Suchergebnis

 Mit einem Tag der offenen Tür wurde der Kindergarten Loreto neu eingeweiht.

Loreto Kindergarten feiert Neu-Einweihung

Der Loreto Kindergarten ist in diesen Tagen 143 Jahre alt geworden. Er ist der älteste Kindergarten in Tettnang und laut Mitteilung wohl auch einer der Ältesten in Württemberg. Nach seinem Abriss und einem Neubau aus Holz wurde er als fünfgruppige-Kita am 2. Juli neu eingeweiht.

Kinder, Eltern, Handwerker und viele Ehemalige waren zur Einweihungsfeier und zum anschließenden Tag der offenen Türe gekommen. Diakon Michael Hagelstein dankte den Beteiligten Unternehmen und der Stadt Tettnang, die die Bauherrschaft in den letzten zwei ...

Sprechen bei der Mitgliederversammlung über die zahlreichen Herausforderungen der Tafel: Sabina Kreiter, Klaus Nuber, Jürgen Sch

Tafel steht derzeit vor großen Herausforderungen

Seit 16 Jahren betreibt ein gemeinnütziger Verein die Tettnanger Tafel. Doch nie zuvor sei die Arbeit so herausfordernd gewesen. „Die vergangenen zwei Jahre waren für die Tafel eine der größten Herausforderungen seit der Gründung“, sagte Vorsitzender Klaus Nuber bei der Mitgliederversammlung im evangelischen Gemeindehaus. Er fügte hinzu: „Erst Corona, dann die Inflation und jetzt die Ukraine-Vertriebenen.“

Dass die Tafel das alles bisher geschafft habe, sei dem nimmermüden ehrenamtlichen Engagement der Vorbereitungs-, Laden- und ...

 Gruppenbild „Urlaub ohne Koffer“ – Miteinander Füreinander.

Urlaub ohne Koffer

Der jährliche Urlaub ohne Koffer ist für die älteren Menschen aus Tettnang immer ein Highlight im Jahresablauf. So hat die Kirchengemeinde St. Gallus auch in diesem Frühjahr wieder ältere Menschen dazu eingeladen. Finanziell unterstützt durch die Roland Mehringer Stiftung konnten 15 ältere Menschen, die sich einen Urlaub sonst nicht leisten können oder die körperliche Einschränkungen haben und deshalb nicht mehr aus ihrer Wohnung fortkommen, drei Tage in Gemeinschaft rund um den Bodensee erleben.

 Im Kreativ-Atelier können die Kinder sich gestalterisch austoben – oder den Blick Richtung Bodensee durch das riesige, bodentie

Holzbau mit viel Licht und Wasserspiel: So sieht die neue Loreto-Kita aus

Nach rund einem Jahr Bauzeit ist die neue Loreto-Kita nun fertiggestellt. Am Montag sind die Kinder in ihr neues Domizil umgezogen und haben sich bereits bestens eingelebt.

Die neue Kindertagesstätte ist als Gemeinschaftsprojekt der Stadt Tettnang und der katholischen Kirchengemeinde St. Gallus entstanden.

Zwei neue Kindertagesstätten in kurzer Zeit Es ist der zweite Kita-Neubau, der in Tettnang in den vergangenen Jahren realisiert wurde.

 Der Erlös aus dem Verkauf des mittlerweile traditionellen Adventskalender, den der Lions Club und Round Table seit Jahren gemei

Lions Club und Round Table verteilen den Erlös vom Adventskalenderverkauf

Der Adventskalender der beiden Clubs hat sich zu einer festen Institution entwickelt, der tausenden von Haushalten eine buntere Adventszeit beschert, vielen davon durch die damit verbundene Tombola mit ihren Preisen noch einen weiteren Kick bietet, aber vor allem verschiedenen sozialen Institutionen in Lindau einen Geldsegen bringt, der ihnen die Arbeit ein wenig erleichtern soll.

So haben Lions-Präsident Michael Hankel, Axel Meier und Mark Spiegel von Seiten der Lions sowie Pius Hummler und Tobias Kirchmann von Round Table (hinten ...

 Kinder und Erwachsene aus der Tettnanger St. Gallus Gemeinde beim Familienwochenende in Weitnau im Allgäu.

St. Gallus Gemeinde fährt ins Allgäu

28 Kinder und 21 Erwachsene aus der Tettnanger St. Gallus Gemeinde haben am Familienwochenende vom 1. bis 3. Oktober in Weitnau im Allgäu teilgenommen. Am Freitagnachmittag ist die Gruppe in Tettnang gestartet, abends wurden die Zimmer bezogen und es wurde gemeinsam gegrillt. Die herrliche Wanderung am Samstag, durch den Eistobel und auf die hohe Kugel, war das Highlight des Wochenendes - nicht zuletzt wegen des fantastischen Spätherbstwetters. Ein spannendes Fußballturnier zwischen Kindern und Eltern und ein Lagerfeuer mit Stockbrot rundeten ...

Der neue Vorstand der Tafel: Sabina Kreiter, Maria Schuster, Jürgen Schuler, Klaus Nuber, Sarah Zwießler, Joachim Zoller, Thomas

Die Tettnanger Tafel ist weiterhin gefragt

Das Gros der Kunden des Tettnanger Tafelladens in der Kalchenstraße 9 kommt nach wie vor aus der Montfortstadt, teilt die Tafel in einer Pressemeldung über die jüngste Mitgliederversammlung mit. Bei den anstehenden Wahlen werden Sabina Kreiter und Maria Schuster neu in den Vorstand gewählt. Claudia Amann und Christine Tauscher lösen Annemarie Feierle und Karlheinz Feistner als Kassenprüfer ab.

Knapp ein Fünftel der Kunden kommen aus Meckenbeuren, etwa acht Prozent aus Neukirch und rund sechs Prozent aus Kressbronn und Langenargen.

 Diakon Michael Hagelstein als Vertreter der Tettnanger Tafel und Dominique Grube von der Volksbank Friedrichshafen-Tettnang fre

Neues Fahrzeug für die Tettnanger Tafel

Als Mitglied des Vorstands hat Diakon Michael Hagelstein Anfang Oktober auf Schloss Solitude einen VW Caddy für die Tettnanger Tafel in Empfang nehmen dürfen. Es war eines von insgesamt 117 Fahrzeugen, die im Zuge des Projekts „VR mobil“ übergeben wurden.

Das Projekt „VR mobil“ ist eine gemeinsame Aktion der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen. „Dabei erwerben die Kunden der Bank Gewinnsparlose, von denen ein Teil gespart wird, ein Teil an einer Verlosung ...

Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Rudolf Hagmann (am Altar) und Diakon Michael Hagelstein (ganz links): Mit ihnen feiern (von li

Pfarrer Rudolf Hagmann und Diakon Michael Hagelstein verabschieden sich in Gottesdiensten

„Ihr wart ein Segen für unsere Gemeinde“: Guido Hagedorn, der neu gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats, hat beim Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Rudolf Hagmann und Diakon Michael Hagelstein zusammengefasst, was wohl alle, die die beiden Männer in den vergangenen Jahren erlebt haben, empfunden haben. Um in Corona-Zeiten möglichst vielen Gemeindemitgliedern die Gelegenheit zum Mitfeiern zu geben, hat die Kirchengemeinde einen zweiten Dankgottesdienst am Samstagabend vorangestellt, Grußworte gab es am Sonntagnachmittag.

Auch im Ruhestand wollen sie sich weiterhin einbringen und ehrenamtlich tätig sein: Pfarrer Rudolf Hagmann (links) und Diakon Mi

„Es gibt ein massives Verharrungsvermögen“: Pfarrer Hagmann und Diakon Hagelstein über Kritik an der Kirche und Pläne für ihren Ruhestand

Jahrelang sind sie das Gesicht der katholischen Kirche in Tettnang gewesen: Bereits seit 1999 ist Michael Hagelstein als Diakon in Tettnang tätig, 2011 kam Pfarrer Rudolf Hagmann dazu. Mit Linda Egger haben die beiden über ihre Pläne für den anstehenden Ruhestand gesprochen und erklärt, warum sie durchaus auch kritisch gegenüber der Kirche sind.

Am 11. Oktober werden Sie mit einem Gottesdienst verabschiedet. Was überwiegt, wenn Sie an diesen Tag denken: Ein mulmiges Gefühl oder Vorfreude auf das, was danach kommt?