Suchergebnis

 In Ellwangen hat der Wahlausschuss getagt. Am Endresultat für die beiden OB-Kandidaten hat sich nichts geändert.

Ellwanger OB-Wahl: Nur geringe Korrekturen am Ergebnis

Letzter Akt im Ellwanger Wahl-Marathon: am Montagabend hat der Ellwanger Gemeindewahlausschuss das vorläufige Endergebnis des zweiten Wahlgangs der Wahl des neuen Oberbürgermeisters im Rathaus bekanntgegeben. Es gibt nur geringfügige Korrekturen. An den für die beiden Bewerber abgegebenen Stimmen ändert sich nichts.

Von 19 330 stimmberechtigten Wählerinnen und Wählern haben 8594 ihre Stimme abgegeben. 3232 machten von ihrem Wahlrecht per Briefwahl Gebrauch.

 Im Wahlamt zeichnet sich das Endergebnis mit einem deutlichen Sieg für Michael Dambacher ab.

Nach OB-Wahl: Ellwanger hoffen auf neue Impulse

Nach dem deutlichen Wahlsieg von Michael Dambacher herrscht bei der CDU und den Freien Bürgern Zufriedenheit. Die beiden Parteien hatten den Bühlertanner Bürgermeister im Wahlkampf unterstützt. Auch der Verein „Pro Ellwangen“, der sich der Förderung von Handel und Gewerbe verschrieben hat, erhofft sich vom neuen OB positive Impulse. Bei den Grünen und der SPD ist die Stimmung gedämpfter. Die beiden Parteien haben aber eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem Stadtoberhaupt angekündigt.

Wechsel im Ellwanger Rathaus: Michael Dambacher zum neuen Oberbürgermeister gewählt

Wechsel im Ellwanger Rathaus: Michael Dambacher zum neuen Oberbürgermeister gewählt

Nach 16 Jahren an der Spitze seiner Heimatstadt gibt Karl Hilsenbek den Posten als Oberbürgermeister in Ellwangen ab. Seit gestern steht sein Nachfolger fest. In einer Stichwahl entschieden sich die Ellwanger für Michael Dambacher, derzeit noch Bürgermeister der Gemeinde Bühlertann. Das Ergebnis fiel zwar deutlich für ihn aus. Für die kommenden acht Jahre reicht ihm dieser Rückhalt aber nicht.  

 Die Kandidaten Michael Dambacher (links) und Matthias Renschler.

Dambacher besiegt Renschler eindeutig - Die Kandidaten nach der Wahl im Video-Interview

Am Ende hat der Favorit klar gewonnen. Michael Dambacher gewinnt mit 65,65 Prozent der Stimmen den zweiten Wahlgang der Ellwanger Oberbürgermeisterwahl. Sein Konkurrent Matthias Renschler muss sich mit 34,08 Prozent der abgegebenen Stimmen geschlagen geben. 

Wie sie den Wahlabend erlebt haben, wie es für sie weitergeht und wie der gewählte Oberbürgermeister die Stadt voranbringen will - im Video-Interview haben sie schwäbische.de Rede und Antwort gestanden.

 Franz Graser

Über die OB-Wahl: Ellwanger Bürger gehen lieber kein Risiko ein

Nunc est bibendum, hätte der römische Dichter Horaz gesagt. Jetzt muss getrunken werden, nach einem langen Wahlkampf ist jetzt ist Zeit zum Feiern. Letztlich hat wohl kaum jemand geglaubt, dass das Ergebnis der Neuwahl anders ausfallen würde als beim ersten Durchgang vor drei Wochen.

Zu groß war der Abstand zwischen dem Bühlertanner Bürgermeister Michael Dambacher und dem Zweitplatzierten Matthias Renschler. Dieses Ausrufezeichen mag – neben dem Wahltermin, der in die Ferienzeit fiel – dazu beigetragen haben, dass die ...

Die beiden Kandidaten schütteln sich die Hände

Michael Dambacher gewinnt Ellwanger Oberbürgermeister-Wahl

Michael Dambacher ist der neue Oberbürgermeister der Stadt Ellwangen. Mit 65,65 Prozent hat sich der Bühlertanner Bürgermeister bei der Neuwahl gegen Matthias Renschler durchgesetzt, der auf 34,08 Prozent gekommen ist. Mit 44,46 Prozent hat die Wahlbeteiligung deutlich niedriger gelegen als bei der Erstwahl vor drei Wochen. Vor allem in den Teilorten hat Dambacher ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis erzielt.

Um 18.54 Uhr stand das Ergebnis endgültig fest.

Michael Dambacher über seinen Wahlsieg bei Ellwanger OB-Wahl

Michael Dambacher über seinen Wahlsieg bei Ellwanger OB-Wahl

Eindeutig hat sich der Bühlertanner Bürgermeister bei der Ellwanger Oberbürgermeisterwahl durchgesetzt. Zwar brauchte er einen zweiten Wahlgang - den entschied er allerdings mit Vorsprung für sich. Wie er den Wahltag erlebt hat, welche Projekte für die ihn in seinem neuen Amt anstehen und wohin er die Stadt bringen will, erzählt er im Video-Interview.

Das sagt Matthias Renschler über die verlorene Wahl

Das sagt Matthias Renschler über die verlorene Wahl

Matthias Renschler hat sich geschlagen geben müssen. Der Rechtsanwalt hatte am Ende keine Chance gegen seinen Konkurrenten, den Bühlertanner Bürgermeister Michael Dambacher. Wie er die Hochrechnung der Stimmen erlebt hat, warum er nach dem ersten Wahlgang nochmal angetreten ist und wie es für ihn weitergeht, erzählt er im Video-Interview.

Michael Dambacher im Porträt

Michael Dambacher gewinnt zweite Runde der OB-Wahl deutlich

Die Ellwanger Bürger haben gewählt. Michael Dambacher gewinnt im zweiten Wahlgang der Ellwanger Oberbürgermeister-Wahl und setzt sich gegen seinen Gegenkandidaten Matthias Renschler deutlich durch. Der amtierende Bürgermeister aus Bühlertann zieht mit 65,65 Prozent ins Rathaus ein. Renschler kommt auf 34,08 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,46 Prozent.

Damit hat sich der Favorit klar durchgesetzt. Dambacher gewann bereits die erste Wahl-Runde Ende Mai.

Rathaus Ellwangen

Michael Dambacher wird Oberbürgermeister in Ellwangen

Michael Dambacher (CDU) ist zum neuen Oberbürgermeister von Ellwangen gewählt worden. Wie die Stadt am Sonntagabend mitteilte, erhielt der 39-Jährige im zweiten Wahlgang rund 66 Prozent der abgegebenen Stimmen. Sein Konkurrent Matthias Renschler von der FDP kam auf 34 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 45 Prozent. Es handelt sich dabei um das vorläufige Ergebnis.

Beim ersten Anlauf am 26. Mai hatte keiner der damals noch drei Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht.