Suchergebnis

Ein Chor auf einer Bühne

Kluftern lebt vom Ehrenamt

Es wäre nicht Kluftern, würde nicht am Ende des offiziellen Teils des Neujahrsempfang das Badnerlied gesungen. Doch zu dem Umstand, dass Kluftern neben Raderach einziger badischer Ortsteil der Stadt Friedrichshafen ist, hat dieser Ort noch einiges mehr zu bieten – worauf Ortsvorsteher Michael Nachbaur nicht ohne Stolz beim Empfang am Sonntag hinwies.

Frisch auf – wie es in dem Lied heißt – begann Michael Nachbaur seine Neujahrsansprache mit dem Vergleich dieses Ereignisses mit einem Gipfelkreuz.

 Martin Busch leitet seit Dezember das Kriminalkommissariat in Biberach. Der Großteil seiner Arbeit findet am Schreibtisch statt

Tote, Schlägerei, Vergewaltigung: Welche Fälle den neuen Biberacher Kripo-Leiter und sein Team fordern

Nachdem der bisherige Leiter Michael Uttenweiler in den Ruhestand verabschiedet worden ist, ist er nun der Kopf des Kriminalkommissariats Biberach: Der 55-jährige Martin Busch.

Seit diesem Monat ist er im Amt und bezeichnet seine Aufgabe als „tolle Herausforderung“. Welchen aufsehenerregenden Fall er noch gerne lösen möchte, verrät er im Gespräch mit Schwäbische.de.

An Arbeit hat es dem Kriminalkommissariat, das zuständig für den gesamten Landkreis ist, in diesem Jahr wahrlich nicht gemangelt.

Auch der Unterstufenchor lauschte, als Julian am Klavier ein Instrumentalstück vortrug.

Musiker bringen ein Licht in die Finsternis

Das Weihnachtskonzert des Gymnasiums Gosheim-Wehingen (GGW) hat in diesem Jahr in der Bubsheimer Kirche St. Jakobus Major stattgefunden. Alle Plätze in der weihnachtlich geschmückten, schön beleuchteten Kirche waren besetzt und auch hinten noch standen die Zuhörer dichtgedrängt.

Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde und Bekannte sowie Interessierte, aber auch Schüler, die nicht im Chor singen, waren dort. Rektor Michael Kasprzak zeigte in seiner Begrüßung den Anwesenden auf, was sie erwartete und bat, erst am Schluss zu ...

 Eine heiter-besinnliche Weihnachtsrevue gab’s beim Stiftsbund im rappelvollen Atelier Kurz.

Heiter-besinnliche Weihnachtsrevue begeistert beim Stiftsbund

Man nehme Musik und Poesie, füge eine Prise Humor, großartige Stimmen, handverlesene Texte, einen Rezitator von Format und einen Arrangeur hinzu, der das Ganze mit leichter Hand zum süffigen Cocktail schüttelt, und fertig ist das Weihnachtswunder à la Stiftsbund. Wer am Samstagabend im swingenden, klingenden und wie immer rappelvollen Atelier Kurz nicht in weihnachtliche Stimmung kam, dem ist nicht zu helfen. Das Tüpfelchen auf dem sprichwörtlichen i war Moderator Markus Fingerle, der Text und Gesang aufs Schönste zu verbinden wusste.