Suchergebnis

 Beim zweiten „Döchtbühlforum für Ausbildung“ unterzeichneten drei weitere Unternehmen aus Bad Waldsee ihre Kooperationsverträge

Waldseer Döchtbühlschule hat drei weitere Bildungspartner gewonnen

Beim zweiten „Döchtbühlforum für Ausbildung“ haben mit Omnibus Müller, Thüga Energienetze und Schöler Fördertechnik drei weitere Bildungspartner ihre Kooperationsverträge mit der Döchtbühlschule unterzeichnet. Mit Unterstützung der inzwischen 17 Partner bekommen Schulabgänger der Werkrealschule in diesen Unternehmen bevorzugt Praktika- und Ausbildungsplätze. Coronabedingt fand die zweite Veranstaltung dieser Art am Donnerstag mit knapp 50 Teilnehmern in der Schulmensa statt.

Gastgeber FSV Denkingen (schwarz) hatte in der Bezirksliga mehr Mühe mit dem SV Renquishausen als ihm lieb war. Die Gäste musste

Aufsteiger Denkingen stürmt an die Spitze

Der FSV Denkingen hat am 7. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga die Tabellenführung übernommen. Der Aufsteiger profitierte von der Absetzung der Partie des bisherigen Spitzenreiters SG Deißlingen/Lauffen gegen die SG 08 Schramberg/SV Sulgen, wegen eines Corona-Verdachts in Deißlingen. Das Verfolgerduell zwischen dem SV Villingendorf und dem SV Bubsheim ging 5:3 an den Vize-Meister der vergangenen Spielzeit. Schlusslicht SV Gosheim kam beim FV Kickers Lauterbach 0:5 unter die Räder.

Professor Michael Gaßner begrüßte die Gäste im Businesspark.

„Hightech Summit“: Ehinger Businesspark funkt in die Welt

1500 Teilnehmer, neun Standorte, eine Plattform – so kann der „Hightech Summit“, der am Donnerstag in Baden-Württemberg digital veranstaltet wurde, beschrieben werden. Der Businesspark Ehingen, im speziellen das Digitalisierungszentrum, waren Teil der Veranstaltung.

„Inhalte von Ehingen werden in die ganze Welt transportiert, Inhalte von der ganzen Welt werden nach Ehingen kommen.“ So fasste Matthias Dietel, Leiter Corporate Social Responsibility, IBM Deutschland, Österreich, Schweiz) das Grundprinzip des digitalen Gipfels zusammen.

Thomas Gaßner, Michael Traub und Walter Leichtle (v.l.) vom GHV haben die Messe absagen müssen.

Ausbildungsmesse fällt nun doch aus

Seit mehr als zehn Jahren bietet der Gewerbe- und Handelsverein Allmendingen in Kooperation mit der Gemeinde Allmendingen eine Ausbildungsmesse für alle Jugendlichen an, die auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz sind. „Weil diese Messe bei den Jugendlichen wie den Betrieben immer sehr gut ankam, hatten wir sie auch in diesem Jahr geplant“, sagt GHV-Vorsitzender Walter Leichtle.

„Um den Corona-Abstandsregeln gerecht zu werden, war die Ausbildungsmesse 2020 am Freitag, 18.

 Große Freude über ihre Preise herrscht bei den Wangener Realschülern der Klasse 5, Lerngruppe 2.

In der Wangener Realschule freuen sich die Lerngruppen über Preise und Belobigungen

Die letzten beide Tage vor den Sommerferien standen auch dieses Jahr an der Wangener Realschule im Zeichen der Preisübergaben für hervorragende schulische Leistungen. „Insbesondere nach diesem schwierigen Schuljahr war es uns wichtig, leistungswilligen und fleißigen Schülerinnen und Schülern eine positive Rückmeldung in Form von einem Preis oder eine Belobigung – wie in den Vorjahren auch – zu geben“, so Schulleiter Heiko Kloos in einer Mitteilung der Realschule.

DRK- Vertreter Hans Gassner (links) und Bürgermeister Dominic Butz (rechts) ehrten die anwesenden Blutspender (von links) Ibrahi

Ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft

Die Blutspenderehrung in Frittlingen fand am Montagabend statt. Bürgermeister Dominic Butz und DRK-Vertreter Hans Gassner ehrten die anwesenden Blutspender.

Mit dem Blutspenden werde ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft geleistet, betonte Frittlingens Bürgermeister Dominic Butz bei der Blutspenderehrung im Vorfeld der Gemeinderatssitzung am Montagabend. Gerade während der Corona-Pandemie würden die Blutreserven knapp und auch in Frittlingen sei durch Corona bedingt ein Blutspendetermin der DRK-Bereitschaft ausgefallen.

Besuch im Innovation-Lab (v.l.): Professor Michael Gaßner, die CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer, OB Alexander Baumann, Lan

Landrat sieht Digitalisierung als Chance für den ländlichen Raum

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer hat am Mittwochmorgen den Businesspark Ehingen Donau (BED) und das darin untergebrachte Digitialisierungszentrum besucht. Dabei sprach sie mit Oberbürgermeister Alexander Baumann, Landrat Heiner Scheffold, Professor Michael Gaßner und Alexander Nikolaus, Leiter des Digitalisierungszentrums, über die Krise, die Zukunft und die Chancen für den ländlichen Raum.

Radikal verändertEs ist erst gut ein Jahr her, als Nicole Hofmeister-Kraut, Landesministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, ...

Der Businesspark Ehingen Donau ist derzeit zu 93 Prozent ausgelastet.

So meistert der Ehinger Businesspark die Krise

Die Corona-Krise ist auch am Businesspark Ehingen Donau (BED) bisher nicht spurlos vorbei gegangen. Das Konferenzzentrum, in dem normalerweise Foren, Tagungen und Vorträge stattfinden, steht seit dem Ausbruch der Krise leer. Nun will BED-Boss Professor Michael Gaßner die Pharmabranche als potenzielle Mieter ins Visier nehmen.

Ein Einhorn Es ist noch gar nicht lange her, als der Ehinger Businesspark einen Besucher und Referenten begrüßen konnte, dessen Firma gerade wirklich in aller Munde ist.

Abteilungsleiter Franz Füller (Mitte) gibt das Amt an Manuel Höcker (r.) ab, ebenfalls ausgeschieden ist Roland Füller, der im A

Ringingens Franz Füller gibt Abteilungsleitung ab

In außergewöhnlichem Rahmen durfte SV Ringingens Abteilungsleiter Franz Füller bei seiner letzten Versammlung eine ordentliche Teilnehmerzahl begrüßen. Erstmals fand die Versammlung der Fußballer aus Platzgründen in der Oxx Sport Arena statt. Dafür wurde extra ein entsprechendes Hygienekonzept erstellt, unter anderem mit Einzelbestuhlung und entsprechenden Abständen. Da die Saison wegen Corona praktisch seit Dezember ruht und nun vorzeitig beendet wird, fielen auch die Berichte entsprechend kürzer aus als gewohnt.

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.