegau von Jugend forscht am Freitag in der Tuttlinger Stadthalle bekanntgegeben und die Sieger der sieben Themengebiete ausgezeichnet.

Die Spannung stieg bei den Jungforschen von Minute zu Minute. Nervosität machte sich unter den Schülern breit. Denn: Die Jury kürte insgesamt 14 Projekte. In beiden Sparten – „Schüler experimentieren“ (für Jungforscher bis 14 Jahre) und „Jugend forscht“ (ab 15 Jahre) – wurden unter anderem die ersten Plätze der sieben ...

 Mit dem Geld der Kreissparkasse können neue Möbel für die Tagespflege angeschafft werden. Über die Kooperation freuen sich (von

1000-Euro-Spende für Mobiliar

Die Landesbank Kreissparkasse hat der Sozialstation St. Martin in Gammertingen 1000 Euro für die neu eröffnete Tagespflege übergeben. Darüber informiert die Landesbank.

Die Spende ist für Einrichtungsgegenstände gedacht. Die Tagespflege sei für die Region von großer Bedeutung, denn in der vertrauten Umgebung zu wohnen, sei ein wichtiger Faktor für die Lebensqualität, so die Landesbank. Deshalb freuten sich Michael Hahn, Vorsitzender des Landesbankvorstands und Regionaldirektor Mihai Szilvasi, das Geld überreichen zu können.

Ein Mann kämpft mit einem Schirm gegen den Wind

Sturmtief „Sabine“ eher laues Lüftchen

In den frühen Morgenstunden ist Sturmtief „Sabine“ am Montag auf den Kreis Tuttlingen eingefallen. Das Chaos hielt sich in Grenzen. Trotzdem gab es Vorsorgemaßnahmen. Besonders die Schulen bekamen das zu spüren.

In Tuttlingen sei die Lage im Vergleich zu anderen Kreisen (siehe Kasten) relativ entspannt geblieben, erklärt Polizeisprecher Uwe Vincon. In Spaichingen erwischte ein Baum zwar eine Stromleitung. Zu einer Störung im Netz kam es aber nicht.

 Einige der Geehrten beim SV Spaichingen.

Der Sportverein Spaichingen spielt vorne mit

In Zusammenarbeit mit der Schillerschule bietet der Sportverein Spaichingen (SVS) erstmals ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an. Der Vorsitzende Tobias Schumacher berichtete ansonsten in der Hauptversammlung von einem erfolgreichen Jahr 2019: „Wir spielen mit unseren Mannschaften und mit unseren Angeboten vorne mit.“

Die aktiven Fußballer wollen mit dem neuen Trainer Michael Schnee, der sich den SVS’lern persönlich vorstellte, den Aufstieg schaffen, genauso wie die A-Junioren oder das Badminton-Team.

Feierliche Fahrzeugübergabe in Rainau-Buch, von links: der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack, Rainaus Bürgermeister Christop

Rainauer Wehr wird aufgerüstet

Die Rainauer Feuerwehr rüstet auf. Am Freitagabend wurde beim Feuerwehrgerätehaus Buch der neue Gerätewagen Transport (GW-T) an die Feuerwehr übergeben. Das neue Logistikfahrzeug ersetzt das mittlerweile 37 Jahre alte Löschfahrzeug LF 8 am Standort in Buch.

„Heute kann die Feuerwehr Rainau quasi nochmals Weihnachten feiern“, befand Bürgermeister Christoph Konle bei dem kleinen Festakt am Freitagabend. In seiner Grußrede vor zahlreichen Gästen, betonte Konle die Notwendigkeit, die Feuewehr in allen Belangen optimal auszustatten.

Beim Sportclub Unterschneidheim sind zahlreiche langjährige Mitglieder geehrt worden.

2019 war ein „geiles Jahr“ für den SCU

Die verantwortlichen des SCU haben bei ihrer gut besuchten Hauptversammlung im „Platzwirt“ positive Jahresbilanz gezogen. „In vielerlei Hinsicht war 2019 vermutlich eines der besten, schönsten und geilsten Jahre in unserer Vereinsgeschichte“ befand Vorsitzender Johannes Hald.

Hald ließ eingangs nochmal die wichtigsten Vereinsereignisse im vergangenen Jahr Revue passieren und erinnerte in diesem Zuge natürlich auch an das 70. Jubiläum des SCU.

2019 hat die Stadt an fünf Stellen sieben Stolpersteine verlegt. Unter anderem auch von Josef und Franz Berger.

Weitere zwölf Stolpersteine für Tuttlingen

Auch in diesem Jahr möchte die Stadt Tuttlingen wieder Stolpersteine verlegen. Das hat der Verwaltungs- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Montag einstimmig empfohlen. Geplant sind zwei Legungen mit zwölf Steinen.

Fein säuberlich hat Museumsleiterin Gunda Woll die Schicksale der Opfer erarbeitet, denen mit den Stolpersteinen in Tuttlingen gedacht werden soll. Und das passend am Gedenktag zur Befreiung des KZ Auschwitz.

Seit 2016 verlegt der Künstler Gunter Demnigs seine Stolpersteine auch in Tuttlingen, um an ...

Monsieur Claudes Töchter und Schwiegersöhne sorgen im Stadttheater Lindau für gute Unterhaltung.

Ausverkauft: Stadttheater zeigt „Monsieur Claude“

Im Stadttheater Lindau ist am Mittwoch, 5. Februar, die Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ zu sehen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Ausstellung ist bereits ausverkauft, wie das Theater mitteilt.

Der Film hat bereits mehr als 20 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt. Die Komödie von Stefan Zimmermann nach dem französischen Erfolgsfilm von Philippe de Chauveron und Guy Laurent erzählt die Geschichte von Notar Claude, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch.

 Mit dem schwedischen Thema, hier Michel in der Suppenschüssel, hat die Waldbühne 2019 massenhaft Zuschauer angelockt.

Zwei Klassiker: Waldbühne spielt in neuer Saison „Die kleine Hexe“ und „Die Feuerzangenbowle“

Bei der gut besuchten Hauptversammlung der Waldbühne hat der Verein die neuen Stücke verkündet: Mit „Die kleine Hexe“ als Kinderstück und „Die Feuerzangenbowle“ für die Erwachsenen, wollen die Akteure wieder die Zuschauer begeistern. Auch bei den Eintrittspreisen hat der Verein Änderungen beschlossen.

Waren diese bisher beim Erwachsenen- und Kinderstück ähnlich, sind sie künftig gestaffelt: Für das Erwachsenenstück werden nun 13 Euro statt bisher elf Euro für Erwachsene fällig.

Mann steht auf dem Rücken zweier Pferde und hat weitere zwei angespannt

Wie viel Steuergeld darf ein Öko-Pferdehof kosten?

Jährlich pilgern 500 000 Besucher nach Marbach. Höhepunkt ist die jährliche Hengstparade im Herbst. Seit mehr als 500 Jahren werden in dort Pferde gezüchtet, einst für das Haus Württemberg, heute im Auftrag des Landes.

Aus den Ställen gingen zum Beispiel Olympiasieger wie „Sam“ hervor, der unter Michael Jung aus Horb 2012 zu Gold ritt. Eine eigene Araberlinie hat dort ihre Heimat, ebenso wie vom Aussterben bedrohte Rassen wie das Schwarzwälder Kaltblut das Altwürttemberger Pferd.