Suchergebnis

 Der Nuntius (Jürgen Betting) hat es nicht immer leicht mit den singenden Schwaben.

„Im Himmel schwätzt jeder schwäbisch“

„Das war super“, lautet die einhellige Meinung der 700 Zuschauer in der ausverkauften Leintalhalle am Samstagabend beim rundum gelungenen Konzert des Liederkranzes Frittlingen.

Unter dem Motto „Im Himmel ist die Hölle los“ hatte Chorleiterin Uli Gross zusammen mit dem Männerchor, den „Frittlinger Sisters“, einem Projektfrauenchor, dem Duo „Fracksausen“ , einer Theatergruppe und Michael Diefenbacher am Piano ein Programm, frei nach Ludwig Thomas „Ein Münchner im Himmel“, zusammengestellt, die Geschichte aber ins Schwabenland verlegt, ...

Chöre schöpfen aus afrikanischem und deutschem Repertoire

Am Samstag haben der Projektchor Cantutti, die Wireless-Solisten und ein Kinderchor unter der Leitung von Uli Groß in der Stadtkirche konzertiert. Trotz stark verschneiter Straßen war die Kirche mit Zuhören brechend voll. Der Titel dieses Friedenskonzertes war „Der Himmel schaut zu“.

Es war ansprechende moderne Volksmusik speziell aus Afrika und Deutschland. Sie wurde begleitet von Michael Diefenbacher, Piano (Keyboard), Katharina Rettberg, Violine, und Michael Schaub, Percussion.


Die Sängerinnen und Sänger von Wireless! freuen sich über den zweiten Platz beim A-capella-Chorwettbewerb in Bretten.

„Wireless!“ unter den besten A-cappella-Chören des Landes

Die wochenlange, intensive Probenarbeit hat sich gelohnt: Jüngst betrat Wireless!, die Jugendformation der Chorgemeinschaft Tuttlingen unter der Leitung von Uli Groß, die Wettkampfbühne in Bretten, um sich mit anderen A-cappella-Chören aus Konstanz, Heidelberg, Freiburg und vielen anderen Teilen Baden-Württembergs zu messen. Dabei ging aus der Ausschreibung hervor, dass es nicht nur auf Intonation, Rhythmik und Ausdruckskraft des Chores ankomme, sondern dass auch das Auge bedient werden müsse: Erscheinungsbild, Präsentation, Choreografie.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Nürnberger Christkindlesmarkt vor der Eröffnung

Budenzauber, Festschmuck, Engel, Lebkuchen und der allgegenwärtige Geruch von Bratwurst und Glühwein: Alle Jahre wieder lockt der Nürnberger Christkindlesmarkt mit vorweihnachtlicher Stimmung und einem Hauch Romantik die Massen an.

Am Freitag öffnet Deutschlands vielleicht berühmtester Weihnachtsmarkt seine Pforten. Bis zum 24. Dezember erwarten die Veranstalter zwei Millionen Besucher im „Städtlein aus Holz und Tuch.“ Der Christkindlesmarkt ist heute auch eine mächtige Geldmaschine.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Von der Messe zum Budenzauber: Nürnberger Christkindlesmarkt

Budenzauber, Festschmuck, Engel, Lebkuchen und der allgegenwärtige Geruch von Bratwurst und Glühwein: Alle Jahre wieder lockt der Nürnberger Christkindlesmarkt mit vorweihnachtlicher Stimmung und einem Hauch Romantik die Massen an.

Am 1. Dezember öffnet Deutschlands wohl berühmtester Weihnachtsmarkt seine Pforten. Bis zum 24. Dezember erwarten die Veranstalter zwei Millionen Besucher im „Städtlein aus Holz und Tuch.“ Der Christkindlesmarkt ist heute auch eine mächtige Geldmaschine.

Tischtennis

Tischtennis-Teams des TSV Laichingen mit fast perfekten Spieltag

Einen fast perfekten Heimspieltag haben die fünf Tischtennis-Teams des TSV Laichingen am vergangenen Samstag hingelegt. Das vermeldet der Verein. Aus den fünf Spielen holten die Laichinger vier Siege und nur eine Niederlage, die allerdings die Erste einstecken musste. Die Spielberichte:

Die erste Herrenmannschaft des TSV Laichingen kann als Aufsteiger in die Tischtennis-Bezirksklasse den aktuellen Spitzenteams nicht das Wasser reichen. Das bestätigte sich auch im Spiel gegen den TSV Blaubeuren.


Die 89 Abiturienten des IKG

89 Schüler des IKG feiern ihr Abitur

Am Freitag haben im Immanuel-Kant-Gymnasium Schulleiterin Christiane Sturm und der stellvertretende Schulleiter Michael Krauss 89 Abiturienten beim feierlichen Abiturempfang die Zeugnisse und zahlreiche Preise und Urkunden überreicht.

23 Schüler schlossen mit einer Eins vor dem Komma ab. Besonders beeindruckten die Leistungen von Julia Högerle und Luisa Zwick mit einem Abiturdurchschnitt von 1,0. Katharina Hamburg, Sophia Glinka und Luisa Merk erreichten einen Schnitt von 1,1.

Der junge Chor Wireless! gestaltet das Konzert mit.

„Wer hat an der Uhr gedreht?“

Nach dem mit großem Erfolg aufgeführten Konzert am 22. Oktober 2016 in der Stadthalle Tuttlingen, wird die Chorgemeinschaft Tuttlingen das Konzert „Wer hat an der Uhr gedreht?“ am Samstag, 28. Januar 2017, um 20 Uhr noch einmal in den Nendinger Donauhallen wiederholen.

Die drei Chöre der Chorgemeinschaft Tuttlingen Cantutti, Wireless! und der Stammchor der Gemeinschaft mit insgesamt 90 Sängern, wollen die Zeit und alle dadurch resultierenden Begleiterscheinungen musikalisch ihren Besuchern zu Gehör bringen.


Die Chorgemeinschaft Tuttlingen nimmt singend die Zeit unter die Lupe.

Wer hat an der Uhr gedreht?

Die Chorgemeinschaft Tuttlingen lädt am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr gemeinsam mit dem Projektchor Cantutti und dem jungen Chor Wireless! zum Konzert in die Stadthalle Tuttlingen ein. Unter dem Motto „Wer hat an der Uhr gedreht“ stellen sie chorische Betrachtungen zum ganz normalen Alltags-Wahnsinn an.

Die drei Chöre der Chorgemeinschaft Tuttlingen nehmen mit ihren Songs den Alltag unter die Lupe: So lässt der Stammchor unter der Leitung von Maria Martinez-Gabaldon die gute alte Zeit aufleben, in der alles noch gemütlich war, ...


Der Chor Cantucci startet ein neues Projekt.

Cantutti startet mit neuem Projekt

Am Wochenende vom 27. und 28. Februar startet der Projektchor „Cantutti“ der Chorgemeinschaft Tuttlingen unter der Leitung von Uli Groß mit seinem neuen Projekt. Unter dem Motto „Der ganz normale Wahnsinn“ werden Songs einstudiert, die den Irrsinn der heutigen Tempokultur auf die Schippe nehmen.

„Märchen schreibt die Zeit“ lässt Vergangenes und Zukünftiges aufleuchten, und in „Yesterday“ wird Satchmo’s „Wonderful World“ besungen, man denkt sich: „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ oder fragt sich nach einem Augenblick, kurz wie ein ...