Suchergebnis

Arsenal patzt in Sheffield - Özil wieder nicht im Kader

Ohne den erneut nicht berücksichtigten Ex-Weltmeister Mesut Özil hat der FC Arsenal einen weiteren Rückschlag in der Premier League eingesteckt. Die Gunners verloren bei Sheffield United 0:1 und blieben damit auch im vierten Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg. Mit 15 Punkten liegt Arsenal auf dem fünften Platz. Sheffield rückte dank des Siegtreffers von Lys Mousset auf Platz neun vor. Özil gehörte wie auch Shkodran Mustafi dem Arsenal-Kader erneut nicht an.

Pierre-Emerick Aubameyang

Arsenal patzt in Sheffield - Özil wieder nicht im Kader

Ohne den erneut nicht berücksichtigten Ex-Weltmeister Mesut Özil hat der FC Arsenal einen weiteren Rückschlag in der Premier League eingesteckt.

Die Gunners verloren bei Sheffield United 0:1 (0:1) und blieben damit auch im vierten Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg. Mit 15 Punkten liegt Arsenal auf dem fünften Platz. Sheffield (12 Zähler) rückte dank des Siegtreffers von Lys Mousset (30. Minute) auf Platz neun vor.

Özil gehörte wie auch Shkodran Mustafi dem Arsenal-Kader erneut nicht an.

Özil und Erdogan

Özil bricht sein Schweigen: „Rassismus war immer da“

Mesut Özil ist „sehr glücklich“. Dieser kleine Nebensatz verpackt in mehreren Hundert Wörtern über seinen knallenden Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit all den hässlichen Begleitumständen scheint fast die wichtigste Botschaft.

Özil würde alles wieder so machen. Auch mit 15 Monaten Abstand „weiß ich, dass es die richtige Entscheidung war“, sagt der 31-Jährige dem Sportportal „The Athletic“ in einem langen Interview.

Özil bekräftigt Vorwürfe gegen DFB

Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat seine Vorwürfe gegen den DFB bekräftigt. Er habe sich nach dem Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan nicht mehr geschützt und respektiert gefühlt. Er sei sogar von Politikern und bekannten Persönlichkeiten rassistisch angegangen worden, sagte Özil dem Portal „The Athletic“. Dennoch habe sich zu dieser Zeit niemand von der Nationalmannschaft vor ihn gestellt. Alle hätten geschwiegen und es geschehen lassen. Erdogan sei der aktuelle Präsident der Türkei und er werde dieser Person immer seinen Respekt ...

Mesut Özil

Özil bricht sein Schweigen: „Rassismus war immer da“

Mesut Özil ist „sehr glücklich“. Dieser kleine Nebensatz verpackt in mehreren Hundert Wörtern über seinen knallenden Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit all den hässlichen Begleitumständen scheint fast die wichtigste Botschaft.

Özil würde alles wieder so machen. Auch mit 15 Monaten Abstand „weiß ich, dass es die richtige Entscheidung war“, sagt der 31-Jährige dem Sportportal „The Athletic“ in einem langen Interview.

Mesut Özil

„Happy Birthday, #Weltmeister!“: DFB-Team gratuliert Özil

Ob Mesut Özil mit diesen Glückwünschen gerechnet hat? Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft gratulierte am Dienstag dem früheren Nationalspieler via Twitter zu seinem 31. Geburtstag. „Happy Birthday, #Weltmeister!“, schrieb die Mannschaft.

Özil war mit der DFB-Elf 2014 in Brasilien Weltmeister geworden. Doch im Juli 2018 trat der Mittelfeldspieler des englischen Premier-League-Clubs FC Arsenal um Unfrieden mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) zurück.

Ilkay Gündogan

Neue Foto-Affäre: Gündogan findet's „krass“

In seinem Kerngeschäft als Fußballer machte Ilkay Gündogan in Tallinn eindeutig die bessere Figur. Teamkollege Emre Can misslang das mit seiner Roten Karte.

Doch das sportliche Auftreten des Duos im deutschen Nationaltrikot beim 3:0 gegen Estland konnte nicht überdecken, dass die beiden türkisch-stämmigen Profis der Nationalmannschaft und dem Verband mit der später zurückgezogenen „Gefällt-mir“-Reaktion auf ein Bild salutierender türkischer Kicker eine neue Foto-Affäre aufgezwungen haben.

Manchester City - Wolverhampton Wanderers

Liverpool einsam an der Spitze - Manchester City patzt

Jubelnd stand Liverpool-Trainer Jürgen Klopp vor der Kulttribüne The Kop an der Anfield Road. Mehrmals ballte er die Faust und schrie seine Emotionen zur Freude der begeisterten Reds-Fans heraus.

Nach dem späten 2:1 über Leicester City steht das Klopp-Team mit 24 Punkten einsam an der Spitze der Premier League. Zu Gute kam dem Champions-League-Sieger die überraschende 0:2-Heimniederlage von Manchester City gegen die Wolverhampton Wanderers.

4:0

Arsenal bleibt vorn: Klarer Sieg über Lüttich

Nach dem 3:0 bei Eintracht Frankfurt hat der FC Arsenal auch am zweiten Spieltag der Fußball Europa League seine Erfolgszug fortgesetzt. Im ersten Heimspiel der Gruppe F deklassierten die Gunners Standard Lüttich mit 4:0 (3:0) und führen nun mit sechs Punkten klar die Tabelle an.

Trainer Unai Emery hatte von Anbeginn einigen Spielern eine Einsatzchance gewährt, die sonst eher der zweiten Reihe angehörten. So nahm Torhüter Bernd Leno ebenso auf der Auswechselbank Platz wie Pierre-Emerick Aubameyang.

Arsenal-Profi

Nach Überfall auf Özil: Mann bekennt sich schuldig

Ein Mann soll sich schuldig bekannt haben, bei dem Überfall auf den früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und dessen Teamkollegen Sead Kolasinac dabei gewesen zu sein.

Nach Informationen von Sky Sports aus England wollte der 30-Jährige, der in Untersuchungshaft sitzt, bei dem gescheiterten Angriff auf das Duo des Premier-League-Clubs FC Arsenal Uhren stehlen. Ein zweiter Beteiligter, ein 26-Jähriger, solle am Freitag vor Gericht erscheinen.