Suchergebnis

 Der Erste Bürgermeister Ralf Miller (l.) und der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Jörg Hochhausen (r.)sprachen am Grab von Bru

Stadt ehrt großen Biberacher Bruno Frey

Der Unternehmer und Mäzen Bruno Frey starb am 23. Februar 2005 im Alter von fast 85 Jahren. Am 30. Juni ist sein 100. Geburtstag. Die Stadt Biberach hat ihn an seinem Todestag mit einer Gedenkfeier in der Aussegnungshalle und an seinem Grab auf dem Stadtfriedhof geehrt.

Michael Bischof mit der Trompete und Andreas Winter an der Orgel eröffneten die Feier mit einem Satz aus den „Heroischen Märschen“ von Georg Philipp Telemann.

Der Beiratsvorsitzende der Stiftung, Martin Gerster, sprach dann über Bruno Frey.

 Der katholische Kirchenchor Denkingen tagte.

Katholischer Kirchenchor Denkingen sucht Kantoren

Beim katholischen Kirchenchor St. Michael stimmen die Töne bei den Auftritten genauso wie die kameradschaftliche Harmonie. Das hat sich bei der Hauptversammlung in Vinzenz von Paul-Gemeindehaus gezeigt, die bestens besucht war. Dringend gesucht sind weitere Kantoren.

Vorsitzender Franz Maus blickte auf die Auftritte 2019 zurück, besonders beim Neujahrsempfang der Gemeinde. Auch bei den Besuchen von Weihbischof Thomas Maria Renz und Bischof Jakob Thoomkuzhy aus Kerala/Indien habe der Chor mit besonderen Gesängen die Gottesdienste ...

 Weihbischof Pero Sudar aus Sarajevo (hintere Reihe Mitte) mit Pfarrer Vilim Koretic (links) und Diakon Thomas Bieg (rechts auße

Feierliches Patrozinium der katholischen kroatischen Gemeinde

Ein hoher Gast aus der Heimat verlieh dem Patrozinium der katholischen kroatischen Gemeinde Aalen/Heidenheim besonderen Glanz. Weihbischof Monsignore Pero Sudar war am vergangenen Sonntag dazu eigens aus Sarajevo (Bosnien-Herzegovina) nach Aalen gekommen.

Die Kirche Sankt Michael im Pelzwasen war beim feierlichen Gottesdienst bis auf den letzten Platz gefüllt. Der 69jährige Oberhirte zelebrierte mit dem kroatischen Ortspfarrer Vilim Koretic und dem Diakon Thoms Bieg aus der katholischen Gesamtkirchengemeinde Aalen die heilige Messe.

 Gruppenbild mit Dame: Die Musiker des Trios „Die Biberacher Bachtrompeten“ konzertieren mit Organistin Elisabeth Sekul in St. M

„Biberacher Bachtrompeten“ gastieren in St. Maria

Das Trio „Die Biberacher Bachtrompeten“ und die Organistin Elisabeth Sekul laden für Sonntag, 8. März, zum Konzert mit festlichen Trompeten- und Orgelklängen in die katholische Kirche St. Maria nach Meckenbeuren ein. Beginn ist um 17 Uhr.

Die Musiker wollen laut Vorschau mit barocken Werken wie dem Trompetenkonzert von Vivaldi und der Feuerwerksmusik von Händel überzeugen. Neben dem berühmten Rondo alla Turca von Mozart und meditativen Stücken von Mendelssohn-Bartholdy und Faure kommen auch Ausschnitte aus dem Musical „Phantom der ...

 In naher Zukunft sollen Busse und Lastwagen mit alternativen Antrieben durch die Region rollen.

Wie Wasserstoff rund um Ulm der Antrieb der Zukunft werden soll

Wasserstoff als alternativer Antrieb soll die Region in den nächsten eineinhalb Jahren beflügeln. So lange dauert das Modellprojekt, für das der Landkreis Neu-Ulm, die Stadt Ulm und der Alb-Donau-Kreis kürzlich vom Bundesverkehrsministerium ausgewählt wurden.

Wie berichtet, erhalten sie 300.000 Euro, um ein Gesamtkonzept zur Nutzung von Wasserstoff auszuarbeiten. In der Sitzung des Umwelt- und Werkausschusses des Neu-Ulmer Kreistags skizzierte Professor Michael Schlick von der Technischen Hochschule Ulm den Weg zur ...

Tag des Gedenkens mit Vortrag über Bischof

Der Partnerschaftsverein „Städtefreundschaft Isny/Allgäu – Andrychow/Polen e.V.“ lädt am Sonntag, 2. Februar, um 18 Uhr wieder ein zum „Tag des Gedenkens“. Unterstützt wird der Abend, der dieses Jahr ausnahmsweise im Gemeindehaus St. Michael statttfindet, von der Stadt Isny und engagierten Bürgern. Der Eintritt ist wie immer frei, die Organisatoren freuen sich jedoch wieder über Spenden, die ihre Arbeit unterstützen. Wie schon in den vergangenen Jahren soll auch 2020 – in jenem Jahr, in dem sich auch das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75.

Die beförderten Kameraden (von links): Stefan Rodi, Stephan Link, Bernd Birk-Braun, Florian Schmid, Philipp Bischof, Maximilian

Alexander Sontheimer bleibt Kommandant

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Baustetten haben die Mitglieder Kommandant Alexander Sontheimer und dessen Stellvertreter Michael Fromm einstimmig wiedergewählt. Zu den weiteren Höhepunkten der Versammlung gehörten zahlreiche Beförderungen und Ehrungen.

Sontheimer blickte auf ein normales Jahr mit wenigen Einsätzen zurück, die sich aber über eine große Bandbreite erstreckt hätten. Zur Freude des Kommandanten konnten 2019 drei neue Kameraden gewonnen werden.

Die Biberacher Bachtrompeten mit Organistin Elisabeth Sekul erfreuten in der Sankt Peter und Paul-Kirche (v. l.): Michael Bischo

Vier hochkarätige Musiker begeistern in Laupheim

Noch in schönstem Weihnachtsschmuck und in strahlendes Licht getaucht, hat die Sankt Peter und Paul Kirche in Laupheim einen sehr repräsentativen Rahmen für das Neujahrskonzert der Biberacher Bachtrompeten geboten.

Strahlend war auch der Klang der Instrumente der drei Trompeter, Hans Mohr, Timo Bossler und Michael Bischof, die als die Biberacher Bachtrompeten den Mittelpunkt und Glanzlicht des musikalischen Programms bildeten. Dieses reichte von den alten Meistern des frühen Barock bis zu neueren Kompositionen aus dem 20.

Auch das von Martin Vogel gegründete Bläserquintett trat auf. Wolfgang Gebhart (r.), Vogels Nachfolger als Leiter der Musikschul

Erbacher Musik nimmt Abschied von Martin Vogel

Mit einer bewegenden Trauerfeier in Form eines Gedenkkonzerts haben Musiklehrer und Freunde des verstorbenen Musikschulleiters Martin Vogel am Sonntag in der voll besetzten Dellmensinger Kirche von ihm Abschied genommen. Den liturgischen Rahmen gestalteten die Pfarrer Gunther Wruck und Joachim Haas.

Die Kirchenbänke in St. Kosmas und Damian reichten nicht aus, um allen einen Sitzplatz zu bieten, die sich am Sonntagnachmittag zum Gedenken des außergewöhnlich beliebten Musikers einfanden.

Die Kapelle in Ennabeuren wurde zum Drehort für ein Dokumentationsdrama des SWR namens „Unbekannte Helden“.

Diese Kapelle ist Drehort für ein Doku-Drama zum Zweiten Weltkrieg

Die Sonne scheint. Es ist ein kalter Wintertag. Schnee liegt nicht. Videokameras werden ausgepackt. Hinzu kommen weitere Materialien. Die Albschönstatt Kapelle in Ennabeuren wird verdunkelt, dann können die Dreharbeiten beginnen. AV Medien Film und Fernsehen sind vor Ort. Sie filmen Szenen für das SWR-Doku-Drama „Unbekannte Helden“. Die Kapelle sei dafür besonders geeignet.

Das steckt dahinter: Im Mai dieses Jahres wird sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75.