Suchergebnis

Mit Räumfahrzeugen befreit die Straßenmeisterei Laupheim die Kreis-, Landes- und Bundesstraßen um Laupheim von Schnee und Eis. I

Sie halten unsere Straßen sicher und befahrbar

Als Leiter der Straßenmeisterei Laupheim hat Rainer Werz schon einiges gesehen. Die Arbeit von ihm und seinem Team ist essenziell dafür, dass die wichtigsten Verkehrsadern um Laupheim, etwa die B30, sicher befahrbar bleiben. Entscheidend ist das gerade im Winter, wenn Straßen verschneit und glatt sind. Im Interview mit Simon Schwörer berichtet Werz auch, wie die Corona-Pandemie die Arbeit der Straßenmeisterei beeinflusst.

SZ: Herr Werz, wie läuft der Winter bisher für Sie und Ihre Kollegen?

Die deutsche Nationalmannschaft (rechts Paul Drux) bestreitet ihr Auftaktspiel bei der WM in Ägypten gegen Uruguay.

Experten sehen Deutschland im Viertelfinale

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft in ihrem Auftaktspiel bei der Weltmeisterschaft in Ägypten in der Vorrundengruppe A auf Uruguay (Freitag, 18 Uhr/ARD). Im Vorfeld der WM hat es viele Diskussionen gegeben, ob das Turnier angesichts der Corona-Pandemie überhaupt ausgetragen werden soll. Mehrere Leistungsträger des deutschen Teams verzichteten auf eine Teilnahme aus Furcht vor einer Infektion. Aufgrund mehrerer Corona-Fälle im Kader haben Tschechien und die USA ihren Start abgesagt.

Die ehrenamtlichen Helfer haben am Freitag begonnen, die Christbäume einzusammeln.

Ehrenamtliche sammeln in Biberach Christbäume ein

Ehrenamtliche im Einsatz: Am Freitag haben die ehrenamtlichen Helfer im Auftrag der Stadt Biberach begonnen, die Christbäume im Stadtgebiet von Biberach und in Rißegg und in Rindenmoos einzusammeln. Weiter geht’s an den beiden Samstagen, 9. und 16. Januar.

In Ringschnait und Stafflangen müssen die Bäume am Samstag, 9. Januar, bereitliegen.

Mettenberg sammelt traditionell später, am Samstag, 23. Januar.

Ich bin froh, dass wir damit unseren Bürgerinnen und Bürgern die gewohnte und vor allem Corona-konforme ...

Bäume werden ab Freitag eingesammelt.

Nach zweitägiger Diskussion: Christbäume werden doch gesammelt

Nach zweitägiger Diskussion hat die Stadt Biberach am Dienstagabend nun endlich eine Entscheidung gefällt: Die Christbaumsammlung findet statt, allerdings kann die Sammlung nicht wie üblich von der Freiwilligen Feuerwehr Biberach übernommen werden. Stattdessen organisiert die Stadt ehrenamtliche Helfer, die die Sammlung in Biberach, Stafflangen, Ringschnait, Rißegg und Mettenberg stemmen.

Los geht’s, wie bereits im Vorfeld von der Feuerwehr geplant, am kommenden Freitag, 8.

So sah es in den vergangenen Jahren in Biberach aus, wenn die freiwillige Feuerwehr die Bäume einsammelt.

Kurz vor knapp: Christbaumsammlung steht jetzt doch auf der Kippe

Eigentlich sollte die Christbaumsammlung der Freiwilligen Feuerwehr Biberach trotz Corona-Krise am kommenden Freitag, 7. Januar, starten. Die Stadt Biberach hatte das ihren Bürgern schon vor Weihnachten im Mitteilungsblatt „Biberach kommunal“ mitgeteilt.

Doch jetzt wackelt diese Entscheidung, am Montagnachmittag wurde im Rathaus lange diskutiert. Wie die Diskussion ausging, war bis Redaktionsschluss nicht in Erfahrung zu bringen. Am Dienstag soll die Nachricht an die Öffentlichkeit gehen.

 Der Ummendorfer Bürgermeister Klaus B. Reichert ist froh, dass das langwierige Thema Bauplatzvergabe jetzt gelöst ist, und spri

Die Bauplatzvergabe ist jetzt unter Dach und Fach

Der Ummendorfer Bürgermeister Klaus B. Reichert spricht im Interview mit Markus Dreher über das Thema Bauplatzvergabe, Corona, die Südbahn, Tiny Houses und was 2020 sonst brachte. Und über die Pläne für 2021.

Herr Reichert, wie steht’s um die Bauplatzvergabe?

Die 25 verbliebenen Bauplätze im Baugebiet Heidengäßle/Mühlbergle II sind nun verkauft. Die Käufer werden ins Grundbuch eingetragen, sobald der Kaufpreis sowie die Grunderwerbsteuer bezahlt sind.

Sehen beim Waldlauf bereits das Licht am Ende der Corona-Düsternis: Johannes Riedel (l.) und Christopher Maier.

Satirischer Jahresrückblick für Biberach: Von bunten, schrägen und verqueren Vögeln

Auch wenn ihr Kabarett „Die Kehrwöchner“ im Ruhestand ist, blicken Christopher Maier und Johannes Riedel kritisch-schmunzelnd auf dieses so verrückte Jahr 2020 zurück. Es ist bereits ihr zehnter kabarettistischer Jahresrückblick.

Xsontheit!“ Damit ist eigentlich das Wesentliche gesagt. Somit ersparen wir uns das dominierende Thema des Jahres 2020 weitestgehend und schauen lediglich auf ein paar Begleitumstände.

Zunächst möchten wir aktuell nochmals die Kehrwoche bemühen.

OB Norbert Zeidler (r.) ehrt Christoph Funk.

Nicht immer ein „bequemer“ Demokrat

Für seine 20-jährige Tätigkeit im Biberacher Gemeinderat ist FDP-Stadtrat Christoph Funk von Oberbürgermeister Norbert Zeidler mit Urkunden des Städtetags und des Gemeindetags geehrt worden. Der OB würdigte den Jubilar in der letzten Ratssitzung dieses Jahres in der Gigelberghalle mit launigen Worten.

Er habe darauf geachtet, dass seine Laudatio definitiv auf „ein DIN A4-Blättle“ passe, meinte Zeidler in Anspielung auf Funks regelmäßige Anregung im Rat, seiner Fraktion die wichtigsten Zahlen zu einem Sachverhalt in einem ...

 Waren telefonisch bestellen und direkt nach Hause geliefert bekommen – einen solchen Service bieten ab Samstag neun Mitgliedsbe

Biberacher Geschäfte starten eigenen Lieferdienst

Unter dem Motto „Biberach liefert – einfach, schnell, frisch“ startet am Samstag, 19. Dezember, ein neuer Lieferservice der Werbegemeinschaft Biberach. Dazu haben sich aktuell neun Händler zusammengeschlossen. Diese Zahl soll aber noch steigen.

Wir freuen uns, unseren Kunden noch vor den Feiertagen noch mehr Service bieten zu können. 

Gustav Eisinger

Montags, mittwochs und samstags werden im Stadtgebiet Biberach Waren aus verschiedenen Branchen zu günstigen Konditionen zu den Kunden nach Hause geliefert.

Forstrevierleiter Martin Schrenk (links) und Baumschul- Einsatzleiter Max Neidhart prüfen die Qulität der geernteten Buchensamen

Forstbetrieb und Baumschule sammeln in Immendingen 800 Kilo Bucheckern

In diesem Jahr hatten die Rotbuchen in den heimischen Wäldern einen besonders reichen Fruchtbehang. Die als Bucheckern bezeichneten Früchte produzieren die Bäume, wenn sie ein Alter zwischen 40 und 80 Jahren erreicht haben. Diese haben die Form einer Kapsel in denen meist zwei Samen wachsen. Jahre mit einem solch reichen Vorkommen werden auch als Mastjahre bezeichnet, weil früher die Schweine mit den Bucheckern gemästet wurden.

Der Forstbetrieb der Gemeinde Immendingen nutzt in Zusammenarbeit mit der Forstbaumschule Stingel in ...